Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Dokumentations- und Protokollierungspflichten einer Bank
Aktuelle Zeit: 19.11.17, 11:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.10.17, 15:40 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 18.04.12, 08:08
Beiträge: 82
Gibt es ein Gesetz bzw. Vorschrift, welches einer Bank auch bei der Beratung bzgl. einer Rentenversicherung eine Dokumentations- und Protokollierungspflicht vorschreibt?

Gibt es eine Vorschrift, dass ein Berater einen Stellvertrater haben muss, also wenn der Berater monatelang krank ist, ein Stellvertreter als Ansprechpartner bereitsgestellt wird?

Wenn ja, wäre ich auch für die Nennung entsprechender Paragraphen dankbar.

Ich kenne solche Vorschriften nur bzgl. Investments.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.10.17, 15:17 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 02.03.16, 15:55
Beiträge: 515
Zunächst: die Bank handelt als Vermittler, da sie selbst nicht Versicherungsträger ist.
Die Rentenversicherung ist ein Finanzanlageprodukt, dass die Bank als Makler verkauft.

Daher ist der Vertragspartner auch gar nicht die Bank, sondern die Versicherungsgesellschaft!


Zu der Dokumentation: Es ist seit 2013 vorgeschrieben, dem Kunden ein Beratungsprotokoll auszuhändigen.
AUSNHAME: Es handelt sich um einen unabhängigen Berater. Solche BR treiben sich auch in Bankfilialen gelegentlich herum.

Bei Riesterrenten z.B. ist ein recht umfangreiches Protokoll sehr üblich.
Dieses sollte er gut lesen, aber nicht unbedingt unterschreiben.

Gleichzeitig erhält der Kunden den eigentlichen Vertrag über das Versicherungsprodukt. Dort sind seine rechtlichen Möglichkeiten und Anrpechpartner
aufgeführt.

Eine gesetzliche Regelung, dem Kunden bestimmte Personen als Berater zuzuordnen, besteht nicht.

Lag ein BP vor? Wurde es unterschrieben?


Zuletzt geändert von locarno am 16.10.17, 15:31, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.10.17, 15:22 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.07.07, 07:27
Beiträge: 17478
Wohnort: Daheim
Ben Hur hat geschrieben:
Gibt es eine Vorschrift, dass ein Berater einen Stellvertrater haben muss,

Nein.
Bei längerer Erkrankung wird die Bank den Vorgang bei Dringlichkeit aber trotzdem bearbeiten, ggf eben in einer anderen Filiale.

_________________
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Nehmt das ihr Cookies:Blondine, Bikini, Strand, Insel, Hawaii, Palme, Cocktail.
Und unsere Hooligans grüße ich mit einem freundlichen "AHOI" :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
©  Forum Deutsches Recht 1995-2017. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!