Gewächshaus auf gekauftem Grund

Moderator: FDR-Team

Antworten
HansMoser79
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.02.18, 08:46

Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von HansMoser79 »

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig:
Wir haben das Nachbargrundstück gekauft. Auf diesem hat allerdings der Nachbar ein kleines (3x3m) Gewächshaus stehen.
Also: wir - freies GRundstück (von uns gekauft) - Nachbar mit Gewächshaus auf freiem Grundstück.

Können wir von Ihm jetzt verlangen dieses abzumontieren?
Gibts hier Fristen?
Wie geht man vor?

Oder hat er hier gewisse "Rechte" erworben?

Danke für eine Einschätzung bzw. Hilfestellung

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18771
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von FM »

Kommt darauf an, was man im Kaufvertrag vereinbart hat, und ob das Gewächshaus wesentlicher Bestandteil des Grundstücks ist. Bei einem "normalen" Haus trifft das zu, bei einem Wohnwagen nicht, bei Gewächshäusern je nachdem.

HansMoser79
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.02.18, 08:46

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von HansMoser79 »

Sorry, dass war vielleicht missverständlich.

Das Grundstück zwischen uns und dem Nachbarn gehört einer dritten Person und ist unbebaut.
Er hat sich halt sein Gewächshaus neben sein Haus und auf das freie Grundstück gestellt.

Dieses haben wir jetzt gekauft. Ohne Gewächshaus. Dies befindet sich im Eigentum des Nachbarn.

Können wir verlangen, dass er es abmontiert?

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5655
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von ExDevil67 »

HansMoser79 hat geschrieben:
12.10.20, 06:25
Das Grundstück zwischen uns und dem Nachbarn gehört einer dritten Person und ist unbebaut.
Sie meinen hier wohl gehörte und war eigentlich unbebaut. Sonst dürfte ja jetzt schlecht das Gewächshaus des Nachbarn auf ihrem Grundstück stehen. ;)
HansMoser79 hat geschrieben:
12.10.20, 06:25
Können wir verlangen, dass er es abmontiert?
Den Anspruch würde ich tendenziell bejahen. Wobei afaik kauft man alles was fest mit den Grundstück verbunden ist mit. Von daher könnte es, je nach Bauweise des Gewächshauses, sein das es jetzt ihr Gewächshaus ist.
Allerdings könnte es auch im eigenen Interesse sein einen Kleinkrieg am Gartenzaun zu vermeiden und dem Nachbarn ausreichend Zeit zugegeben für den Abbau.

PyramSo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 06.02.15, 17:04

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von PyramSo »

HansMoser79 hat geschrieben:
12.10.20, 06:25
Das Grundstück zwischen uns und dem Nachbarn gehört einer dritten Person und ist unbebaut.
Er hat sich halt sein Gewächshaus neben sein Haus und auf das freie Grundstück gestellt.
Mit oder ohne Wissen/Duldung/... des 3. Ex-Eigentümers?
Wenn mit: Mit mündl./schriftl. Vereinbarung welcher Art?

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1465
Registriert: 30.04.07, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von ralph12345 »

Meines Wissens kauft man ein Grundstück komplett, mit allem, was sich darauf befindet. Wenn der Nachbar nicht einen Pachtvertrag o.ä. hat, der ihm eine Nutzung erlaubt, hat er das entweder in Absprache mit dem Vorbesitzer oder einfach mal so gemacht.
Als unbeweglicher Bau müsste das Gewächshaus mit dem Kauf in das Eigentum des neuen Grundstückseigentümers übergegangen sein.

Oder um es anders zu formulieren, da hat nicht irgendwer was stehen sondern man hat ein Grundstück mit Gewächshaus gekauft.
Im Interesse guter Nachbarschaft klärt man das vielleicht einfach mal mit dem Nachbarn...

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8382
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von Chavah »

Nun ja, es kommt darauf an, wie fest das Gewächshaus montiert ist. Klingt ja nicht nach einer großen Konstruktion. Den Nachbarn auffordern, es zu entfernen und alles ist klar. Nur, weil das Gewächshaus jahrelang geduldet wurde, heißt das noch nicht, dass es nunmehr weiter geduldet werden muss. Irgendwelche Rechte kann der Nachbar daraus nicht herleiten.

