Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
feller
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 11.04.14, 13:42
Wohnort: Hamburg

Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von feller »

Angnommen
E wohne privat im eigenen Haus in der Stadt. Unmittelbar daneben - direkt angrenzend - stünde ein 5 stöckiges Kreishaus, das von außen saniert werden würde. Die Außenfassade werde abgestemmt.
Bis hierhin sei das wohl ein normaler Akt, den E hinzunehmen habe.

Nun sei es aber so - dass während der Arbeitszeit dieser Behörde nicht gestemmt werden würde, das geschehe grundsätzlich nur außerhalb der Arbeitszeiten ab 16:00 Uhr - bis 21.00 Uhr und auch Samstags ab 8 Uhr. Das Abstemmen sei sehr - sehr laut.

Meine Frage:

Wäre das in dieser Art und Weise hinzunehmen?

Gruß

FRank

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23503
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von ktown »

feller hat geschrieben:
31.07.20, 14:30
Wäre das in dieser Art und Weise hinzunehmen?
Also hinsichtlich der Zeiten sicherlich ja. Hinsichtlich der Lautstärke kann man nur jein sagen. Es kommt auf die Intensität der Geräuschemission an.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20870
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von Tastenspitz »

Wäre es denn leiser, wenn es von 8-16 Uhr passieren würde?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5419
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von ExDevil67 »

Tastenspitz hat geschrieben:
31.07.20, 14:49
Wäre es denn leiser, wenn es von 8-16 Uhr passieren würde?
Vermutlich nicht, aber würde es dann wohl eher die Mitarbeiter des Kreises bei der Arbeit stören und nicht E in seiner Freizeit.

feller
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 11.04.14, 13:42
Wohnort: Hamburg

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von feller »

Und ...
sollte E eine Beschwerde schreiben ... ?
Oder wie wird so etwas gehandelt?

Verstummt die Behörde dann und sagt - lass E doch klagen ... oder wie?

Zur Lärm-Intensität könnte man festhaltend sagen: E müsse eine Mickey-Mouse tragen.

Gruß
Frank

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23503
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von ktown »

feller hat geschrieben:
31.07.20, 15:23
Und ...
sollte E eine Beschwerde schreiben ... ?
Oder wie wird so etwas gehandelt?
Man kann es auch tanzen. Ob aber dann die Ernsthaftigkeit des Anliegens untermauert wird, vage ich jedoch zu bezweifen.
feller hat geschrieben:
31.07.20, 15:23
Verstummt die Behörde dann und sagt - lass E doch klagen ... oder wie?
Woher soll dieses Forum das wissen?
feller hat geschrieben:
31.07.20, 15:23
E müsse eine Mickey-Mouse tragen.
Was nur bedingt was über die dB aussagt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2003
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von Niemand2000 »

feller hat geschrieben:
31.07.20, 14:30
ab 16:00 Uhr - bis 21.00 Uhr und auch Samstags ab 8 Uhr.
welche Vorschrift unterbindet diese Zeiten?

feller
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 11.04.14, 13:42
Wohnort: Hamburg

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von feller »

Es wäre also rechtlich in Ordnung, wenn die Bediensteten einer Behörde eines Kreises den störenden Lärm während ihrer eigenen Dienstzeit komplett nicht ertragen müssten ( 107,242 dB – in der Spitze –, meist aber um 103,XX - 104,XX db Angaben eines geeichten Messgerätes), sondern ausschließlich nur die angrenzend länger arbeitenden Unternehmer, sowie die dort wohnenden privat lebenden Nachbarn.

Das gelte auch samstags – wo in der Behörde - niemand arbeite.


Es gibt also keine Vorschrift/Gesetz … , die ein solches Verhalten einer Behörde - unterbinden/beschneiden könnte?




Gruß
Frank

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1065
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von lerchenzunge »

feller hat geschrieben:
01.08.20, 13:51
Es gibt also keine Vorschrift/Gesetz … , die ein solches Verhalten einer Behörde - unterbinden/beschneiden könnte?
es gibt keine Verpflichtung, dass ein Bauherr seinen eigenen Baulärm mithören muss oder seine eigenen Angestellten seinem Baulärm aussetzen muss.

