Die Suche ergab 1767 Treffer

von CruNCC
11.04.09, 16:45
Forum: Immobilienrecht
Thema: Muss Kaufvertrag dem Verwalter vorgelegt werden?
Antworten: 10
Zugriffe: 4284

Bei einem Eigentümerwechsel ist der Verwalter zu informieren beziehungsweise die Zustimmung einzuholen. Das macht eigentlich der Notar vor der Vertragsunterzeichnung. Die Verwalterzustimmung fordert der Notar nach Unterzeichnung des KV an, (wenn erforderlich) ansonsten ist es Sache der Parteien, de...
von CruNCC
11.04.09, 14:45
Forum: Immobilienrecht
Thema: Wer bekommt Einsicht ins Grundbuch?
Antworten: 3
Zugriffe: 1029

Sinngemäß steht dort (der Paragraph ist mir leider entfallen), § 12 GBO (Grundbuchordnung). Was kann denn ein berechtigtes Interesse sein, wenn man beispielsweise nach dem Tod eines Menschen, der schon einige Zeit zurückliegt, in Erfahrung bringen will, wem dessen Grundstück jetzt gehört, weil man ...
von CruNCC
06.04.09, 21:25
Forum: Immobilienrecht
Thema: Muss Kaufvertrag dem Verwalter vorgelegt werden?
Antworten: 10
Zugriffe: 4284

Bob Loblaw hat geschrieben:in der Regel wird in der Teiilungserklärung vereinbart sein, dass die Zustimmung des Verwalters benötigt wird. Ohne die wird es erst gar keinen geänderten Grundbucheintrag geben.
Das ist meiner Erfahrung nach nicht die Regel, sondern die Ausnahme (in Baden-Württemberg).
von CruNCC
06.04.09, 21:22
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: Wer kann Erbschein beantragen?
Antworten: 4
Zugriffe: 1889

seefussballer hat geschrieben:@CruNCC
Gibt es eine Frist, bis wann das Nachlassverzeichniss erstellt sein muss?
Nein.
Wenn der Ersteller sich damit ewig Zeit lässt, verfällt dann irgendwann der Anspruch des Miterben?
M.W. verjährt der Erbanspruch nach 30 Jahren.
von CruNCC
31.03.09, 20:27
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: Ervertrag: Pflichtteilsberechtigter anfechtungsberechtigt ?
Antworten: 2
Zugriffe: 967

Re: Ervertrag: Pflichtteilsberechtigter anfechtungsberechtig

Kann Kind 2,nach Eröffnung des Erbvertrags,binnen Jahresfrist,diesen Vertrag wegen Irrtum des Erblassers anfechten,oder fehlt ihm hierzu der sog.unmittelbare Vorteil,weil bei erfolgreicher Anfechtung der erste Vertrag wieder gültig wäre? Kind 2 kann den Erbvertrag nicht anfechten, nur weil ihm der ...
von CruNCC
08.03.09, 19:11
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: besteht ein Anspruch ?
Antworten: 40
Zugriffe: 5571

Re: besteht ein Anspruch ?

Hallo, Wie verhält es sich,wenn nun der Pflichtteil geltend gemacht wird und weiter einen Pflichtteilergänzungsanspruch? Würden dann doch Schenkungen auf den Pflichtteil angerechnet? Danke, MuMi Das wurde doch schon von Franz Königs kompetend beantwortet. Da die Söhne enterbt worden sind, haben sie...
von CruNCC
08.03.09, 12:14
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: besteht ein Anspruch ?
Antworten: 40
Zugriffe: 5571

Re: besteht ein Anspruch ?

Der Vater begründet in seinem Testament die Enterbung. Diese Entspricht jedoch nicht der Wahrheit und lässt sich auch durch verschiedene Schreiben durchaus beweisen. Eine "Enterbung" muss nicht begründet werden. Es ist allein die Entscheidung des Erblassers wen er zu seinem/n Erben einsetzt. Hat di...
von CruNCC
01.03.09, 21:55
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: Wer kann Erbschein beantragen?
Antworten: 4
Zugriffe: 1889

Re: Wer kann Erbschein beantragen?

seefussballer hat geschrieben: Kann A den Erbschein alleine beantragen?
Ja.
Und muss B nicht Rechenschaft über die Betreuung dem Amtsgericht gegenüber ablegen?
Ja.
Darf A dies einsehen?
A kann von B die Erstellung eines Nachlassverzeichnisses fordern.
von CruNCC
08.02.09, 14:18
Forum: Betreuungsrecht
Thema: Verbringung ins Heim + Hausverkauf
Antworten: 3
Zugriffe: 2123

Re: Verbringung ins Heim + Hausverkauf

1. Eine Verbringung in ein offenes Heim ist ja noch keine Unterbringung im zivilrechtlichen oder strafrechtlichen Sinne? Findet dann trotzdem ein Betreuungsverfahren statt? Hier besteht bereits eine Betreuung. Im übrigen muss sowohl die Unterbringung im Pflegeheim als auch der Verkauf des Hauses vo...
von CruNCC
21.01.09, 22:07
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: besteht ein Anspruch ?
Antworten: 40
Zugriffe: 5571

Das Testament muss umgehend beim Nachlassgericht zur Eröffnung abgeliefert werden, sonst macht sich die Schwiegertochter strafbar!

Die Söhne erhalten eine Abschrift des Testaments vom Nachlassgericht (§ 2262 BGB).
von CruNCC
21.01.09, 20:19
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: besteht ein Anspruch ?
Antworten: 40
Zugriffe: 5571

Wer wurde denn in dem Testament als Erbe eingesetzt?
von CruNCC
19.09.08, 12:15
Forum: Erbrecht / Schenkungsrecht
Thema: Pflichten eines unbefreiten Vorerben
Antworten: 16
Zugriffe: 3252

Guten Morgen, @RechtsamWald: Sind Sie sicher, das das so stimmt. Herr A ist ja bereits im August 2007 verstorben. Frau B ist im Oktober 2007 mit dem neuen Testament zum Nachlassgericht gegangen und das wurde auch so akzeptiert. Am gleichen Gericht liegt doch auch das erste Testament, wäre das denen...