Hoher Efeu an Scheune des Nachbarn. Seit 10 Jahren.

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Wilhelm49
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 14.05.11, 18:52

Hoher Efeu an Scheune des Nachbarn. Seit 10 Jahren.

Beitrag von Wilhelm49 » 16.02.15, 17:29

Hallo,

folgender Fall:

der Nachbar A meldete sich an, weil Efeu an seiner alten Scheune wächst. Die Scheune grenzt an den Garten des besuchten B. Nachbar A fordert, daß der hohe Efeubewuchs an seiner Scheune auf Kosten des B entfernt werde, weil B den Efeu gepflanzt habe, was aber nicht zutrifft. Der Efeu würde das Dach der Scheune zerstören und die Reparatur mit Entfernung des Efeu beliefe sich auf etwa 30.000 Euro.

Der besuchte B ist überrascht, denn der Efeu befindet sich nachweislich seit über 10 Jahren an dieser Scheune bis zum Dach.

Im übrigen verläuft die Grenze beider Grundstücke so, daß die Scheune einige Zentimeter vor dem Grundstück des B steht. Der Stamm, aus dem die Efeupflanze entstand, liegt direkt der Mauer der Scheune an und ist damit verwachsen. Sein Durchmesser dürfte etwa 5 cm betragen, aber die gesamte Pflanze ragt mittlerweile weit über das Dach der Scheune.

Wie ist die Rechtslage?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19511
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Hoher Efeu an Scheune des Nachbarn. Seit 10 Jahren.

Beitrag von Tastenspitz » 16.02.15, 17:39

Wenn B nichts gepflanzt hat und der Efeu auch noch auf dem Grund von A wächst, braucht B das alles nicht zu interessieren. Lediglich im Rahmen der Hammerschlags- und Leiterrecht muß er wohl A Zugang gewähren, damit der sein(!) Gestrüpp entfernen kann.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Wilhelm49
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 14.05.11, 18:52

Re: Hoher Efeu an Scheune des Nachbarn. Seit 10 Jahren.

Beitrag von Wilhelm49 » 16.02.15, 17:55

Tastenspitz hat geschrieben:Wenn B nichts gepflanzt hat und der Efeu auch noch auf dem Grund von A wächst, braucht B das alles nicht zu interessieren. Lediglich im Rahmen der Hammerschlags- und Leiterrecht muß er wohl A Zugang gewähren, damit der sein(!) Gestrüpp entfernen kann.
Der Nachbar sagt aber zu B, du hast gepflanzt (obwohl an Scheune des Nachbarn A auch von anderen Grundstücken Efeu hochwächst). Die Problematik ist, daß die Grundstücksgrenze vielleicht 10 cm von der Scheunenmauer entfernt ist. Andererseits sagt B, er habe einen Gutachter, der nachweisen könne, daß dieser Efeu von B, dem "Unschuldigen", gepflanzt worden sei.

Eine andere Frage ist die der Verjährung, da der Nachbar seit über 10 Jahren nichts gegen den Efeu gesagt hat.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21786
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Hoher Efeu an Scheune des Nachbarn. Seit 10 Jahren.

Beitrag von ktown » 17.02.15, 09:59

Wilhelm49 hat geschrieben: Andererseits sagt B, er habe einen Gutachter, der nachweisen könne, daß dieser Efeu von B, dem "Unschuldigen", gepflanzt worden sei.
Na dann ist ja alles klar. Wenn B per Gutachter belegen kann, dass B das Efeu gepflanzt hat :lachen: :lachen:

Ne Spaß beiseite. wie Tastenspitz schon sagte, wenn das Efeu eindeutig auf dem Grundstück von A wächst, dann kann sich B beruhigt auf die Couch setzen und Fasching genießen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten