Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
flowerpower95
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.06.19, 12:32

Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von flowerpower95 » 17.06.19, 12:43

Liebe Forumsmitglieder,

angenommen jemand hat einen Vertrag mit einem Fitnesstudtio unterzeichnet mit folgendem Inhalt:

Vertragsunterzeichnung: 15.11.2018
Trainingsbeginn: 01.01.2019
Dauer Mitgliedschaft: 01.01.2021

zwischen dem 15.11.2018-01.01.2019 war das Studio kostenfrei nutzbar. Das Fitnesstudio wirbt wohl mit 1-1 Betreung, bietet viele Kurse an, wiegt die Kunden, erarbeitet individuelle Trainingspläne - hat also ziemlichen Dienstleistungscharakter.

Nun kündigt diese Person den Vertrag außerordentlich mit Verweis auf §309 BGB Nr. 9a und auf folgendes Urteil: AG Gießen – Urteil vom 10.3.2010 – 45 C 607/09 und entzieht die Einzugsermächtigung. Das Fitnesstudio reagiert nicht auf die Kündigung.

Wie ist die Rechtslage hierzu?

Vielen Dank für alle Antworten.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4684
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von ExDevil67 » 17.06.19, 12:58

Das eine Kündigung erstmal eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung ist. Sprich der Empfänger so einer Willenserklärung nicht verpflichtet ist zu reagieren. Der Absender sollte aber den Zugang im Zweifel nachweisen können, z.B. wenn er eine Lastschrift widerruft.

Ob und wie der Empfänger reagiert wird man abwarten müssen. Denkbar wäre aber das er das als Kündigung zum Ende der vereinbarten 2 Jahre Laufzeit interpretiert und bis dahin auf Vertragserfüllung pocht. Dann dürfte ein neutraler Dritter in Form eines Richters mit der Klärung der Wirksamkeit der Kündigung beauftragt werden. Sprich das Studio wird klagen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15243
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von SusanneBerlin » 17.06.19, 13:08

Hallo,
flowerpower95 hat geschrieben:Das Fitnesstudio reagiert nicht auf die Kündigung.
Na wenn das Studio nicht reagiert ist doch alles paletti.

Das Schicken einer Mahnung, eines gerichtlichen Mahnbescheids oder ein gerichtlicher Klageantrag wäre ja eine Reaktion. Wenn das alles ausbleibt ist für das Ex-Mitglied alles in Ordnung.
Grüße, Susanne

flowerpower95
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.06.19, 12:32

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von flowerpower95 » 17.06.19, 13:10

Im Falle eines Mahnbescheides o.ä wie hoch sind die Chancen mit obiger Argumentation das man vor Gericht Recht erhält? Fiktive Person möchte es nicht auf ach und krach darauf ankommen lassen wenn die Chancen schlecht stehen und dies dann von ihr bezahlt werden muss.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15243
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von SusanneBerlin » 17.06.19, 13:14

flowerpower95 hat geschrieben:
17.06.19, 13:10
Im Falle eines Mahnbescheides o.ä wie hoch sind die Chancen mit obiger Argumentation das man vor Gericht Recht erhält? Fiktive Person möchte es nicht auf ach und krach darauf ankommen lassen wenn die Chancen schlecht stehen und dies dann von ihr bezahlt werden muss.
Den Widerspruch gegen einen gerichtlichen Mahnbescheid muss man nicht begründen (und das Mahngericht interessiert sich auch nicht für die Begründung). Dem Antragsteller wird lediglich mitgeteilt, dass der Antragsgegner Widerspruch eingelegt hat.


Will das Studio die gerichtliche Klärung, muss es nach dem Widerspruch gegen den Mahnbescheid des Ex-Kunden die gerichtliche Klage erheben. Da kann der Ex-Kunde dann seine Argumente vorbringen. Wie die Chancen stehen kann ich nicht sagen.


Will der Ex-Kunde es darauf ankommen lassen, ob das Studio einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt, und falls ja keine weiteren Kosten riskieren, dann zahlt er einfach nach Erhalt des Mahnbescheids. Die Gebühren für den gerichtlichen Mahnbescheid kämen dann noch dazu. Die Gebühren betragen 32 € (bei einem Streitwert bis 1000 €)
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21083
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von ktown » 17.06.19, 13:27

flowerpower95 hat geschrieben:
17.06.19, 12:43
Wie ist die Rechtslage hierzu?
Die haben sie doch zitiert. :wink: Ohne dem Gericht zu nahe treten zu wollen, so ist es dennoch nur ein AG Urteil und hat somit keine bindende Wirkung.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15243
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von SusanneBerlin » 17.06.19, 13:49

flowerpower95 hat geschrieben:mit Verweis auf §309 BGB Nr. 9a und auf folgendes Urteil: AG Gießen – Urteil vom 10.3.2010 – 45 C 607/09
Haben Sie dazu mal einen Link?
Grüße, Susanne


SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15243
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von SusanneBerlin » 17.06.19, 14:28

Danke!
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21083
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fitnesstudio ungültige Vertragslaufzeit

Beitrag von ktown » 17.06.19, 14:40

SusanneBerlin hat geschrieben:
17.06.19, 13:49
flowerpower95 hat geschrieben:mit Verweis auf §309 BGB Nr. 9a und auf folgendes Urteil: AG Gießen – Urteil vom 10.3.2010 – 45 C 607/09
Haben Sie dazu mal einen Link?
Misst, jetzt habe ich einmal nicht den Link nachgetragen und schon wird nachgefragt. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten