Überbau und Wand anbohren

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Der Hilfesuchende
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 196
Registriert: 17.02.07, 16:10

Überbau und Wand anbohren

Beitrag von Der Hilfesuchende »

Hallo

mal fiktiv folgende Situation.

3 Nachbarn A B und C

B hat eine Sat Schüssel die nach Astra ausgerichtet ist. Die Richtung geht über das Grundstück von A. Soweit so gut. Nun ist bei A leider mittlerweile eine Tanne so hoch das B kaum bis keinen Empfang mehr hat.

A will freundlicherweise die Tanne kürzen, aus nachvollziehbaren Gründen aber erst nächstes Jahr.

Der nächstmögliche Empfangspunkt liegt nun (also Schüssel versetzt) beim Nachbarn C, insofern das :
C hat bevor B das Haus gekauft hatte(vor ca.20 Jahren), bereits mehr als einen halben Meter auf das Grundstück von B überbaut. Da B weder direkt nach dem Kauf noch heute Lust hatte C deshalb zu verklagen hat B das halt so geduldet. Nun müste B aber die Halterung für die Schüssel an diesem besagten Überbau anbohren was C aber nicht will. B würde das so machen das die Bohrlöcher (in die Fuge gebohrt) selbstverständlich später nach rücksetzen der Schüssel wieder sachgemäß verschlossen würden.

Es gibt für B keine sonstige Positionierung der Schüssel.

Was wäre nun wenn B einfach die 4 Löcher bohren würde, Schüssel aufbaut, was könnte C nun wirklich dagegen machen bzw welche rechtlichen Schritte könnte er "sinnvoll" vornehmen.

gruß und danke

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1448
Registriert: 30.04.07, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Überbau und Wand anbohren

Beitrag von ralph12345 »

Das Haus von C dürfte unbeachtet der Grundstückseigentumsverhältnisse Eigentum von C sein. Wenn B da einfach so bohrt, begeht er Sachbeschädigung.
Für den Überbau kann B eine Rente verlangen oder C kann ihm den Grund abkaufen.
Man könnte einen Mast auf die 1/2m eigenen Grund aufstellen, woran die Antenne befestigt wird.
Man könnte prüfen, ob A die nach dem Nachbarrechtsgesetz des jeweilgen Bundeslandes nötigen Abstände für Pflanzen an der Grenze beachtet hat, wobei das ggf. verjährt ist. Zum Baum kappen und fällen beachte die Baunschutzsatzung und die Schonzeiten wegen der nistenden Vögel.

Papageno23
FDR-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 18.12.10, 17:56

Re: Überbau und Wand anbohren

Beitrag von Papageno23 »

B kann von C auch die Beseitigung des Überbaus verlangen oder hilfsweise den Überbau selbst beseitigen. Das stellt noch einen Grund dar, weshalb C sein Blatt nicht überreizen sollte. Vielleicht liegt die Lösung auch beim Internetfernsehen oder bei einem guten Buch.

Antworten