Mieter zahlt vespätet

Moderator: FDR-Team

Antworten
Kerstin_K
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 06.08.05, 12:42
Wohnort: Hannover

Mieter zahlt vespätet

Beitrag von Kerstin_K » 10.06.19, 22:15

Eine Eigentumswohnung ist ein Ehepaar mit 2 schwerbehinderte Kindern vermietet.

In letzer Zeit kommt es immer häufiger vor, dass die Miete verspätet gezahlt wird. Der Mieter macht hierfür Schwierigkeiten mit dem Jobcenter geltend (Die Familie bezieht aufstockendes ALG II.)

Für den Vermieter ist die verspätete Mietzahlung besonders deshalb fatal, weil er ausbleibender Mietzahlung in den Dispo rutscht, da er ja selber auch Zahlungsverpflichtungen hat. Er hat den Mieter darum gebeten, sich wenigstens von sich aus zu melden, wenn die Miete verspätet kommt und nicht erst zu warten, bis er angemahnt wird. Bislang ohne Erfolg. In der Regel geht der Vermieter bei ausbleibender Mietzahlung persönlich bei Mieter vorbei und der Mieter zahlt dann direkt in bar die ausstehende Miete.

Sem Vermieter wurde jetzt empfohlen, den Mieter schriftlich abzumahnen, sollte die Miete nochmals verspätet gezahlt werden. Auch sollte es wohl möglich sein, Verzugszinsen (5 % über Basiszinssatz vom Mieter zu verlangen.

Ist es möglich, die Dispozinsen beim Mieter geltend zu machen?

Was kann man sonst noch tun? Eine Familie mit 2 behinderten Kindern aus der Wohnung zu klagen dürfte erstens nicht so einfach und zweitens das letzte Mittel sein.
Viel Grüße aus Hannover

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20863
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von ktown » 11.06.19, 07:06

Kerstin_K hat geschrieben:
10.06.19, 22:15
Ist es möglich, die Dispozinsen beim Mieter geltend zu machen?
Nö. Wieso auch. Was kann der Mieter dafür, wenn der Vermieter so knapp auf Kante lebt.
Kerstin_K hat geschrieben:
10.06.19, 22:15
Auch sollte es wohl möglich sein, Verzugszinsen (5 % über Basiszinssatz vom Mieter zu verlangen.
Könnte man. Der Basiszinssatz liegt derzeit bei -0,88%.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19000
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von Tastenspitz » 11.06.19, 09:09

Kerstin_K hat geschrieben:
10.06.19, 22:15
In der Regel geht der Vermieter bei ausbleibender Mietzahlung persönlich bei Mieter vorbei und der Mieter zahlt dann direkt in bar die ausstehende Miete.
Klingt irgendwie so, als ob hier immer Geld da ist, nur offiziell eben keins.... :?
Das ist in puncto
Kerstin_K hat geschrieben:
10.06.19, 22:15
Die Familie bezieht aufstockendes ALG II.
schon etwas - nennen wir es mal - "besonders"...
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14617
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von windalf » 11.06.19, 09:14

schon etwas - nennen wir es mal - "besonders"...
Warum ist das besonders? Ist doch ein offenes Geheimnis, dass viele die "bezahlte Freizeit" nutzen um nebenbei noch etwas zu verdienen was eigentlich mit den Sozialleistungen verrechnet werden müsste...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2256
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von webmaster76 » 11.06.19, 14:36

Hier mal ein wenig Lesestoff dazu:

https://www.gevestor.de/details/wie-sie ... 22906.html

Der Vermieter sollte das also nicht lange dulden und entsprechend (Abmahnung) darauf reagieren.

Die Lebenssituation der Mieter (behinderte Kinder) kann aus meiner Sicht erfolgreich bei einer Eigenbedarfskündigung wirken, nicht jedoch bei einer selbst verursachten Kündigung.

Kerstin_K
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 06.08.05, 12:42
Wohnort: Hannover

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von Kerstin_K » 11.06.19, 18:11

So, jetzt hat sich das ganze etwas geklär.

Die Meter leben seit Ende 2017 in der Wohnung un es ist jetzt das zweite Mal, dasso etwas passiert ist.

Es gab ein klärendes Gespräch mit der deiitlichen Ansage, dass es so nicht geht un der Mieter sich wenigstens von sich aus vorher melden soll, wenn er sieht, dass er die Mieter einmal erst wenige Tage später zahlen kann.

Zum Hintergrund: Der MIeter ist gelernter Tischler. Die Wohnungsvermittlung passierte 2017 über seiinen Arbeitgeber, die Famile hauste damals mit den Kindern auf 50 m².

Inzwischen hat sich der Mieter selbständig gemacht, aber das läuft gerade erst an. Deshalb sind sie zur Zeit noch auf Aufstockung durch das JC angewiesen.

Ansonsten sind es gute Mieter, die die Wohnung sauber und in Ordnung halten und gut in die Hausgemenschaft integriert sind.

Sollte das nochmal passieren, gibt es einen bösen Brief.
Viel Grüße aus Hannover

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2256
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von webmaster76 » 12.06.19, 12:32

Das hier
Kerstin_K hat geschrieben:
10.06.19, 22:15
In letzer Zeit kommt es immer häufiger vor, dass die Miete verspätet gezahlt wird.
und das
Kerstin_K hat geschrieben:
10.06.19, 22:15
Die Meter leben seit Ende 2017 in der Wohnung un es ist jetzt das zweite Mal, dasso etwas passiert ist.
passt aber nicht wirklich zusammen. Unter "immer häufiger" verstehe ich deutlich mehr als "nur" zwei mal.

Das klärende Gespräch war als erste Maßnahme aus meiner Sicht die beste Wahl. Sollte das jedoch nicht fruchten, sollte sich der Vermieter aber überlegen, wie er weiter mit der Situation umgeht.

Kerstin_K
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 06.08.05, 12:42
Wohnort: Hannover

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von Kerstin_K » 12.06.19, 16:32

webmaster76 hat geschrieben:
12.06.19, 12:32
passt aber nicht wirklich zusammen. Unter "immer häufiger" verstehe ich deutlich mehr als "nur" zwei mal.
Sorry, der Vermieter ist kein Muttersprachler und im ersten Gesüräch hat er sic da falsch ausgedrückt. Hinzu kam, dass es diesen Monat finanziell besonders eng ist und als das jetzt noch dazukam, war die Aufregung erstmal gross.

Gestern Abend haben wir dan ganz in Ruhe nochmal die Abläufe geklärt.

Ich denke, de Botschaft ist auch beim Mieter jetzt angekommen. Sollte es nochmals einen ZAhlungsverzug geben, geht sofort ein Brief raus, erstmal ohne Anwalt. wenn das niht fruchtet, sehen wir weiter.

Ich kann der Mieterfamilie das nachfühlen, was das für eine Belastung ist it 2 behinderten Kindern. Da kann schonmal was durchrutschen. ZUdem handelt es sic auch bei den Mietern nicht um Deutsche. Und ich begleite jetzt seit einigen Jahren eine ausländische Familie, die zwar schon viele Jahre hier let, aber der Papierkram ist immer noch etwas, was sie total überfordert. Das kennen diese Menschen aus ihrem Heimatland einfach nicht in dieser Form und es ist echt ein Kraftakt, das in geregete Bahnen zu lenken. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich jemandem, der schon fast 10 Jahre hier lebt, arbeitet und die Sprache recht gut spricht, erklären muss, wo man Briefmarken kaufen kann und we man einen riefumschlag beschriftet, um nur mal ein Beispiel zu nennen.
Viel Grüße aus Hannover

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6665
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von winterspaziergang » 12.06.19, 17:57

Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 16:32
webmaster76 hat geschrieben:
12.06.19, 12:32
passt aber nicht wirklich zusammen. Unter "immer häufiger" verstehe ich deutlich mehr als "nur" zwei mal.
Sorry, der Vermieter ist kein Muttersprachler und im ersten Gesüräch hat er sic da falsch ausgedrückt. Hinzu kam, dass es diesen Monat finanziell besonders eng ist und als das jetzt noch dazukam, war die Aufregung erstmal gross.
Der angesprochene Widerspruch war eher in der Schilderung der Vermieter. "Zwei Mal in 2 Jahren" vs. "immer häufiger".
Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 16:32
Das kennen diese Menschen aus ihrem Heimatland einfach nicht in dieser Form und es ist echt ein Kraftakt, das in geregete Bahnen zu lenken. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich jemandem, der schon fast 10 Jahre hier lebt, arbeitet und die Sprache recht gut spricht, erklären muss, wo man Briefmarken kaufen kann und we man einen riefumschlag beschriftet, um nur mal ein Beispiel zu nennen.
Mit Verlaub, trotz aller Hilfe klingt das sehr von oben herab. In welchem Land dieser Welt gibt es denn grundsätzlich keine Post und keine Briefmarken :?:
Dürfte eher das gleiche Problem sein, das auch Europäer mit geringer Bildung haben und weniger des Heimatlandes an sich.

Richtig ist natürlich, dass es in nur wenigen Ländern ALG-II und sonstige Sozialleistungen gibt. Dann hat man natürlich auch nicht das Problem der entsprechende Bürokratie.
Hat man keine Arbeit, hat man kein Geld und kann zusehen, wie man überlebt.

Kerstin_K
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 06.08.05, 12:42
Wohnort: Hannover

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von Kerstin_K » 12.06.19, 18:29

winterspaziergang hat geschrieben:
12.06.19, 17:57
Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 16:32
webmaster76 hat geschrieben:
12.06.19, 12:32
passt aber nicht wirklich zusammen. Unter "immer häufiger" verstehe ich deutlich mehr als "nur" zwei mal.
Sorry, der Vermieter ist kein Muttersprachler und im ersten Gespräch hat er sich da falsch ausgedrückt. Hinzu kam, dass es diesen Monat finanziell besonders eng ist und als das jetzt noch dazukam, war die Aufregung erstmal gross.
Der angesprochene Widerspruch war eher in der Schilderung der Vermieter. "Zwei Mal in 2 Jahren" vs. "immer häufiger".
Genau das mente ich, der Vermieter hatte sich da mir gegenüber falsch ausgedrückt. Er sagte "Der hat das schon öfter gemacht." und meinte "Der hat das schon einmal gemacht."
winterspaziergang hat geschrieben:
12.06.19, 17:57
Mit Verlaub, trotz aller Hilfe klingt das sehr von oben herab. In welchem Land dieser Welt gibt es denn grundsätzlich keine Post und keine Briefmarken :?:
Geben schon, aber im Herkunftsland der Vermieters ist die Post eher unzuverlässig. Der ist wirklich jahrelang kreuz und quer durch die Stadt gefahren und hat alles immer persönlich abgegeben, damit es auch da ankommt, wo es hin soll. Und so gab es schlicht nie das Erfordernis, Briefmarken zu kaufen.

Und mit Papierkram hat man sich dann halt so durchgewurschtel, mal hier und mal dort nach Hilfe gefragt, wenn ewas auszufüllen war. Zu Hause wurde dann einfach ALLES aufbewahrt, weil man nicht so genau wusste, was man wegwerfen darf und was nicht. Und weil man die Unterlagen nicht wirklich verstanden hat, konnte es auch keine sinnvolle Ordnung geben.

Ende 2017 kamen dann, als man mich bei einem Besuch um Hilfe bat, 9 grosse Taschen mit Unterlagen zum Vorschein, das meiste einfach wieder in die Origianalumschläge zurückgesteckt. Ichhabe dann in einem ersten Durchgang erstmal alles überflüssige entsorgt und dann im Anschluss nach und nach sortiert. Fertig sind wir da noch immer nicht, aber die Famile ha viel gelernt und inzwischen sind wir soweit, dass man nur noch einen Ordner durchsehen muss, wenn etwas gesucht wird, an der Ordnung innerhalb der Ordner müssen wir noch arbeiten.

Und du kannst Dic beruhigen, der Vermieter hat seit er in Deitschland ist, nicht einen Tag Sozialleistungen bezogen. Er hat keine Abgeschlossene Ausbildung, aber er arbeitet hart und viel, hat eine Eigentumswohnung abgezahlt (eben die, die jetzt vermietet ist.) lebt im eigenen Haus (Das er noch abzahlt, wozu die Miete der Wohnung einen wichtigen Beitrag leistet.) Und er schafft es seine Familie durchzubringen. Sien Frau kann nämlich wegen Krankheit leider nicht mehr arbeiten. Sien Rücklagen stecken in der vermieteten Wohnung.
Viel Grüße aus Hannover

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6665
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von winterspaziergang » 12.06.19, 22:24

Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 18:29
winterspaziergang hat geschrieben:
12.06.19, 17:57
Mit Verlaub, trotz aller Hilfe klingt das sehr von oben herab. In welchem Land dieser Welt gibt es denn grundsätzlich keine Post und keine Briefmarken :?:
Geben schon, aber im Herkunftsland der Vermieters ist die Post eher unzuverlässig. Der ist wirklich jahrelang kreuz und quer durch die Stadt gefahren und hat alles immer persönlich abgegeben, damit es auch da ankommt, wo es hin soll. Und so gab es schlicht nie das Erfordernis, Briefmarken zu kaufen.
und weil im Herkunftsland des Vermieters die Post unzuverlässig ist, schreibt man
Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 18:29
Das kennen diese Menschen aus ihrem Heimatland einfach nicht in dieser Form und es ist echt ein Kraftakt, das in geregete Bahnen zu lenken. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich jemandem, der schon fast 10 Jahre hier lebt, arbeitet und die Sprache recht gut spricht, erklären muss, wo man Briefmarken kaufen kann und we man einen riefumschlag beschriftet, um nur mal ein Beispiel zu nennen.
und hierzu
Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 18:29
Und mit Papierkram hat man sich dann halt so durchgewurschtel, mal hier und mal dort nach Hilfe gefragt, wenn ewas auszufüllen war. Zu Hause wurde dann einfach ALLES aufbewahrt, weil man nicht so genau wusste, was man wegwerfen darf und was nicht. Und weil man die Unterlagen nicht wirklich verstanden hat, konnte es auch keine sinnvolle Ordnung geben.
dürfte es auch weniger mit dem Herkunftsland des Vermieters und mehr mit seiner Auffassungsfähigkeit zu tun haben.
Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 18:29
Ende 2017 kamen dann, als man mich bei einem Besuch um Hilfe bat, 9 grosse Taschen mit Unterlagen zum Vorschein, das meiste einfach wieder in die Origianalumschläge zurückgesteckt. Ichhabe dann in einem ersten Durchgang erstmal alles überflüssige entsorgt und dann im Anschluss nach und nach sortiert. Fertig sind wir da noch immer nicht, aber die Famile ha viel gelernt und inzwischen sind wir soweit, dass man nur noch einen Ordner durchsehen muss, wenn etwas gesucht wird, an der Ordnung innerhalb der Ordner müssen wir noch arbeiten.
aha
Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 18:29
Und du kannst Dic beruhigen, der Vermieter hat seit er in Deitschland ist, nicht einen Tag Sozialleistungen bezogen. Er hat keine Abgeschlossene Ausbildung, aber er arbeitet hart und viel, hat eine Eigentumswohnung abgezahlt (eben die, die jetzt vermietet ist.) lebt im eigenen Haus (Das er noch abzahlt, wozu die Miete der Wohnung einen wichtigen Beitrag leistet.) Und er schafft es seine Familie durchzubringen. Sien Frau kann nämlich wegen Krankheit leider nicht mehr arbeiten. Sien Rücklagen stecken in der vermieteten Wohnung.
Vielleicht beruhigen Sie sich erstmal, sortieren sich und Ihre Fragen und bleiben dann sachlich.
Dass der Vermieter was mit Sozialleistungen zu tun hat, wurde nicht geschrieben, also kein Grund sich aufzuregen und Dinge zu erzählen, die niemand erfragt hat, die auch niemanden interessieren und die auch nicht mit der erfragten Rechtslage zu tun haben.
:liegestuhl:

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2256
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von webmaster76 » 13.06.19, 05:24

Kerstin_K hat geschrieben:
12.06.19, 16:32
Sorry, der Vermieter ist kein Muttersprachler und im ersten Gesüräch hat er sic da falsch ausgedrückt. Hinzu kam, dass es diesen Monat finanziell besonders eng ist und als das jetzt noch dazukam, war die Aufregung erstmal gross.
Dann wäre das ja geklärt :wink:

Mal als Denkanstoß: wenn der Vermieter dermaßen Spitz auf Knopf lebt sollte er sich Gedanken machen, ob dieses Modell (Vermietung) auf lange Sicht das Richtige für ihn ist. Was macht er denn, wenn mal eine Sonderumlage fällig wird? Oder bei notwendigen Reparaturen am eigenen Haus? Oder wenn die Waschmaschine kaputt geht? Oder der (nicht pfändbare) Mieter gar keine Miete mehr zahlt (eine Räumungsklage geht schnell mal in die Monate und finanziell in den 5-stelligen Bereich, von den dann evtl. notwendigen Renovierungskosten mal ganz abgesehen)?

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4636
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von ExDevil67 » 13.06.19, 06:34

webmaster76 hat geschrieben:
13.06.19, 05:24
Mal als Denkanstoß: wenn der Vermieter dermaßen Spitz auf Knopf lebt sollte er sich Gedanken machen, ob dieses Modell (Vermietung) auf lange Sicht das Richtige für ihn ist. Was macht er denn, wenn mal eine Sonderumlage fällig wird? Oder bei notwendigen Reparaturen am eigenen Haus? Oder wenn die Waschmaschine kaputt geht? Oder der (nicht pfändbare) Mieter gar keine Miete mehr zahlt (eine Räumungsklage geht schnell mal in die Monate und finanziell in den 5-stelligen Bereich, von den dann evtl. notwendigen Renovierungskosten mal ganz abgesehen)?
Oder ganz banal der Mieter kündigt fristgerecht und es gelingt nicht sofort nahtlos einen neuen Mieter zu finden.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14821
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mieter zahlt vespätet

Beitrag von SusanneBerlin » 13.06.19, 08:16

Wenn der Vermieter schon solche Schwierigkeiten hat, schriftliche Dokumente zu verstehen, dann hat er für seine vermietete Wohnung gewiss auch noch nie eine Nebenkostenabrechnung gemacht? Möglicherweise sind die Nebenkosten viel zu niedrig angesetzt als der Verbrauch der Mieterfamilie und der Vermieter zahlt dabei drauf.
Grüße, Susanne

Antworten