Die Suche ergab 1021 Treffer

von Stefanie145
27.09.20, 21:08
Forum: Hochschulrecht
Thema: Einstufung in die Fachsemester
Antworten: 7
Zugriffe: 182

Re: Einstufung in ein Fachsemester

3. Ebenso weitere soziale Vergünstigungen wie z.B. die stark subventionierte studentische Krankenversicherung oder das Semesterticket. Ein kleiner Einwand, die Begrenzung auf 14 Fachsemester für die Krankenversicherung der Studenten wurde zum 31.12.2019 abgeschafft. Seit dem 01.01.2020 gilt als Gre...
von Stefanie145
17.09.20, 19:33
Forum: Steuerrecht u. Steuerstrafrecht
Thema: Rückwirkende Krankenkassenbeiträge steuerlich geltend machen
Antworten: 2
Zugriffe: 58

Re: Rückwirkende Krankenkassenbeiträge steuerlich geltend machen

Sofern S die Nachzahlung aktuell nicht in voller Höhe zahlen kann. kann dieser mit der Krankenkasse eine Ratenzahlungsvereinbarung vereinbaren.

Die im Jahr 2021 gezahlten Raten können dann im Jahr 2021 abgesetzt werden.
von Stefanie145
13.09.20, 21:06
Forum: Versicherungsrecht
Thema: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück
Antworten: 7
Zugriffe: 327

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Hallo, es gibt übrigens auch Betriebsrenten, die nur im November oder Dezember als "Weihnachtsgeld" ausgezahlt werden. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich in diesem Fall lediglich um die Zahlung von Weihnachtsgeld handelt. Nachdem dann die Zahlung in 2018 nicht der Verstorbenen ausgezahlt wurde,...
von Stefanie145
13.09.20, 07:54
Forum: Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung
Thema: PSK-Auskehrungskonto
Antworten: 2
Zugriffe: 99

Re: PSK-Auskehrungskonto

Hallo, die Frage ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Die Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse weisen die Banken in der Regel direkt an, die gepfändeten Beträge auch an den Gläubiger zu überweisen. Der Gläubiger muss die Beträge daher nicht noch extra abrufen. Bei einer Kontenpfändung wir entwe...
von Stefanie145
31.08.20, 17:54
Forum: Sozialrecht
Thema: Sterbegeld. die Krnakenkasse und §229 Abs. 1 Satz 3 SGB V
Antworten: 11
Zugriffe: 363

Laut Sacherhalt handelt es sich ja um einen Versorgungsbezug nach § 229 SGB V zur Hinterbliebenenversorgung, weshalb das "Sterbegeld" vermutlich nicht so ganz passend ist (Ich denke hierbei immer an das Sterbegeld, welches bis 2002 / 2003 von den Krankenkassen ausgezahlt worden ist). Da nicht weiter...
von Stefanie145
30.08.20, 20:29
Forum: Sozialrecht
Thema: Sterbegeld. die Krnakenkasse und §229 Abs. 1 Satz 3 SGB V
Antworten: 11
Zugriffe: 363

Seit dem 01.01.2020 gibt es einen Freibetrag auf Versorgungsbezüge der betrieblichen Altersvorsorge. Dieser beträgt 159,25 € im Monat, wird auf alle Versorgungsbezüge eines Versicherten aufgeteilt und gilt nur für die Krankenversicherung und nicht für die Pflegeversicherung. Da es einen so gearteten...
von Stefanie145
29.08.20, 10:00
Forum: Sozialrecht
Thema: Sterbegeld. die Krnakenkasse und §229 Abs. 1 Satz 3 SGB V
Antworten: 11
Zugriffe: 363

Re: Sterbegeld. die Krankenkasse und §229 Abs. 1 Satz 3 SGB V

Hallo, sind bei dem Beitrag von rund 4 € der neue Freibetrag schon berücksichtigt? Ansonsten kann der Krankenkasse in der Regel auch ein Vorschuss auf die zu erwarteten Beiträge gezahlt werden, in diesem Fall müsste man nur bei einer Erhöhung der Beiträge mit einer Nachzahlung in einigen Jahren rech...
von Stefanie145
27.08.20, 20:58
Forum: Sozialrecht
Thema: Sterbegeld. die Krnakenkasse und §229 Abs. 1 Satz 3 SGB V
Antworten: 11
Zugriffe: 363

Re: Sterbegeld. die Krnakenkasse und §229 Abs. 1 Satz 3 SGB V

Hallo, wenn eine Kapitalleistung ausgezahlt wird, so ist diese über 10 Jahre verbeitragt. Dies steht in dem von Ihnen genannten § 229 (1) S. 3 SGB V, dort heißt es: ritt an die Stelle der Versorgungsbezüge eine nicht regelmäßig wiederkehrende Leistung oder ist eine solche Leistung vor Eintritt des V...
von Stefanie145
25.08.20, 17:42
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Teilzeitkräfte - dürfen nicht in Frühschicht?
Antworten: 48
Zugriffe: 1010

Re: Teilzeitkräfte - dürfen nicht in Frühschicht?

Es wurde doch schon geschrieben, dass es betriebliche Gründe geben kann. Um dies beurteilen zu können, müsste man mehr zu der tatsächlichen Situation kennen. Wenn ich jetzt einfach mal bei meinem Arbeitgeber (kaufmännischer Bereich / Verwaltungsbereich) sehe. Wir können unsere Arbeitszeit im Rahmen ...
von Stefanie145
17.08.20, 18:19
Forum: Sozialrecht
Thema: Aufforderung: Gesonderte Meldung 57
Antworten: 3
Zugriffe: 221

Re: Aufforderung: Gesonderte Meldung 57

Hallo, vielleicht beantragt die Minijobberin auch eine (teilweise) Erwerbsminderungsrente etc., so dass die 57er Meldung notwendig geworden ist. Außerdem steht im § 194 SGB VI auch, dass die Meldung auch dann notwendig wird, wenn ein Versorgungsausgleich vor dem Familiengericht stattfinden soll. Ich...
von Stefanie145
31.07.20, 06:30
Forum: Sozialrecht
Thema: Unfall - Krankenversicherung fragt nach
Antworten: 18
Zugriffe: 456

Re: Unfall - Krankenversicherung fragt nach

Nein, wenn man privat stolpert muss man nicht zum Durchgangsarzt, unabhängig davon, wie lange die Arbeitsunfähigkeit daraufhin dauert. Nur bei einem Arbeitsunfall (also in Abhängigkeit mit der Beschäftigung) ist ein Durchgangsarzt aufzusuchen. Um aber Ihre ursprüngliche Frage noch mal aufzugreifen, ...
von Stefanie145
28.07.20, 18:25
Forum: Sozialrecht
Thema: Krankengeld und Übergangsgeldberechnung
Antworten: 7
Zugriffe: 251

Re: Krankengeld und Übergangsgeldberechnung

Mir ist auch noch eine Möglichkeit eingefallen, das Krankengeld der GKV wird ja maximal aus der Beitragsbemessungsgrenze berechnet. Die Beitragsbemessungsgrenze der GKV ist geringer als die der Deutschen Rentenversicherung. Das geringere Krankengeld kann auch daher kommen, wenn der Arbeitnehmer die ...
von Stefanie145
26.07.20, 18:03
Forum: Sozialrecht
Thema: Krankengeld und Übergangsgeldberechnung
Antworten: 7
Zugriffe: 251

Re: Krankengeld und Übergangsgeldberechnung

Hallo, das Übergangsgeld der Berufsgenossenschaft, welches bei Arbeitsunfällen auch von den Krankenkassen ausgezahlt wird, beträgt 80 % vom Brutto, maximal 100% vom Nettoarbeitsentgelt. Das Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit von den Krankenkassen (ohne Arbeitsunfall) beträgt hingegen 70 % vom Brutto...
von Stefanie145
20.07.20, 19:06
Forum: Arbeitsrecht
Thema: Minijobber - Schlaganfall - Lohnfortzahlung
Antworten: 5
Zugriffe: 208

Re: Minijobber - Schlaganfall - Lohnfortzahlung

Hallo, bei einem Minijobber ist jedoch nicht die Krankenkasse für die U1 zuständig sondern die Minijobzentrale. Die Minijobzentrale jedoch hat keinen Zugriff auf die AU-Daten der Krankenkasse. Ich würde einmal empfehlen, sich bei der Minijobzentrale zu erkundigen, was es hier für Möglichkeiten gibt....
von Stefanie145
29.06.20, 13:50
Forum: Versicherungsrecht
Thema: GKV - Rückkehr aus den USA
Antworten: 12
Zugriffe: 306

Re: GKV - Rückkehr aus den USA

Hallo, da vermutlich keine Anwartschaft bei der GKV abgeschlossen wurde, ist eine Krankenversicherung über die Rente vermutlich eher nicht möglich, da die notwendige Vorversicherungszeit nicht erfüllt sein wird. Inwiefern eine Versicherung bei der letzten Krankenkasse nach § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V (s...