Brüstungshöhe anders als geplant

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1407
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Brüstungshöhe anders als geplant

Beitrag von ralph12345 » 16.12.16, 16:44

Hört sich viel harmloser an, als im Eingangspost
Bei drei Fenstern im EG wurde die Brüstungshöhe von geplanten 94,5cm auf 112,5cm verändert.
Sind die 6,5cm irgendwie relevant? Einbauhöhe einer bereits fertig geplanten und gebauten Küchenarbeitsplatte etc? Ansonsten wird das mit einem bezifferbaren Schaden schwierig.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Brüstungshöhe anders als geplant

Beitrag von ktown » 16.12.16, 17:09

Sorry aber es geht von 94,5cm auf 112,5cm um dann wieder auf 97cm zu fallen und letztlich bei 100cm stehen zu bleiben.

Ja was denn nun?

1. Wer auf Grundlage der Genehmigungsplanung eine Küche plant und bauen lässt, dem ist nicht mehr zu helfen. Brüstungshöhen sind nicht zwingend in Bauanträgen anzugeben und daher grundsätzlich als ca- Maße zu verstehen.
2. Das in der Ausführungsplanung eine andere Höhe steht ist zwangsläufig. Man kann dem Rohbauer nicht zumuten hellseherische Fähigkeiten zu haben um zu wissen, wie der Fußbodenaufbau sein wird.
3. Wurde der Architekt darauf hingewiesen, dass man ein spezielles Maß in der Küche benötigt?
4. Nach heutigen Standards werden Küchenarbeitsplatten auf 98cm +-3cm eingebaut. Somit ist die Fensterbank bei 97cm eigentlich perfekt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

frase
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 26.02.07, 14:20
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Brüstungshöhe anders als geplant

Beitrag von frase » 16.12.16, 18:41

Tja, dann ist Herrn A eben nicht zu helfen.

Er wollte hier einen Rat und aus den Beiträgen wird ersichtlich, dass er...

1. sich nicht auf Zahlen aus der Genehmigungsplanung verlassen darf,

2. den Architekten das Haus an seine Küche anpassen lassen sollte,

3. keine Kürzung der Abschlußrate vornehme sollte um weiteren Ärger aus dem Weg zu gehen.

Im Übrigen richten sich Arbeitsplattenhöhen nach der Größe der Personen, die in der Küche arbeiten werden.

Trotzdem bedankt sich Herr A für die geäußerten Ansichten.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen zum 4. Advent
frase

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Brüstungshöhe anders als geplant

Beitrag von ktown » 16.12.16, 19:20

frase hat geschrieben:1. sich nicht auf Zahlen aus der Genehmigungsplanung verlassen darf,
Für einen Laien ist das immer verwirrend. Dafür hat man ja einen Architekten.
frase hat geschrieben:2. den Architekten das Haus an seine Küche anpassen lassen sollte,
Naja hellseherische Fähigkeiten haben wir Architekten halt noch nicht. :wink:
frase hat geschrieben:3. keine Kürzung der Abschlußrate vornehme sollte um weiteren Ärger aus dem Weg zu gehen.
Hat niemand behauptet. Es sind nur Meinungsäußerungen die aufzeigen, dass wegen diesen wenigen Zentimeter die Chancen gering sind, dass man siegreich aus der Schlacht zieht.
frase hat geschrieben:Im Übrigen richten sich Arbeitsplattenhöhen nach der Größe der Personen, die in der Küche arbeiten werden.
Deswegen die +-3cm :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten