Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Der Anwalt und Fristen bei Gericht...
Aktuelle Zeit: 14.12.17, 03:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 02.07.17, 21:08 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.05.15, 07:19
Beiträge: 1911
Hallo,

Vor dem Landgericht herrscht ja bekanntlich Anwaltszwang.
das soll ja bekanntlich den umgang mit dem Gericht vereinfachen ud sozusagen moderieren...

Jetzt aber mal im Ernst:

Ein Gericht erlässt eine Verfügung wonach es etwas mit Frist von 3 Wochen zur Vorlage verlangt.
Das Ding geht mit 2 Tagen Verzögerung beim Anwalt ein - und der leitet es 16 Tage später an den Mandanten weiter ...

Hallo?

Muss der Mandant dann Springen alles zusammen suchen und binnen 1 Tages alles zur Post schafen und beten, dass es noch Pünktlich bei Gericht eintrifft?

Sind wir her in Nordkorea???

Besteht eigentlich für jeden ein Zwang täglich mehrfach e-mail und Briefkasten zu überprüfen???


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.17, 16:43 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.01.07, 08:01
Beiträge: 1370
"Hallo?"
Hallo.

"Muss der Mandant dann Springen alles zusammen suchen und binnen 1 Tages..."
Zur Vermeidung von Rechtsnachteilen leider - ja.

"...alles zur Post schafen..."
Nein, wegen § 78 ZPO nicht direkt, sondern nur über seinen Anwalt.

"...und beten, dass es noch Pünktlich bei Gericht eintrifft?"
Ja. Eventuell wäre auch ein Anwaltswechsel zu erwägen.

Sind wir her in Nordkorea???
Nein.

Besteht eigentlich für jeden ein Zwang täglich mehrfach e-mail und Briefkasten zu überprüfen???
Nein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.17, 18:25 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.05.15, 07:19
Beiträge: 1911

Themenstarter
idem hat geschrieben:
"...alles zur Post schafen..."
Nein, wegen § 78 ZPO nicht direkt, sondern nur über seinen Anwalt.

Ach? Und für den Transport zum Anwalt muss man Brieftauben vorhalten?

Das ist ja das schöne - das Umtüten dauert auch noch (mindestens) einen Tag...
idem hat geschrieben:
Ja. Eventuell wäre auch ein Anwaltswechsel zu erwägen.


Weniger - zunächst macht das ganze Przessieren nchts mehr, wenn man sich mehrmals als Gebührenopfer zur Verfügung stellt - dazu kommt : Der Zeite würde eh nur sagen: Oh, das war aber alles dumm und der alte sagt, ja, was dr neue macht war alles dum - und niemand ist verantwortlich für nichts...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.17, 18:34 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 25.01.07, 08:01
Beiträge: 1370
Die Unterlagen nicht direkt ans Gericht senden. :roll:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!