Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Moderator: FDR-Team

Antworten
MarQi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 23.07.07, 16:19

Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von MarQi » 07.04.19, 21:20

Der ehemalige Mieter M ist über Nacht unbekannt verzogen. Vermieter V konnte ihn inzwischen ausfindig machen. Mieter M hat im zweiten Anlauf die eidesstaatliche Versicherung abgelegt. Angeblich bezieht er hartz4 und hat keinerlei Einkünfte. Die ehemaligen Nachbarn von M sind mit diesem via Social-Network-Portal [Name geändert] befreundet und informierten V darüber, dass M auf Messen arbeitet. Was kann V tun? Lohnt sich der Einsatz eines Privatdetektives?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14794
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von SusanneBerlin » 07.04.19, 22:07

Wenn V einen gerichtlichen Titel hat, kann er das Konto von M pfänden lassen oder den Gerichtsvollzieher eine Taschenpfändung machen lassen.

Wenn V den Auftraggeber von M kennt, kann V auch beim Auftraggeber das Honorar von M pfänden (Drittsvhuldnerpfändung).

Es nützt also nicht unbedingt zu wissen, an welchem Ort M arbeitet, nötig wäre zu wissen gegen wen M einen Zahlungsanspruch wegen seiner Tätigkeit hat.
Grüße, Susanne

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2000
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von FelixSt » 08.04.19, 06:42

Vielleicht arbeitet der M ja ehrenamtlich auf den Messen... Oder er ist Messdiener... Die Versicherung erfolgt übrigens an Eides statt, nicht Staat.

MarQi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 23.07.07, 16:19

Re: Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von MarQi » 08.04.19, 19:46

Es handelt sich leider um ein Pfändungsschutzkonto. Ich denke V kann die Sache beerdigen.

Antworten