Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Gebrauchten Roller gekauft falscher Motor
Aktuelle Zeit: 28.06.17, 08:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.06.17, 20:42 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.06.17, 20:36
Beiträge: 3
Hallo

Ich habe ein Problem und zwar habe ich letzte Woche ein gebrauchten Roller gekauft. 2 Tage später habe ich bemerkt,das es nicht der Originalmotor ist. Im Kaufvertrag steht aber drin Original Motor. Und auch das Baujahr stimmt nicht. Habe den Verkäufer davon berichtet. Er sagte das er den so gekauft hat und in sein Kaufvertrag stehe auch Original Motor drin.

Jetzt möchte ich gerne vom Kauf wegen falscher Angaben zurück treten. Doch der Verkäufer sagte das er mir nix wieder gibt da es nicht sein Verschulden ist. Ich solle mich an den Vorbesitzer melden.

Hoffe jemand kann mir helfen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.17, 20:56 
Offline
FDR-Moderator

Registriert: 31.01.05, 08:14
Beiträge: 15806
Wohnort: Auf diesem Planeten
Das Verschulden des Verkäufers ist, dass er Eigenschaften vertraglich zugesichert hat und diese nicht einhalten kann. Ob dies seiner eigenen Dummheit entspringt oder bewust erfolgte, braucht den Käufer nicht zu interessieren.
Siehe §434 Abs. 1 Satz 3 BGB

_________________
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.
Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.17, 21:04 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.06.17, 20:36
Beiträge: 3

Themenstarter
Hallo

Also das heißt der Käufer von den ich den Roller habe muss den Roller zurück nehmen und mir das Geld zurück gegeben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.17, 21:07 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.09.16, 18:30
Beiträge: 143
Grundsätzlich ja. Ich habe aber so meine Zweifel daran, dass Sie das durchzusetzen in der Lage sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.06.17, 21:12 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.06.17, 20:36
Beiträge: 3

Themenstarter
Warum?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.06.17, 10:14 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 30.11.05, 16:48
Beiträge: 412
Noahfinn hat geschrieben:
Warum?

Dummschnack, das frage ich mich nämlich auch.
Sie müßten halt gerichtlich gegen ihn vorgehen wenn der Verkäufer weiterhin die Rücknahme verweigert.
Zuvor können Sie ihm ja mal den von ktown genannten § unter die Nase halten, evtl. findet dadurch ja schon ein Umdenken statt.b.m.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.06.17, 11:30 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.04.14, 07:01
Beiträge: 1845
Das Ergebnis der Unterredung bitte hier schildern, danke.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!