Die Suche ergab 235 Treffer

von klausschlesinger
10.01.17, 20:02
Forum: Reiserecht
Thema: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck
Antworten: 18
Zugriffe: 4612

Re: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck

@freemont Art. 11 Ans 1 VO (EG) 2011/2005 -Informationen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens- sagt aus: Bei der Buchung unterrichtet der Vertragspartner für die Beförderung im Luftverkehr unabhängig vom genutzten Buchungsweg die Fluggäste bei der Buchung über die Identität der/...
von klausschlesinger
10.01.17, 19:36
Forum: Reiserecht
Thema: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck
Antworten: 18
Zugriffe: 4612

Re: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck

Man kann das wie gesagt selbst ausprobieren, ich möchte mich da nicht herumstreiten. Zustimmung, dass man das selbst ausprobieren kann ... Und man wird feststellen, daß noch vor Eingabe der Bezahldaten und des verbindlichen Buchens der ausführende Carrier angezeigt wird. Da möchte ich mich jetzt au...
von klausschlesinger
10.01.17, 19:02
Forum: Reiserecht
Thema: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck
Antworten: 18
Zugriffe: 4612

Re: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck

Man kann das selbst ausprobieren, im gesamten Buchungsprozess dieser bewussten Airline wird nicht darauf hingewiesen, daß der Weiter- und Rückflug vom/zum Hub vom Partner durchgeführt wird. Das wird erst erkennbar, wenn der Buchungsprozess abgeschlossen ist. Nicht zuletzt wegen dieser Praktiken ist...
von klausschlesinger
10.01.17, 17:28
Forum: Reiserecht
Thema: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck
Antworten: 18
Zugriffe: 4612

Re: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck

Wichtig ist hauptsächlich was auf dem Ticket steht. Nee. Da steht nichts von Freigepäckgrenzen auf dem Ticket. Ein IATA-Ticket enthält für jeden Reiseabschnitt einen eigenen Flugcoupon mit u. a. folgenden Daten: -den Titel, Vor- und Zunamen des Passagiers -die Flugstrecke -das gebuchte Kalenderdatu...
von klausschlesinger
10.01.17, 16:52
Forum: Reiserecht
Thema: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck
Antworten: 18
Zugriffe: 4612

Re: Fluglinie A verlangt Zahlung für Übergepäck

Hat Fluglinie B, von der man die Serivecard hat (u. a. mit höherer Freigepäckgrenze), den Flug kurzfristig auf Fluglinie A ohne Einverständnis des Passagiers umgebucht, dann -und nur dann(!)- hätte der Passagier einen Erstattungsanspruch gegen Fluglinie B. Stand jedoch schon bei Buchung fest, daß ei...
von klausschlesinger
10.01.17, 16:42
Forum: Reiserecht
Thema: Hotel fordert Sicherheitsleistung
Antworten: 2
Zugriffe: 1893

Re: Hotel fordert Sicherheitsleistung

Offenbar handelt es sich hier um eine Pauschalreise. Der Vertragsparnter des Reisneden ist der Reiseveranstalter und nicht das Hotel bzw. der Hotelier. Letzterer ist nur Erfüllungsgehilfe des Reiseveranstalters und steht in keinen direkten Vetragsbziehungen zum Reisenden. Wenn der Hotelier in keinen...
von klausschlesinger
03.01.17, 19:20
Forum: Reiserecht
Thema: Reiseversicherung zahlt nicht bei "Unterbrechung" der Reise
Antworten: 3
Zugriffe: 1900

Re: Reiseversicherung zahlt nicht bei "Unterbrechung" der Re

Ich dachte zunächst, die Reiseabbruchversicherung wolle sich mit einer 'faulen Ausrede' zu Unrecht schadlos halten, jedoch ist die Versicherungsgesellschaft hier offenbar im Recht: ' Ein Reiseabbruch liegt nur vor, wenn eine Reise beendet wird. Wird diese nur vorläufig eingestellt, um später wieder ...
von klausschlesinger
30.12.16, 16:23
Forum: Reiserecht
Thema: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung
Antworten: 10
Zugriffe: 3061

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Es ist das Problem des Hotels, nicht des Gastes, wenn das Hotel eine Leistung (Flughafentransfer) im Vorhinein zu einem Festpreis verkauft, und das Hotel diese Leistung dann selber teurer einkaufen muss. 1. Wenn das Hotel den Transfer im eigenen Namen verkauft hat und sich des Taxiunternehmens als ...
von klausschlesinger
25.12.16, 00:32
Forum: Reiserecht
Thema: Gerichtsstand bei Flugverspätung
Antworten: 3
Zugriffe: 1612

Re: Gerichtsstand bei Flugverspätung

Beim Verbraucherrecht ist, meines Wissens, der Gerichtsstand immer da wo der Verbraucher wohnt. Diese Aussage mag zwar auf kaufrechtliche Sachverhalte zutreffen, jedoch gilt sie nicht im Reise- und nichts im Beförderungsrecht. Im letzteren bewegen wir uns hier. Der Passagier kann an folgenden Orten...
von klausschlesinger
24.12.16, 16:30
Forum: Reiserecht
Thema: Pauschalreise - Anfechtung durch Veranstalter
Antworten: 1
Zugriffe: 1878

Re: Pauschalreise - Anfechtung durch Veranstalter

Ein Irrum liegt im vorliegenden Fall offenbar nicht vor. Der Angestellte des Reiseveranstalters hat offenbar bewusst EUR 1.000,- als Reisepreis in das Computersystem bzw. Internet als Preis eingetippt. Es spricht nichts dafür, daß er eine Preiserklärung angab, die er gar nicht abgeben wollte. Dies w...
von klausschlesinger
16.10.16, 18:40
Forum: Reiserecht
Thema: Reederei storniert Schiffsreise
Antworten: 5
Zugriffe: 3009

Re: Reederei storniert Schiffsreise

'Höhere Gewalt' ist ein Umstand, der von außen eintritt und von dem die Vertragsparteien bei Abschluß des Vertrags keine Kenntnis hatten. Das können bspw. sein: Wetter, Naturkatastrophen, politische Unruhen, Start- und Landeverbote von staatslichen Behörden ausgesprochen, z.. B. weg. Bombendrohung, ...
von klausschlesinger
13.10.16, 19:53
Forum: Reiserecht
Thema: Lärm durch Bahn hinnehmen?
Antworten: 5
Zugriffe: 3591

Re: Lärm durch Bahn hinnehmen?

Diese Seite gibt zahlreiche hilfreiche Tipps: http://www.moeller-bahn.de/
von klausschlesinger
13.10.16, 19:44
Forum: Reiserecht
Thema: Reiseveranstalter storniert einfach Flug
Antworten: 5
Zugriffe: 2783

Re: Reiseveranstalter storniert einfach Flug

Diese beiden Urteile sollten weiterhelfen: https://openjur.de/u/120850.html https://openjur.de/u/758989.html Der Reisende hat Anspruch auf eine entfernungsbhängige Ausgleichszahlung über EUR 250,- 400,- oder 600,- wegen Nichtbeförderung bzw. 'großer Verspätung' von 'über drei Stunden. Hierzu: http:/...
von klausschlesinger
13.10.16, 19:31
Forum: Reiserecht
Thema: Hotelumbuchung am Reiseort
Antworten: 8
Zugriffe: 3267

Re: Hotelumbuchung am Reiseort

Wenn die Minderungs-Ansprüche des Reisenden beim Reiseveranstalter binnen eines Monats nach vertragmäßigem Reiseende angemeldet wurden (§ 651g BGB), gilt die regelmäßige Verjährungnszeit von drei Jahren (§ 195 BGB). Einen Überblick über mögliche Minderungsquoten bietet die Kemtener Reisemängeltabell...