Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Beim Einparken angeblich riesen Schaden verurscht...
Aktuelle Zeit: 18.11.17, 12:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 06.08.17, 10:39 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 03.06.05, 10:40
Beiträge: 459
Wohnort: bei München
Guten Tag,


Herr A beschädigt beim Einparken die Nummernschildplastikhalterung eines anderen Fahrzeuges. Der geschädigte Fahrzeughalter (deutscher Staatsbürger, jedoch kaum Deutschkenntnisse) ist anwesend.
Polizei kommt, nimmt jedoch keinen Verkehrsunfall auf, da Kleinschaden. Personalienaustausch veranlasst die Polizei.

Schon an der Unfallstelle erwähnte der Geschädigt die Worte "Gutachten erstellen lassen wegen Rahmenschaden".

Herr A hat die Befürchtung, dass der Geschädigte aus der gebrochenen Plastikhalterung einen halben Totalschaden herausholt.

Was kann in solch einem Fall auf Herrn A zukommen?

Vielen Dank für die Antworten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 13:00 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 18.07.11, 22:30
Beiträge: 2347
Die Hälfte dessen, was das Fahrtzeug noch wert war (=halber Totalschaden).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 13:06 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.09.16, 18:30
Beiträge: 260
cobalt hat geschrieben:
Herr A beschädigt beim Einparken die Nummernschildplastikhalterung eines anderen Fahrzeuges.

Schon an der Unfallstelle erwähnte der Geschädigt die Worte "Gutachten erstellen lassen wegen Rahmenschaden".

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Sachverständiger bereiterklärt, den Rahmen der Kennzeichenhalterung zu begutachten. Ein anderer Rahmen kann ja wohl angesichts der beschriebenen Situation nicht ernsthaft gemeint sein, zumal die überwiegende Mehrzahl der PKW nicht mal einen Rahmen hat (Stichwort selbsttragende Karosserie).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 13:31 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 9481
Zitat:
Was kann in solch einem Fall auf Herrn A zukommen?
A's Versicherung reguliert den Schaden und A wird hochgestuft.

Die Hochstufung in der Schadensfreiheitsklasse ist dieselbe, ob der Schaden 150€ beträgt oder 5000€ spielt keine Rolle.

Bei einem geringen Schaden (bis grob ca. 500€ je nach Jahresbeitrag) ist es meist günstiger, den Schaden von der Versicherung "zurückzukaufen", d.h. den Betrag des regulierten Schadens an die Versicherung zu bezahlen und dadurch eine Hochstufung zu vermeiden.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 13:34 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 10.12.14, 17:47
Beiträge: 406
cobalt hat geschrieben:
Schon an der Unfallstelle erwähnte der Geschädigt die Worte "Gutachten erstellen lassen wegen Rahmenschaden".

Herr A hat die Befürchtung, dass der Geschädigte aus der gebrochenen Plastikhalterung einen halben Totalschaden herausholt.

Was kann in solch einem Fall auf Herrn A zukommen?

Vielen Dank für die Antworten.


- Eigene Versicherung informieren , auch über die Sorge, dass hier ein Bagatellschaden aufgeblasen werden könnte.
Die eigene Haftpflichtversicherung hat nämlich auch die Obliegenheit, unberechtigte Ansprüche abzuwehren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 17:15 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 03.06.05, 10:40
Beiträge: 459

Themenstarter
Wohnort: bei München
Vielen DANK!

Ich werde die gegebenen Tips in die Tat umsetzen.

Kurze Erklärung zum "Rahmenschaden".
Beschädigt wurde der Plastikrahmen der das Nummernschild trägt.
Der Geschädigt "befürchtet" das sich durch das Anstossen der Rahmen der Karroserie verzogen hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 17:28 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.09.16, 18:30
Beiträge: 260
cobalt hat geschrieben:
Der Geschädigt "befürchtet" das sich durch das Anstossen der Rahmen der Karroserie verzogen hat.

Hat das "geschädigte" Auto überhaupt einen Rahmen...?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 19:04 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4700
cobalt hat geschrieben:

Herr A beschädigt beim Einparken die Nummernschildplastikhalterung eines anderen Fahrzeuges. Der geschädigte Fahrzeughalter (deutscher Staatsbürger, jedoch kaum Deutschkenntnisse) ist anwesend.


kommt noch der Punkt im Sachverhalt, in dem das eine Rolle spielt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.17, 21:34 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.09.16, 18:30
Beiträge: 260
Zitat:
deutscher Staatsbürger, jedoch kaum Deutschkenntnisse

Oh, den kennen wir bestimmt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.08.17, 05:47 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 16860
Wohnort: Auf diesem Planeten
cobalt hat geschrieben:
Vielen DANK!

Ich werde die gegebenen Tips in die Tat umsetzen.

Kurze Erklärung zum "Rahmenschaden".
Beschädigt wurde der Plastikrahmen der das Nummernschild trägt.
Der Geschädigt "befürchtet" das sich durch das Anstossen der Rahmen der Karroserie verzogen hat.
und was daran so schlimm, dass der Unfall Gegner sich die Möglichkeit erbittet den Wagen auf versteckte Schäden prüfen zu lassen?
Gerade heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass der äußere Schaden begrenzt und unscheinbar erscheint und trotzdem der Unterbau Schaden genommen hat.

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.08.17, 06:41 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4700
ktown hat geschrieben:
cobalt hat geschrieben:
Vielen DANK!

Ich werde die gegebenen Tips in die Tat umsetzen.

Kurze Erklärung zum "Rahmenschaden".
Beschädigt wurde der Plastikrahmen der das Nummernschild trägt.
Der Geschädigt "befürchtet" das sich durch das Anstossen der Rahmen der Karroserie verzogen hat.
und was daran so schlimm, dass der Unfall Gegner sich die Möglichkeit erbittet den Wagen auf versteckte Schäden prüfen zu lassen?
Gerade heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass der äußere Schaden begrenzt und unscheinbar erscheint und trotzdem der Unterbau Schaden genommen hat.


vermutlich ist daran nichts auszusetzen.
Es wird aber erwähnt, dass der Geschädigte
Zitat:
(deutscher Staatsbürger, jedoch kaum Deutschkenntnisse)
ist und
Zitat:
Schon an der Unfallstelle ...die Worte "Gutachten erstellen lassen wegen Rahmenschaden".
erwähnt
Vielleicht nimmt man an, dass Menschen mit unzureichenden Deutschkenntnissen, denen man auffährt, keine Schäden an ihren Fahrzeugen erleiden können :ironie: .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!