Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Selbstauskunft von INPOL
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Selbstauskunft von INPOL
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SLW76
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 02.09.2007
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 02.09.07, 21:03    Titel: Selbstauskunft von INPOL Antworten mit Zitat

Hi,

hab eine frage, und zwar:

wie kann man ein auszug oder auskunft bekommen, ob gegen mch irgendwelche ermittlungen oder kontrollen laufen? Irgendwie bei Grenzkontrollen dauert es oft lnger als bei anderen, ich vermute, dass es in system irgendwas gibt. Kann man irgendwie erfahren, was mit dem namen verknpft wird?

liebe gre
SLW
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 02.09.07, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ein entsprechendes Musterschreiben an das BKA, das bekanntlich INPOL betreibt, findet man etwa unter der URL https://www.argh-it.de/cgi-bin/auskunft. Das BKA benennt dabei auch die personenbezogenen Hinweise (z.B. gewaltttig), die dort eingestellt wurden.

Gru
Daniel[/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 3365
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 03.09.07, 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Auskunft bekommt man natrlich ber lfd. Ermittlungsverfahren, ber die man aus verfahrenstechnischen Grnden noch nicht informiert wurde. Zumal in aller Regel die Verfahren auch von der Polizei erst dann in INPOL eingestellt werden, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind.
_________________
mit frdl. Gren

J.A.
___________________________________________________________________________________________
Justizstilblten:"Die Reifeverzgerung des Angeklagten ist so gro, dass er einem Jugendrichter
gleichzustellen ist".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 03.09.07, 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

DanielB hat folgendes geschrieben::
ein entsprechendes Musterschreiben an das BKA, das bekanntlich INPOL betreibt, findet man etwa unter der URL https://www.argh-it.de/cgi-bin/auskunft. Das BKA benennt dabei auch die personenbezogenen Hinweise (z.B. gewaltttig), die dort eingestellt wurden.

Guter Link! Winken
Wie "gefhrlich" ist es denn wohl, derartige Anfragen zu starten?
Kommt man dann in die Datei "Stndig anfragender Datenschutzbesessener, hat evtl. was zu verbergen"? Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 04.09.07, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

So, ich habe heute mal einen Stapel dieser Anfragen in die Post getan und bin dann mal gespannt.
Wenn ihr nichts mehr von mir hrt, dann haben sie mich abgeholt ... Verlegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 06.09.07, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Bereits heute in der Post (postwendend!): Eine Antwort der Bundespolizeidirektion in Koblenz, "Datenschutzstelle".
Man bittet mich um die bersendung einer Fotokopie meines Personalausweises. Kein Problem, kommt sofort.
Es bleibt spannend ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 06.09.07, 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Es soll brigens bei manchen Polizeibehrden, etwa dem BKA Praxis zu sein, eine solche Ausweiskopie nur dann anzufordern, wenn es auch Daten gibt...

@nebelhoernchen:
Haben die eigentlich auch gleich dazugeschrieben, wie lange das dauert?


Zuletzt bearbeitet von DanielB am 06.09.07, 22:31, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 06.09.07, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

DanielB hat folgendes geschrieben::
Es soll brigens bei manchen Polizeibehrden, etwa dem BKA Praxis zu sein, eine solche Ausweiskopie nur dann anzufordern, wenn es auch Daten gibt...

Das mu ich dann wohl abwarten.
Kann man eigentlich irgendwie berprfen (lassen), ob die auch wahrheitsgem und vollstndig Auskunft erteilen?

DanielB hat folgendes geschrieben::
@nebelhoernchen:
Haben die eigentlich auch gleich dazugeschrieben, wie lange das dauert?

Nein, aber ich habe Zeit und verschicke zur Not auch eine freundliche Erinnerung. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 06.09.07, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
Kann man eigentlich irgendwie berprfen (lassen), ob die auch wahrheitsgem und vollstndig Auskunft erteilen?

Nun, man kann den zustndigen Landes- oder Bundesdatenschutzbeauftragten bitten, das nachzuprfen, wobei die Ihre Informationen meines Wissens auch ber die Datenschutzabteilung der Behrde bekommen, auch wenn hoffentlich ungefiltert.

Letztlich knnte aber wohl nicht einmal die Datenschutzabteilung der Behrde ganz sicher sagen, ob nicht jemand die Software so verndert hat, dass die nicht mehr alles zu sehen bekommen... (Das wrde allerdings nur Sinn machen, wenn die so versteckten Daten nur sehr ausgewhlte Polizeidienststellen zu sehen bekmen; sonst knnte das durch unglckliche Zuflle schnell auffliegen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 10.09.07, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

DanielB hat folgendes geschrieben::
Es soll brigens bei manchen Polizeibehrden, etwa dem BKA Praxis zu sein, eine solche Ausweiskopie nur dann anzufordern, wenn es auch Daten gibt...

Heute erreicht mich ein Antwortschreiben des Datenschutzbeauftragten des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden. Man bittet um die Zusendung einer beglaubigten (!) Fotokopie meines Personalausweises. Alternativ darf ich mir die bereinstimmung der Kopie des Personalausweises mit dem Original auf einem Polizeirevier meiner Wahl auf der Kopie schriftlich besttigen lassen.

Ist das denn noch normal? Geschockt

Oder ist das evtl. nur eine Manahme, durch erhhten Aufwand beim Anfragenden die Anzahl der Anfragen gem 19 BDSG dort mglichst niedrig zu halten? Wenn ja, dann kommen sie damit bei mir jedenfalls nicht durch ... Winken



Das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg verlangt fr eine Auskunft aus dem Verkehrszentralregister zum Beispiel entweder eine normale Fotokopie des Personalausweises oder eine beglaubigte Unterschrift:
http://www.kraftfahrtbundesamt.de/Stabsstelle/ZentraleRegister/VZR/FormularVZRneu1.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 11.09.07, 01:10    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
Alternativ darf ich mir die bereinstimmung der Kopie des Personalausweises mit dem Original auf einem Polizeirevier meiner Wahl auf der Kopie schriftlich besttigen lassen.

Wirklich als Alternative zur beglaubigten Kopie oder nur zur kostenpflichtigen(?) Beglaubigung durch Stadt-/Gemeindeverwaltung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 11.09.07, 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

DanielB hat folgendes geschrieben::
nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
Alternativ darf ich mir die bereinstimmung der Kopie des Personalausweises mit dem Original auf einem Polizeirevier meiner Wahl auf der Kopie schriftlich besttigen lassen.

Wirklich als Alternative zur beglaubigten Kopie oder nur zur kostenpflichtigen(?) Beglaubigung durch Stadt-/Gemeindeverwaltung?

Ich zitiere mal aus dem Schreiben des BKA:
Zitat:
Bitte bersenden Sie mir zu Ihrer Legitimation als Empfnger einer Auskunft nach 19 BDSG eine beglaubigte Kopie Ihres Personalausweises.

Sobald die beglaubigte Kopie Ihres Ausweises (Beglaubigungen knnen Sie bei Ihrer Stadt-/Gemeindeverwaltung vornehmen lassen oder lassen Sie sich die bereinstimmung der Kopie mit dem vorgelegten Ausweisdokument bei der nchstgelegenen Polizeidienststelle besttigen) vorliegt, werde ich eine datenschutzrechtliche berprfung durchfhren und Sie ber das Ergebnis informieren.

War soeben bei unserer Stadtwache in der Fugngerzone. Der freundliche Polizeioberkommissar am Tresen hat etwas verwundert das Schreiben des BKA gelesen, mir dann einen Dienststempel der Polizeiwache nebst seiner Unterschrift auf die Ausweiskopie gegeben, und jetzt geht das ganze heute per Post zurck zum BKA. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 11.09.07, 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Heute erreicht mich ein Antwortschreiben des Datenschutzbeauftragten des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden. Man bittet um die Zusendung einer beglaubigten (!) Fotokopie meines Personalausweises. Alternativ darf ich mir die bereinstimmung der Kopie des Personalausweises mit dem Original auf einem Polizeirevier meiner Wahl auf der Kopie schriftlich besttigen lassen.

Ist das denn noch normal?


Hallo,

ich denke das Vorgehen des BKA (Forderung nach einer begl. Kopie, bzw.Bettigung der bereinstimmung der Kopie durch die Pol) ist durchaus angemessen wenn man bedenkt, wie leicht ein echter BPA manipulierbar ist und wie leicht eine manipulierte Kopie des BPA vorgelegt werden knnte. Die Jungs dort kennen natrlich besser als ich selbst die Anflligkeit des BPA und ich traue (nachdem ich etliche Urkundenflschungsseminare besucht habe) keiner Kopie mehr die ich nicht selbst geflscht, h angefertigt habe.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 11.09.07, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, bei meiner Anfrage von 2004 wollte das BKA von mir noch keinen Identittsnachweis. Damals fhrte die Anfrage allerdings auch zu dem Ergebnis, dass angeblich keine Daten gespeichert waren. Wenn es tatschlich so ist, dass das BKA nur dann eine solche Kopie mchte, wenn auch Daten vorhanden sind; knnte man auch ohne diesen Identittsnachweis zumindest herausfinden, ob Daten gespeichert sind. Ob allerdings eine solche negative Auskunft auch an eine beliebige Adresse (unter der man weder gemeldet noch beim BKA eingetragen ist) erteilt wrde, ist mir nicht bekannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 11.09.07, 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::
ich denke das Vorgehen des BKA (Forderung nach einer begl. Kopie, bzw.Bettigung der bereinstimmung der Kopie durch die Pol) ist durchaus angemessen wenn man bedenkt, wie leicht ein echter BPA manipulierbar ist und wie leicht eine manipulierte Kopie des BPA vorgelegt werden knnte. Die Jungs dort kennen natrlich besser als ich selbst die Anflligkeit des BPA und ich traue (nachdem ich etliche Urkundenflschungsseminare besucht habe) keiner Kopie mehr die ich nicht selbst geflscht, h angefertigt habe.

Naja, so ganz erschlieen sich mir die Grnde dafr nicht. Die haben von mir die folgenden Angaben erhalten: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort, Meldeanschrift.
Diese Daten knnen sie dort sicherlich auch selbst berprfen. Die Antwort kommt per Post an die Meldeanschrift und geht ja nicht an irgendeinen Dritten. Wo soll also das Problem sein?

Wenn dort keine Daten ber mich vorliegen, knnten sie mir das auch einfach gleich mitteilen. Sollten doch Daten vorliegen, dann kann ich die "Sicherheitsmanahme" mit der Ausweiskopie ja vielleicht gerade noch nachvollziehen, aber auch noch beglaubigt? Die mssten doch Zugriff auf meine Personaldaten haben, so da sie selbst wissen, welche Angaben auf meinem Bundespersonalausweis stehen? Ich halte das jedenfalls eindeutig fr Schikane - man mchte dort offensichtlich die Zahl der Anfragen niedrig halten, indem man knstlich irgendwelche "Hrden" aufbaut.

Ich knnte ja mal genauso nickelig reagieren. Die bisherigen Behrdenschreiben trugen alle keine Dienstsiegel, manche noch nicht einmal eine Unterschrift, "Maschinell erstelltes Schreiben, ohne Unterschrift gltig". Ist das tatschlich so? Ohne Unterschrift gltig? Ich knnte ja mal zurckschreiben, da die mir erstmal nachweisen sollen, da ihr Schreiben tatschlich vom BKA kommt - Briefbgen und Unterschriften kann man schlielich ganz einfach flschen und ein Dienstsiegel war auf den bisherigen Schreiben nicht drauf ... Bse

Auerdem knnte ich die beglaubigte Kopie meines Bundespersonalausweises zur Sicherheit ja einfach mal per Gerichtsvollzieher direkt an den Behrdenleiter des BKA zustellen lassen? Sonst kann ich ja schlielich nicht sicher wissen, ob mein Schreiben auch richtig zugestellt wurde? Bei der Post passiert ja schlielich allerhand ... Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!