Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Chef fügt ungefragt in Messenger Gruppe hinzu
Aktuelle Zeit: 22.11.17, 13:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.11.17, 19:01 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 17:20
Beiträge: 989
windalf hat geschrieben:
Zitat:
Ich bin zum bsp. derzeit im Urlaub und habe keinerlei lust etwas von und über die Arbeit zu hören

In dem Fall dann einfach den Ton aus. Dann hört man auch nix...


Ich vermute aber, der "Messenger" wird auch privat genutzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.11.17, 19:33 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 17.01.14, 09:25
Beiträge: 3697
Evariste hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:
In dem Fall dann einfach den Ton aus. Dann hört man auch nix...


Ich vermute aber, der "Messenger" wird auch privat genutzt.

Da es sich ja um eine Gruppe handelt dürfte das kein Problem sein. Die kann man bei dem Messenger afaik einzeln stumm schalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 11:06 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4720
Zitat:
Ich bin zum bsp. derzeit im Urlaub und habe keinerlei lust etwas von und über die Arbeit zu hören

Der Hinweiston auf dem Mobiltelefon unterscheidet sich ja nicht, ob Arbeit oder Privat. Also hört man nix von der Arbeit, sondern nur einen Hinweiston. Und die Nachricht muss der AN nicht öffnen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 16:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 17:20
Beiträge: 989
winterspaziergang hat geschrieben:
Und die Nachricht muss der AN nicht öffnen.


Das ist nicht unproblematisch. Sicher erwartet der AG, dass man die Nachrichten auch wirklich liest, denn was würde das Einrichten der Gruppe sonst für einen Sinn machen. Man kann als AN natürlich sagen "ich lese meine Nachrichten nur tagsüber und im Urlaub gar nicht", aber auch das erfordert eine klare Grenzziehung, die man an den AG kommunizieren sollte. Einfach ignorieren ist sicher keine gute Lösung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 16:50 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4720
Evariste hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:
Der Hinweiston auf dem Mobiltelefon unterscheidet sich ja nicht, ob Arbeit oder Privat. Also hört man nix von der Arbeit, sondern nur einen Hinweiston. Und die Nachricht muss der AN nicht öffnen.


Das ist nicht unproblematisch. Sicher erwartet der AG, dass man die Nachrichten auch wirklich liest, denn was würde das Einrichten der Gruppe sonst für einen Sinn machen. Man kann als AN natürlich sagen "ich lese meine Nachrichten nur tagsüber und im Urlaub gar nicht", aber auch das erfordert eine klare Grenzziehung, die man an den AG kommunizieren sollte. Einfach ignorieren ist sicher keine gute Lösung.


:arrow: es ging um den Punkt "nichts von der Arbeit hören" (s.o.).

Nicht darum, was der AG erwartet und ob und wann man was kommuniziert hat, oder nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 19:08 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 17:20
Beiträge: 989
winterspaziergang hat geschrieben:
Evariste hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:
Der Hinweiston auf dem Mobiltelefon unterscheidet sich ja nicht, ob Arbeit oder Privat. Also hört man nix von der Arbeit, sondern nur einen Hinweiston. Und die Nachricht muss der AN nicht öffnen.


Das ist nicht unproblematisch. Sicher erwartet der AG, dass man die Nachrichten auch wirklich liest, denn was würde das Einrichten der Gruppe sonst für einen Sinn machen. Man kann als AN natürlich sagen "ich lese meine Nachrichten nur tagsüber und im Urlaub gar nicht", aber auch das erfordert eine klare Grenzziehung, die man an den AG kommunizieren sollte. Einfach ignorieren ist sicher keine gute Lösung.


:arrow: es ging um den Punkt "nichts von der Arbeit hören" (s.o.).

Nicht darum, was der AG erwartet und ob und wann man was kommuniziert hat, oder nicht.


Ich bezog mich auf Ihren Satz
winterspaziergang hat geschrieben:
Und die Nachricht muss der AN nicht öffnen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 20:29 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4720
Evariste hat geschrieben:
Nicht darum, was der AG erwartet und ob und wann man was kommuniziert hat, oder nicht.


Ich bezog mich auf Ihren Satz
winterspaziergang hat geschrieben:
Und die Nachricht muss der AN nicht öffnen.
[/quote]

ja, das ging aus Ihrer Antwort hervor.
Wie immer problematisch, wenn man einen Satz aus dem Kontext reißt und nicht begreift, dass man dadurch den Sinn ändert und auf etwas antwortet, was so nicht gesagt wurde. Kann man machen, aber dann bitte nicht als Zitat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 21:25 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 17:20
Beiträge: 989
winterspaziergang hat geschrieben:
Wie immer problematisch, wenn man einen Satz aus dem Kontext reißt und nicht begreift, dass man dadurch den Sinn ändert und auf etwas antwortet, was so nicht gesagt wurde.


Ich überlege gerade, ob sich der Sinn des Satzes durch den Kontext irgendwie ändert. Ich denke nicht.

Diese ganzen Ratschläge, die darauf hinauslaufen, zwar in der Gruppe zu bleiben, aber die eingehenden Nachrichten auf die eine oder andere Weise nicht zu beachten, sind vielleicht ganz lustig ("ich will nichts hören" - "dann machen Sie doch einfach den Ton aus"), aber wenig zielführend.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.11.17, 23:01 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 14:23
Beiträge: 4720
Evariste hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:
Wie immer problematisch, wenn man einen Satz aus dem Kontext reißt und nicht begreift, dass man dadurch den Sinn ändert und auf etwas antwortet, was so nicht gesagt wurde.


Ich überlege gerade, ob sich der Sinn des Satzes durch den Kontext irgendwie ändert. Ich denke nicht.

Sie missachten den Kontext und meinen, das Berücksichtigen würde nichts an der Bedeutung eines Satzes ändern. Danke, das ist sehr aufschlussreich.

Zitat:
Diese ganzen Ratschläge, die darauf hinauslaufen, zwar in der Gruppe zu bleiben, aber die eingehenden Nachrichten auf die eine oder andere Weise nicht zu beachten, sind vielleicht ganz lustig ("ich will nichts hören" - "dann machen Sie doch einfach den Ton aus"), aber wenig zielführend.

Wenn Sie "diesen ganzen Ratschläge" meinen, dann lassen Sie bitte das herausgerissene Zitat meines Beitrags weg, der hat mit "diesen ganzen Ratschlägen" nämlich nichts zu tun.
Oder meinen Sie, es wäre auch egal, was man zitiert, Hauptsache, man greift irgendwas auf?

In dem von Ihnen zitierten Beitrag steht nichts von "machen Sie doch den Ton aus". Und lustig war es auch nicht gemeint.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.11.17, 07:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.07.07, 07:27
Beiträge: 17487
Wohnort: Daheim
Mamina hat geschrieben:
Ich mag solche Gruppen nicht und schon gar nicht mit meinem Chef

Dann ihm sagen, er soll das lassen, da es sowieso nicht gelesen wird und damit auch sinnfrei ist. Auf übliche Kontaktwege verweisen (Email, Hauspost, Telefon, waweissich). Aus der Gruppe austreten.
Und wenn sie ganz sicher gehen wollen, wechseln sie die dann noch Rufnummer und achten sie drauf, wem sie die geben.

_________________
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Nehmt das ihr Cookies:Blondine, Bikini, Strand, Insel, Hawaii, Palme, Cocktail.
Und unsere Hooligans grüße ich mit einem freundlichen "AHOI" :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.11.17, 11:56 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 20.08.17, 11:31
Beiträge: 90
In letzter Konsequenz kann hier wohl nur den Wechsel des Arbeitgebers empfehlen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.11.17, 14:14 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 17:20
Beiträge: 989
winterspaziergang hat geschrieben:
...

Jetzt habe ich gerade eine lange Antwort verfasst und sie dann wieder gelöscht, Ich denke, das bringt nichts. Sie haben den Eindruck, Sie werden falsch zitiert, OK. Das ging mir auch schon oft so und hat mich dann auch jedesmal geärgert. Eine Diskussion darüber führt aber - so jedenfalls meine Erfahrung - zu nichts.

Auf der Sachebene ist eigentlich schon fast alles gesagt, der AG darf die private Handynummer des AN nicht einfach ungefragt zu einer Messenger-Gruppe hinzufügen und der AN muss sich nicht auf diesen Kommunikationskanal einlassen. Ich empfehle ein klärendes Gespräch mit dem AG. Es gibt AG, die sind unbelehrbar, aber es gibt auch AG, die durchaus offen für Argumente sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!