Bauarbeiten, auch lärmerzeugende Arbeiten sind zu den genannten Uhrzeiten in der Regel zulässig. Ausnahmen gibt es für reine Wohngebiete, Kur- und Klinikgebiete, hier könnte bereits um 20 Uhr Ruhezeit beginnen. Aber da es hier vom Standort einer Behörde und von angrenzenden Unternehmen ebenso wie von Anwohnern die Rede ist, es also vermutlich um ein Mischgebiet geht, dürfte das hier nicht zutreffen.
Samstag ist ein Werktag wie jeder andere, da gelten keine abweichenden Regeln.

Die einzige Frage wäre, ob der Lärm die Grenzwerte nach Bundesimmissionsschutzgesetz überschreitet und daher Maßnahmen zur Minderung der Immission verlangt werden können, beispielsweise eine Beschränkung der Dauer der Bauarbeiten pro Tag.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18300
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von FM »

Wenn da an der Fassade gehämmert wird dürfte der Lärm im Inneren des Hauses deutlich höher sein als im Inneren der benachbarten Häuser.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23503
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von ktown »

lerchenzunge hat geschrieben:
01.08.20, 14:22
feller hat geschrieben:
01.08.20, 13:51
Es gibt also keine Vorschrift/Gesetz … , die ein solches Verhalten einer Behörde - unterbinden/beschneiden könnte?
es gibt keine Verpflichtung, dass ein Bauherr seinen eigenen Baulärm mithören muss oder seine eigenen Angestellten seinem Baulärm aussetzen muss.
Es ist sogar so, dass der Arbeitsschutz hier strenger ist, als die Vorgaben TA Lärm.
feller hat geschrieben:
01.08.20, 13:51
107,242 dB – in der Spitze –, meist aber um 103,XX - 104,XX db Angaben eines geeichten Messgerätes
Respekt. Ich würde mich nicht so in Kosten stürzen für eine temporäre Maßnahme. Oder sind sie Sachverständiger?
feller hat geschrieben:
01.08.20, 13:51
Es gibt also keine Vorschrift/Gesetz … , die ein solches Verhalten einer Behörde - unterbinden/beschneiden könnte?
Doch. Es gibt den §906 und den §1004 BGB.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

feller
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 11.04.14, 13:42
Wohnort: Hamburg

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von feller »

Nein - ich bin in der Mathematik und Informatik Zuhause.
Ich habe aber Zugang zu den allerfeinsten Messgeräten und weiß auch damit professionell umzugehen. ... Und Sachverständige gibt es bei uns genug,

Danke für die Antwort.

Gruß

Frank

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20870
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von Tastenspitz »

Nun denn. Letztlich ändern kann man vllt. den Lärmpegel um einige dB. An den Arbeitszeiten wohl weniger.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

MGH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 07.01.05, 11:47
Wohnort: Region München

Re: Baulärm erst ab Dienstschluss ...

Beitrag von MGH »

Grundsätzlich gilt die AVV Baulärm.
Die Ermittlung des Beurteilungspegels (nicht des einzelnen Messwertes) ist nicht ganz einfach und mit vielen Zu- und Abschlägen zu ermitteln. Auch ist der richtige Messort auszuwählen. Daher ist der Verweis auf Sachverständige schon richtig. Wenn die >100 dB aber nicht nur einzelne kurzzeitige Spitzen sondern Dauerwerte sind, ist das aber schon "sehr" laut.
Wenn der Mittelwert von einem Sachverständigen ermittelt wurde, dürfte der Unternehmer / Auftraggeber auch wenig Anhaltspunkte haben, an den Ergebnissen zu zweifeln

Das der Auftraggeber (auch aus Arbeitsschutzgründen) die Zeiten beschränkt, ist sein persönliches Recht, solange er dadurch nicht in besondere Ruhezeiten (hier 20-7 Uhr) fällt.
Gleichzeitig ist aber der Unternehmer verpflichtet, nach dem Stand der Technik Lärmschutzmaßnahmen vorzusehen, wenn die Werte überschritten sind.

Oft hilft es aber auch erstmal persönlich mit Bauleiter (Unternehmer) oder Bauamtsleiter (Auftraggeber) zu reden und auf die eigenen Auswirkungen hinzuweisen.
Sollte die Immissionsschutzbehörde "Teil" des Auftraggebers sein, wird es evtl schwieriger, diese zum Einschreiten zu bewegen.

Antworten