Gärtner beschädigt alte Grenzmauer, wer zahlt?

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
blackmini
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 29.05.09, 14:24

Gärtner beschädigt alte Grenzmauer, wer zahlt?

Beitrag von blackmini » 29.05.09, 15:54

Hallo,
also, zwischen den Grundstücken der Nachbarn A und B ist eine alte Grenzmauer. Diese ist alt und nicht mehr ganz stabil. Nachbar B hat einen Gärtner beauftrag um das Efeu an der Mauer zurück schneiden zu lassen. Dabei stürzt ein Teil der Mauer ein.
Wer kommt für den Schaden auf?
1. Der Gärtner als Verursacher?
2. Die Eigentümer A und B, weil die Mauer instabil ist?
3. Nur B, weil Er der Auftraggeber ist und dem Gärtner auf die Instabilität hätte hinweisen müssen?
Wie ist die Rechtslage?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18891
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Beitrag von Tastenspitz » 29.05.09, 16:06

Wenn die Mauer nur noch von Efeu gehalten wurde, sollten A und B dankbar sein, dass dem Gärtner nichts passiert ist und schleunigst was tun :shock:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Beitrag von ktown » 29.05.09, 17:36

Eigentlich ist der ursprüngliche Erbauer der Mauer zur Rechenschaft zu ziehen. Sollte dieser nicht mehr greifbar sein, geht man eine Entscheidungsebene höher. Diese Abfolge folgt man bis man einen direkten Ansprechpartner oder einen Bevollmächtigten antrifft.
Letztlich kommt irgend wann nur noch Gott als höchste Instanz infrage------> ergo muß die Kirche für den Schaden haften, da sie sich ja dazu erkoren hat Vertreter von Gottes Gnaden zu sein. :wink:

Ne Spaß beiseite. Wie Tastenspitz schon erwähnte, sollte man Froh sein, dass niemandem was passiert ist.....oder ging der Gärtner mit schwerem Räumgerät an das Efeu ran? :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Chub
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1926
Registriert: 20.10.05, 14:25

Beitrag von Chub » 02.06.09, 22:05

Der/die Eigentümer der Mauer, bzw. diejenigen, welche nach den jeweils zutreffenden Nachbarschaftsgesetzen dazu verpflichtet sind.
Die Betriebshaftpflicht des Gärtners dürfte ausscheiden.
Er war ein Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.
Ludwig Thoma

Nur eine tote Katze ist eine gute Katze.
Jerry Maus

Phönix3
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2531
Registriert: 21.02.08, 21:16

Beitrag von Phönix3 » 03.06.09, 02:29

Wenn ich den Beitrag richtig gelesen habe, hat der Auftraggeber von der maroden Mauer gewusst (?)
Wenn ja, hätte er den Gärtner davon in Kenntnis setzen müssen. Wenn dem Gärtner dann dennoch bei grösster Umsicht, die Mauer auseinanderwerkelt............ muss der Auftraggeber des Gärtners , der letztendlich die Mauer durch das Entfernen des Efeus (da ist egal, wer den Efeu entfernt hat) ruiniert hat, die Mauer wider in den ursprünglichen Zustand instandsetzen lassen. Es könnte ihn sonst der Nachbar schadensersatzpflichtig machen, weil das Ansehen des Grundstückes verunstaltet wurde damit. Auch könnte das Bauamt (?) wenn es zufällig Kenntnis hat, aufhorchen und ein Ordnungsgeld (?) verhängen.
(Wenn mir allerdings so etwas persönlich passiert wäre, würde ich erst mal das Bauamt anrufen, ob da überhaupt "so eine " Grenzmauer wieder hin muss, oder ob man auch einen Zaun oder eine Hecke dort pflanzen darf, natürlich in Absprache mit dem Nachbarn.weil es schöner aussieht, ein Sichtschutz ist, Diskretion gewährleistet. Die ehemalige Mauer könnte ja durch Grenzmarkierplaketten oder einem Grenzstein o.ä. ersetzt werden) Wird vermutlich aber alles nicht so ganz billig, weil das Vermessungsamt (?) neu vermessen muss. Es muss neu eingetragen werden im Grundbuch (?) kann ich mir vorstellen...und die Hecke, der Zaun selbst kostet auch was. Aber die "Mauerruine" wäre zumindest ein Anlass, sich Gedanken zu machen, alles gleich neu und anders zu machen.) Gruss Phönix

PS Da, wo ich (?) gemacht habe, das sind behauptete Tatsachen, von denen ich nicht wirklich weiss, ob sie Tatsachen sind.
Gruß
Phö-nixe

Zitat @ Dipl.-Sozialarbeiter: FDR heißt "Forum deutsches Recht" und FGR = "Forum gefühltes Recht"...:lol:

Antworten