Chavah

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23991
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von ktown »

Ich stelle mir 2 Fragen:
1. Will man das Gewächshaus?
2. Hat man den Nachbarn überhaupt schon darüber informiert, dass er es entfernen muss?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

HansMoser79
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.02.18, 08:46

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von HansMoser79 »

Das Gewächshaust ist weder mit Bodenplatte montiert (nur ein einfaches aus dem Baumarkt) noch gibt es mit dem Voreigentümer einen Pachtvertrag oder eine andere
geartete Absprache.
Es steht da einfach, weil jahrelang genug Platz war.
Wir habe auch kein Interesse daran.

Natürlich werden wir mit dem Nachbarn zuerst sprechen und ihn bitte es zu versetzen oder zu demontieren.

Welche Frist ist hierfür angemessen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23991
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von ktown »

Angemessen ist die Frist die man miteinander vereinbart. Sollte man nicht überein kommen, dann entscheidet ein Richter was angemessen ist. Ich kann versichern, dass dann jedoch das Gewächshaus noch länger steht. :lachen:
Mir scheint, dass hier jemand ein zwischenmenschliches Kommunikationsproblem hat und Probleme sieht die noch nicht vorhanden sind.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5655
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von ExDevil67 »

ktown hat geschrieben:
15.10.20, 09:06
Mir scheint, dass hier jemand ein zwischenmenschliches Kommunikationsproblem hat und Probleme sieht die noch nicht vorhanden sind.
Ganz so schwarz würde ich das nun nicht sehen. Ich würde mich in so einer Lage auch erst informieren was ich in welcher Frist vom Nachbarn fordern kann bevor ich einen Rückbau in 24 Stunden fordere und das ganze damit endet das ich entweder garkeinen Anspruch auf Rückbau habe oder die Frist viel zu kurz war.

Und eine konkrete Frist dürfte aus der Ferne schwer auszumachen sein. Da würde ich einfach schätzen wie lange ich für den geordneten Abbau brauchen würde und wann ich für sowas Zeit hätte. Und natürlich, als kleinen Wink mit dem Zaunpfahl für den Nachbarn, wann ich Zeit hätte für Vorbereitungen um aus selbigen eine neue sichtbare Grenze zum Nachbarn zu errichten.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23991
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gewächshaus auf gekauftem Grund

Beitrag von ktown »

ExDevil67 hat geschrieben:
15.10.20, 09:20
Ganz so schwarz würde ich das nun nicht sehen. Ich würde mich in so einer Lage auch erst informieren was ich in welcher Frist vom Nachbarn fordern kann bevor ich einen Rückbau in 24 Stunden fordere und das ganze damit endet das ich entweder garkeinen Anspruch auf Rückbau habe oder die Frist viel zu kurz war.
Der Eine fällt gleich mit dem Ultimatum über den Nachbarn her und der Andere sucht einfach das Gespräch und weißt darauf hin, dass man das Grundstück gekauft und das man gehört hat, dass das Gewächshaus ihm gehöre. Weiter im Gespräch kann man dann fragen, sollte der Nachbar den Rückbau noch nicht selbst zur Sprache bringen, bis wann er das Gewächshaus abbauen könnte.
Es hängt natürlich vieles davon ab, wann man die Fläche braucht. Wenn der Bagger schon für den nächsten Montag bestellt ist, dann wäre das ärgerlich. Wann aber im nächsten Monat noch nix passiert, dann stört es doch sicherlich nicht, wenn man dem Nachbarn ein wenig mehr Zeit überlässt.
Wenn man dann noch ein freundlicher Nachbar ist (und das ganze unterbewusst noch steuern will) dann bietet man seine Hilfe beim Abbau an. :wink:

Tja und die grundsätzliche Frage bezüglich des Gewächshauses hätte man im Vorfeld vor dem Kauf klären bzw. den Notar nebenbei fragen können.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten