Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - rechtlicher Vorteil bei Geschäftsunfähigkeit
Aktuelle Zeit: 18.08.17, 15:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.08.17, 19:49 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 29.12.07, 17:03
Beiträge: 26
A Schenkt B sein Haus auf den eine Grundschuld lastet.

B ist aber 1 Jahr alt

Muss ich bei Geschäftsunfähigen auch prüfen, ob dieser durch die Schenkung ledigl. rechtl. Vorteil erlangt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.17, 20:21 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 8446
Müssen Sie nicht, das macht der Rechtspfleger am Familiengericht, dessen Zustimmung die Sorgeberechtigten einholen müssen, andernfalls kann die Schenkung nicht notariell beurkundet werden. Ein Notar ist notwendig, weil Grundstücksgeschäfte notariell beurkundet werden müssen, für das Kind unterschreiben in Stellvertretung die Sorgeberechtigten.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.17, 20:31 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 29.12.07, 17:03
Beiträge: 26

Themenstarter
Dankeschön


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.17, 11:21 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 29.12.07, 17:03
Beiträge: 26

Themenstarter
Angenommen

A Schenkt B sein Haus auf den KEINE Grundschuld mehr lastet.

Wäre das RG auch dann genehmigungspflichtig? Wenn ja, welche Norm ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.17, 11:49 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 13:35
Beiträge: 8446
Ja, auch dann.
Zitat:
BGB § 1643 Genehmigungspflichtige Rechtsgeschäfte
(1) Zu Rechtsgeschäften für das Kind bedürfen die Eltern der Genehmigung des Familiengerichts in den Fällen, in denen nach § 1821 und nach § 1822 Nr. 1, 3, 5, 8 bis 11 ein Vormund der Genehmigung bedarf.


Zitat:
BGB § 1821 Genehmigung für Geschäfte über Grundstücke, Schiffe oder Schiffsbauwerke
(1) Der Vormund bedarf der Genehmigung des Familiengerichts:

1. zur Verfügung über ein Grundstück oder über ein Recht an einem Grundstück;
2. zur Verfügung über eine Forderung, die auf Übertragung des Eigentums an einem Grundstück oder auf Begründung oder Übertragung eines Rechts an einem Grundstück oder auf Befreiung eines Grundstücks von einem solchen Recht gerichtet ist;

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!