Die Suche ergab 4064 Treffer

von J.A.
14.01.20, 22:40
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Muss man mit dem Anwalt reden?
Antworten: 4
Zugriffe: 367

Re: Muss man mit dem Anwalt reden?

Hätte Herr A mit dem Anwalt des Beschuldigten reden müssen,
Nein, davon ist überdies auch abzuraten in dieser Konstellation (Anwalt Angeklagter vs. Belastungszeuge)

Alles richtig gemacht.
von J.A.
07.01.20, 15:48
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Misshandlung von Schutzbefohlenen - Anzeige? Verjährung?
Antworten: 4
Zugriffe: 305

Re: Misshandlung von Schutzbefohlenen - Anzeige? Verjährung?

und dann bekommt der Vater vielleicht gar keine „gerechte“ Strafe, das wäre bestimmt sehr schlimm für ihn. Möglicherweise bekommt er auch gar keine Strafe, weil überhaupt nicht angeklagt wird. Oder, was vermutlich noch schlimmer für A wäre, es wird angeklagt und anschliessend gibt es einen Freispru...
von J.A.
07.01.20, 01:03
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Misshandlung von Schutzbefohlenen - Anzeige? Verjährung?
Antworten: 4
Zugriffe: 305

Re: Misshandlung von Schutzbefohlenen - Anzeige? Verjährung?

Gibt es eine Verjährungsfrist? Ja, 10 Jahre, die auch erst mit dem 18 Geburtstag des Opfers zu laufen beginnen. Nach aktuellem Recht fangen sie sogar erst ab dem 30. Geburtstag an zu laufen, aber für die hier beschriebenen Zeiträume gilt noch die alte Regelung. Verjährung wäre hier also kein Proble...
von J.A.
05.01.20, 22:55
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Vorladung Zeugenaussage Bußgeldverfahren
Antworten: 13
Zugriffe: 343

Re: Vorladung Zeugenaussage Bußgeldverfahren

Die Adresse hat sich mittlerweile geändert. Die neue Adresse liegt dem Beschuldigten aktuell nicht vor. Dann ruft man mal ein paar Tage vor der Verhandlung den Richter an, schildert ihm seine Ängste und bittet darum, einige Tage später in der Hauptverhandlung seine genaue Wohnanschrift (also Strass...
von J.A.
05.01.20, 04:42
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: In Schießerei verwickelt - psychologischer Schaden - Schadensersatz?
Antworten: 23
Zugriffe: 766

Re: In Schießerei verwickelt - psychologischer Schaden - Schadensersatz?

Danke für die Antworten. Ich lese heraus, dass Person A mehr oder weniger Handlungsunfähig ist. Wie ich schon sagte: A kann zu einem Rechtsanwalt gehen und den AW durch den Rechtsanwalt auffordern lassen, Schmerzensgeld zu zahlen. Wie erfolgversprechend das ist, sei dahingestellt. Wenn sich mittler...
von J.A.
03.01.20, 08:38
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: In Schießerei verwickelt - psychologischer Schaden - Schadensersatz?
Antworten: 23
Zugriffe: 766

Re: In Schießerei verwickelt - psychologischer Schaden - Schadensersatz?

Eine Anzeige macht im konkreten Fall in der Tat keinen Sinn mehr, da bereits von Amtswegen ermittelt wird. Da § 241 StGB Offizialdelikt ist, ist auch kein formeller Strafantrag notwendig. KV an A nur (wie schon erklärt) wenn sich die psychische Beeinträchtigung körperlich manifestiert. Insofern wäre...
von J.A.
03.01.20, 07:15
Forum: Zivilprozeßrecht
Thema: "rechtspopulistisch"
Antworten: 3
Zugriffe: 319

Re: "rechtspopulistisch"

Ein Internetforum ist als solches nicht beleidigungsfähig. Allenfalls der Betreiber und/oder einzelne Mitglieder. "Rechtspopulistisch" dürfte i.Ü. recht sicher noch von der Meinungsfreiheit gedeckt sein.
von J.A.
26.11.19, 12:59
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Urkundenfälschung bei einer Kopie
Antworten: 16
Zugriffe: 1894

Re: Urkundenfälschung bei einer Kopie

Richtig...

Und selbst wo kein "wider besseres Wissen" notwendig ist, (§ 186 StGB) griffe § 193 StGB zugunsten des betroffenen Anzeigenerstatters ein.
von J.A.
26.11.19, 02:53
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Urkundenfälschung bei einer Kopie
Antworten: 16
Zugriffe: 1894

Re: Urkundenfälschung bei einer Kopie

@ J.A. . Die Kopien kann ich verfälschen wie ich will ich muss dem Anderen nur sagen, dass es Kopien sind. Das hat auch niemand bestritten. Wenn du die Zitate der BGH-Ansicht in meinen Beiträgen richtig gelesen gelesen hättest, hättest Du gemerkt dass es dabei nicht um verfälschte Kopien geht, sond...
von J.A.
23.11.19, 04:58
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Urkundenfälschung bei einer Kopie
Antworten: 16
Zugriffe: 1894

Re: Urkundenfälschung bei einer Kopie

Urkundenfälschung ja / nein? Wenn man die oben verlinkte PDF zur Hand nimmt, dann ja eher nicht. Nein, schon deshalb nicht, weil beim Empfänger ein Datensatz ankommt, keine "Urkunde". Die Materie ist schon etwas komplexer, und es kommt teilweise auf Kleinigkeiten an. In dem PDF ist es schon recht g...
von J.A.
22.11.19, 22:28
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Falsche Versicherung an Eides Statt strafbar?
Antworten: 6
Zugriffe: 804

Re: Falsche Versicherung an Eides Statt strafbar?

Wobei man der Form halber vielleicht noch dazu sagen kann, dass man bei einer Versicherung an Eides statt nicht "vereidigt" wird. Es handelt sich ja gerade um eine Versicherung "an statt" eines Eides.

Man wird "belehrt"... über die Strafbarkeit einer falschen Versicherung an Eides statt.
von J.A.
22.11.19, 22:15
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Urkundenfälschung bei einer Kopie
Antworten: 16
Zugriffe: 1894

Re: Urkundenfälschung bei einer Kopie

Wenn ich ihm sage hier sind Kopien , hab ich nie eine Urkunde gefälscht Das sieht der BGH wie gesagt anders. Wenn ich das Original fälsche, davon eine Kopie mache und diese verwende, ist es auch dann eine Urkundenfälschung, wenn ich dem Empfänger gegenüber angebe, dass es eine Kopie ist. „Mittelbar...
von J.A.
18.11.19, 16:50
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Wie oft kann man in einer bestimmten Strafsache als Zeuge geladen werden?
Antworten: 18
Zugriffe: 1710

Re: Wie oft kann man in einer bestimmten Strafsache als Zeuge geladen werden?

Es ging mir auch nicht darum, dir einen Fehler vorzuwerfen OK :D Es dürfte gar nicht so selten vorkommen, dass bei einer Beleidigung (sofern es überhaupt zu einer Eröffnung des Hauptverfahrens kommt) ein erstinstanzliches Urteil innerhalb von 6 Jahren ergeht. Daher wäre nicht zwangsläufig nach 6 bz...
von J.A.
18.11.19, 05:30
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Wie oft kann man in einer bestimmten Strafsache als Zeuge geladen werden?
Antworten: 18
Zugriffe: 1710

Re: Wie oft kann man in einer bestimmten Strafsache als Zeuge geladen werden?

Wenn es ein gesetzliches Verfahrenshindernis gibt, ruht dann die Verjährung nach § 78b Abs. 1 Nr. 2 nicht so lange, bis das Hindernis nicht mehr da ist? Soweit es die speziell in § 78b StGB genannten 2 Verfahrenshindernisse der Immunität (Abs. 1, Nr. 2) und des Auslandsaufenthaltes (Abs. 5) angeht,...
von J.A.
15.11.19, 08:44
Forum: Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
Thema: Wie oft kann man in einer bestimmten Strafsache als Zeuge geladen werden?
Antworten: 18
Zugriffe: 1710

Re: Wie oft kann man in einer bestimmten Strafsache als Zeuge geladen werden?

Wieso Verfolgungsverjährung? Ist es nicht so, daß ein Verfahren die Verjährung hemmt? Es wurde ja soweit schon beantwortet. Ergänzend: Die Verjährungfrist beginnt bei jeder Unterbrechungshandlung von Neuem. Wird bei einer z.B. 5jährigen Verjährungsfrist also nach z.B. 2 Jahren einmalig unterbrochen...