Reklamation Bauträgerhaus

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
kimbo
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 24.09.14, 09:34

Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von kimbo » 25.01.17, 14:28

Hallo liebe Community,

ich brauche Hilfe zur folgenden Aufgabenstellung bzgl. Gewährleistungsansprüche etc.

Fall: Ein 6 Reihenfamilienhaus wurde vor einem Jahr vom Bauträger fertig gestellt und am 10.07.2016 den Eigentümern feierlich übergeben. Kaupfreis wurde vollständig bezahlt.
Eine förmliche Bauabnahme hat nicht stattgefunden!

Heute erhalten Sie als Bauträger eine Reklamation von einem Eigentümer mit einer Schadensersatzaufforderung über 5.000 €

In einzelnen werden reklamiert, dass:

- die Haustüre besonders in den Wintermonaten klemmt,
- schon mehrfach nach Stromausfall die Gaszentralheizung ausgefallen ist,
- ein Dachfänster undicht ist und infolgedessen ein Feuchtigkeitschaden an der Wand entstanden ist,
- der Holzfußbodenbelag im Treppenhaus schon Brauchspuren aufweist,
- im Abstellraum sich ein Schimmelfleck gebildet hat,
- noch vor seinem Einzug vom Baugerüst seines Hauses ein Werkzeug herab gefallen ist und sein vor dem Haus abgetelltest Fahrrad beschädigt hat

Aufgabe
1. Ermitteln Sie die Schäden für die Sie ggf. Verantwortung übernehmen müssen.
2. Zeigen Sie alternative Vorgehensweisen der Schadensregulierung auf.


Vielen Dank im Voraus.
Zuletzt geändert von kimbo am 25.01.17, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14946
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von windalf » 25.01.17, 14:32

und am 10.01 d.J. den Eigentümern feierlich übergeben
...und...
Heute erhalten Sie als Bauträger
Also 15 Tage sind seit Übergabe vergangen oder wie?

Da werden solche Aussagen wie
- die Haustüre besonders in den Wintermonaten klemmt,
ein Lacher :mrgreen:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

kimbo
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 24.09.14, 09:34

Re: Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von kimbo » 25.01.17, 14:34

windalf hat geschrieben:
und am 10.01 d.J. den Eigentümern feierlich übergeben
...und...
Heute erhalten Sie als Bauträger
Also 15 Tage sind seit Übergabe vergangen oder wie?

Da werden solche Aussagen wie
- die Haustüre besonders in den Wintermonaten klemmt,
ein Lacher :mrgreen:
habe die Aufgabestellung etwas geändert. Sind 6 Monate vergangen :)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von ktown » 25.01.17, 14:58

kimbo hat geschrieben:die Haustüre besonders in den Wintermonaten klemmt,
Kann ein Sachmangel sein.....muss es aber nicht.
kimbo hat geschrieben:schon mehrfach nach Stromausfall die Gaszentralheizung ausgefallen ist
Bezieht sich die Frage auf den Stromausfall oder auf die Gastherme? Es ist nicht unüblich, dass Gasthermen bei solchen Einflüssen von außen auf Störung gehen und danach manuell wieder in Betrieb gesetzt werden müssen.
kimbo hat geschrieben:ein Dachfenster undicht ist und infolgedessen ein Feuchteschaden an der Wand entstanden ist
ist dies belegt oder eine Vermutung? ist ein unsachgemäßer Einbau belegbar oder handelt es sich einfach um minderwertige Ware.
kimbo hat geschrieben:der Holzfußbodenbelag im Treppenhaus schon Brauchspuren aufweist
Ja und? soll vorkommen.
kimbo hat geschrieben:im Abstellraum sich ein Schimmelfleck gebildet hat
ist belegt, dass diese Fleck aus einem Baumangel resultiert?
kimbo hat geschrieben:noch vor seinem Einzug vom Baugerüst seines Hauses ein Werkzeug herab gefallen ist und sein vor dem Haus abgestellte Fahrrad beschädigt hat
und das fällt ihm 6 Monate später erst ein? Kann dem Besitzer des Werkzeug Fahrlässigkeit bewiesen werden?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14946
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von windalf » 25.01.17, 15:02

und das fällt ihm 6 Monate später erst ein? Kann dem Besitzer des Werkzeug Fahrlässigkeit bewiesen werden?
Die Sache mit der Datumsänderung :lachen: :lachen: :lachen:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

kimbo
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 24.09.14, 09:34

Re: Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von kimbo » 25.01.17, 15:15

ktown hat geschrieben:
kimbo hat geschrieben:die Haustüre besonders in den Wintermonaten klemmt,
Kann ein Sachmangel sein.....muss es aber nicht.
kimbo hat geschrieben:schon mehrfach nach Stromausfall die Gaszentralheizung ausgefallen ist
Bezieht sich die Frage auf den Stromausfall oder auf die Gastherme? Es ist nicht unüblich, dass Gasthermen bei solchen Einflüssen von außen auf Störung gehen und danach manuell wieder in Betrieb gesetzt werden müssen.
kimbo hat geschrieben:ein Dachfenster undicht ist und infolgedessen ein Feuchteschaden an der Wand entstanden ist
ist dies belegt oder eine Vermutung? ist ein unsachgemäßer Einbau belegbar oder handelt es sich einfach um minderwertige Ware.
kimbo hat geschrieben:der Holzfußbodenbelag im Treppenhaus schon Brauchspuren aufweist
Ja und? soll vorkommen.
kimbo hat geschrieben:im Abstellraum sich ein Schimmelfleck gebildet hat
ist belegt, dass diese Fleck aus einem Baumangel resultiert?
kimbo hat geschrieben:noch vor seinem Einzug vom Baugerüst seines Hauses ein Werkzeug herab gefallen ist und sein vor dem Haus abgestellte Fahrrad beschädigt hat
und das fällt ihm 6 Monate später erst ein? Kann dem Besitzer des Werkzeug Fahrlässigkeit bewiesen werden?
Vielen Dank für deine Anregungen. Weitere Infomationen zum Sachverhalt stehen mir auch nicht zur Verfügung.
Ist eine Übungsaufgabe zur mündliche Prüfung im Fach Bauprojektmanagement.

Ich hoffe dass der Prüfer dann etwas mehr Informationen im Laufe des Gesprächs mitteilen wird.

Ich meine das wichtigste bei der Aufgabe ist dass man erkennt dass eine fiktive Abnahme stattgefunden hat, und Beweislastumkehr Eintritt.

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: Reklamation Bauträgerhaus

Beitrag von fragenfueralle » 25.01.17, 15:58

kimbo hat geschrieben:....
Ist eine Übungsaufgabe zur mündliche Prüfung im Fach Bauprojektmanagement.....
ist glaube ich übersehen worden, die Reaktion des Prüfers auf die Rückfragen wären aber vermutlich amüsant gewesen :wink:
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.

Antworten