Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Bewährung und eine anzeige hilfe hab angst
Aktuelle Zeit: 13.12.17, 11:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 06.12.17, 21:34 
Offline
noch neu hier

Registriert: 06.12.17, 21:28
Beiträge: 1
Guten tag ich bin seid august aus der Haft, habe eine Bewahrung bekommen. (Verurteilt wegen Betruges) ja ich habe daraus gelernt. Nun habe ich aber sachen verkauft (diese auch ordnungsgemäß versendet, habe auch Feedback von den Käufer bekommen) Nun bekam ich gestern post das eine Anzeige vorliegt von wem oder um was es genau geht steht da nicht drin, nur das es um warenbetrug geht. Den termin habe ich erst nachste woche donnerstag. Jetzt mach ich mir hier mega den kopf, ich will nie wieder in diese Hölle und frage mich natürlich was es sein kann, habe ja alles versendet. Wird meine bewährung jetzt wideruffen?

Ich habe keinen betrug begangen, denn ich will da nie wieder hin. Ich habe solch eine Angst.



Mein Anwalt wird ja die Akteneinsicht beantragen und ich soll den Termin verschieben.
Nun frage ich mich aber wie es weiter geht, gibt er es dann an die StA weiter oder wartet er den nächsten Termin ab?
Oder erfährt die StA erst davon wenn mein Anwalt diese kontaktiert hat?

Ich habe Angst das ich nun sofort wieder einfahre und das ohne mich vorher dazu äußern zu können sprich in u-Haft komme.


Zuletzt geändert von ktown am 07.12.17, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
Der Text ist auch verständlich, wenn man ihn normal schreibt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 12:10 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 14.09.04, 11:27
Beiträge: 4654
Du hast einen Anwalt - dann lass den das machen.
Sooo schnell schießen die Preußen nicht, dass sofort die Bewährung widerrufen wird - damit musst du mE erst rechnen, falls du wieder verurteilt werden solltest.
Und bei festem Wohnsitz und einigermaßen gutem Anwalt sollte auch die U-Haft nicht vorkommen.
(unter der Voraussetzung, dass du hier alles gesagt hast - was übrigens auch in der normalen Größe geht)

_________________
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 16:41 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 17.09.07, 19:37
Beiträge: 2347
Zunächst einmal gilt auch für dich die Unschuldsvermutung. Und wenn es so ist, wie du es schilderst, sehe ich keinen Grund, warum die Bewährung widerrufen werden sollte.

Alles andere schrub hawethie bereits sehr zutreffend. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.17, 17:28 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9697
Hallo,
DieOhneName hat geschrieben:
Nun bekam ich gestern post das eine Anzeige vorliegt von wem oder um was es genau geht steht da nicht drin, nur das es um warenbetrug geht.
DieOhneName hat geschrieben:
Ich habe keinen betrug begangen,
Das scheint nicht ganz zu stimmen, denn
DieOhneName hat geschrieben:
ich bin seid august aus der Haft, habe eine Bewahrung bekommen. (Verurteilt wegen Betruges)
Wegen einer einzelnen Warenbetrugshandlung bekommt man i.A. keine Gefängnisstrafe, es scheint um mehrere Betruge gegangen zu sein. Wurden denn alle früheren Betruge angeklagt, haben Sie darüber einen Überblick?

Es scheint mir naheliegend, dass ein Opfer der früheren Betrugsserie sich erst jetzt zur Anzeige entschlossen hat.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.12.17, 10:21 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 22.06.05, 22:24
Beiträge: 781
DieOhneName hat geschrieben:
ja ich habe daraus gelernt. Nun habe ich aber sachen verkauft (diese auch ordnungsgemäß versendet, habe auch Feedback von den Käufer bekommen)


Wen ndaraus gelernt wurde, hat man ja sicherlich Unterlagen die beweisen, das man wirklich verschickt hat. Dann braucht man sich auch keine Sorgen machen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.12.17, 14:39 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.12.04, 12:07
Beiträge: 6913
Wohnort: Niedersachsen
SusanneBerlin hat geschrieben:
Wurden denn alle früheren Betruge angeklagt, haben Sie darüber einen Überblick?

Es scheint mir naheliegend, dass ein Opfer der früheren Betrugsserie sich erst jetzt zur Anzeige entschlossen hat.


Nein (das kannst Du aber nicht wissen). Der Fall ging schon durch ein anderes Forum. Der Tatzeitpunkt der vorgeworfenen Tat liegt nach der Haftentlassung, also innerhalb der Bewährungszeit.


@DieOhneName

bei 123recht wurde Ihnen doch der weitere Ablauf ausführlich erklärt. Auch unter welchen Bedingungen/Voraussetzungen die Bewährung widerrufen werden könnte oder realistisch werden würde. Die Antworten hier werden nicht anders ausfallen als dort.

Zitat:
Nun frage ich mich aber wie es weiter geht, gibt er es dann an die StA weiter oder wartet er den nächsten Termin ab?


Die Frage haben Sie doch bei 123recht schon selbst beantwortet. Angeblich hat der polizeiliche Sachbearbeiter Ihnen doch mitgeteilt, dass er die Akteneinsicht Ihres RA und die darauf folgende Entscheidung ob es eine Aussage geben soll oder nicht, abwartet

_________________
Mit freundlichen Grüßen
J.A.
**************
OLG Hamm, 4 RVs 159/16 : "Bewusstes Ausbremsen von Radfahrern mit der Beifahrertür ist strafbar"
Ahja ?! ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!