Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Wechselmodell per Zwang
Aktuelle Zeit: 19.09.17, 19:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wechselmodell per Zwang
BeitragVerfasst: 13.09.17, 10:13 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.09.17, 09:18
Beiträge: 2
Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgende Konstellation:
Meine Schwester und ihr Mann leben getrennt.
Sie haben zwei gemeinsame Kinder. 5 und 6 Jahre.
Die Kinder leben bei meiner Schwester und der Vater
hat sie alle 14 Tage Freitag bis Montag und jeden zweiten
Mittwoch über Nacht bis Donnerstag.

Er wollte von Anfang an das Wechselmodell. Meine Schwester ist
allerdings dagegen, da Organisation der Belange der Kinder
bei ihr liegen. Bsp Logopädie, Vereinsaktivitäten, Elternabende,
Arztbesuche, Zahnarzt.
Auf Rückmeldungen kommt selten eine Kenntnisnahme.
Umgänge nimmt er regelmäßig wahr und die Kinder lieben natürlich
ihren Vater. Aber er versucht sie auf jede Reaktion mit
Vorwürfen zu belegen.

Nun hat er, ohne Rücksprache mit dem Jugendamt durch
mit dem Jugendamt durch seinen Anwalt schreiben lassen, dass sie
im eigenen Interesse Umgänge ausgesetzt hätte, ect.
Dieses stimmt aber nicht.

Er droht mit den Familiengericht, wenn sie nicht freiwillig
zu stimmt.

Wie schaut es aus, wenn es gar soweit kommen sollte, mit der neuen Gesetzeslage.
Welche räumlichen Vorraussetzung benötigt das Modell für den
anderen Elternteil?

Gruß Robert


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wechselmodell per Zwang
BeitragVerfasst: 13.09.17, 10:29 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 17.01.14, 09:25
Beiträge: 3525
RobertKiel hat geschrieben:
Er droht mit den Familiengericht, wenn sie nicht freiwillig
zu stimmt.

Zu was soll sie zustimmen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wechselmodell per Zwang
BeitragVerfasst: 13.09.17, 10:33 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.09.17, 09:18
Beiträge: 2

Themenstarter
Dem Wechselmodell als Umgangsvariante.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wechselmodell per Zwang
BeitragVerfasst: 13.09.17, 13:14 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 8856
Zitat:
Wie schaut es aus, wenn es gar soweit kommen sollte, mit der neuen Gesetzeslage.
Welche räumlichen Vorraussetzung benötigt das Modell für den
anderen Elternteil?
Im Gesetz steht nichts dazu. Mietrechtlich wurde mal entschieden, dass eine Wohnung von 26 qm mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern überbelegt ist (Amtsgericht München, AZ 415 C 3152/​15)

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wechselmodell per Zwang
BeitragVerfasst: 13.09.17, 18:16 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4415
RobertKiel hat geschrieben:
...
Die Kinder leben bei meiner Schwester und der Vater
hat sie alle 14 Tage Freitag bis Montag und jeden zweiten
Mittwoch über Nacht bis Donnerstag.

Er wollte von Anfang an das Wechselmodell. Meine Schwester ist
allerdings dagegen, da Organisation der Belange der Kinder
bei ihr liegen. Bsp Logopädie, Vereinsaktivitäten, Elternabende,
Arztbesuche, Zahnarzt.

Fernab der Rechtslage versteht man den Zusammenhang hier nicht: Wenn die Kinder bislang 14tätig am Wochenende und Mittwoch Abend auf Donnerstag beim Vater waren, kann er das schlecht organisieren und durchführen.
Bei Wechselmodell müsste er natürlich einen Teil - der bei 5-6jährigen wohl eher überschaubaren "Vereinsaktivitäten, Elternabende" und die sonstigen Termine- übernehmen, wenn sie in seiner Zeit anfallen.

Zitat:
Auf Rückmeldungen kommt selten eine Kenntnisnahme.

:?: unverständlicher Satz. Eine Kenntnisnahme kommt nicht, die hat man oder eben nicht, nachdem man eine Rückmeldung erhalten hat.

Zitat:
Er droht mit den Familiengericht, wenn sie nicht freiwillig
zu stimmt.

Die Wahrnehmung von gesetzlich verbrieften Rechten ist keine "Drohung" i.e.S.

Zitat:
Wie schaut es aus, wenn es gar soweit kommen sollte, mit der neuen Gesetzeslage.
Welche räumlichen Vorraussetzung benötigt das Modell für den
anderen Elternteil?

Eine Wohnung und Platz für die Kinder. Oder nach welchen räumlichen Voraussetzungen fragt man?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wechselmodell per Zwang
BeitragVerfasst: 19.09.17, 15:06 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 04.11.16, 10:18
Beiträge: 137
winterspaziergang hat geschrieben:
Zitat:
Welche räumlichen Vorraussetzung benötigt das Modell für den
anderen Elternteil?

Eine Wohnung und Platz für die Kinder. Oder nach welchen räumlichen Voraussetzungen fragt man?

Wobei ich mich auch frage, warum Kinder bei einem Wechselmodell mehr Platz brauchen sollten, als wenn sie weniger als die Hälfte der Zeit beim Vater sind. Wenn sie jetzt schon an 4-5 von 14 Tagen beim Vater sind, ändert sich ja nicht so sehr viel, wenn es dann 7 von 14 Tagen sind - oder?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!