Klärgrube noch in Betrieb

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Chris273
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.17, 22:22

Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von Chris273 » 20.05.17, 22:28

Ich habe 2015 ein Haus gekauft. Heute stellte ich fest, dass ich gar nicht an das Abwassernetz angeschlossen bin, sondern im Garten noch eine alte Sickergrube vorhanden ist. Diese funktioniert noch, ist aber nach meinen Recherche verboten. Wie ist die Rechtslage? Muss ich mich um einen neuen Anschluss zum Netz kümmern?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21883
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von ktown » 20.05.17, 22:45

Chris273 hat geschrieben:Muss ich mich um einen neuen Anschluss zum Netz kümmern?
Nö, sie dürfen sich auch eine Kläranlage bauen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von webelch » 21.05.17, 09:24

Chris273 hat geschrieben:Ich habe 2015 ein Haus gekauft. Heute stellte ich fest, dass ich gar nicht an das Abwassernetz angeschlossen bin, sondern im Garten noch eine alte Sickergrube vorhanden ist.
Für die Feststellung dieser offensichtlichen Tatsache braucht der Hausbesitzer zwei Jahre?

Hardy DD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 15.01.05, 18:35

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von Hardy DD » 21.05.17, 09:34

Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat.
Wilhelm Busch

Chris273
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.17, 22:22

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von Chris273 » 21.06.17, 12:52

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass Gruben in unserem Dorf gar nicht mehr erlaubt sind und ich mich jetzt ans öffentliche Netz anschließen muss. Wurde wohl damals vom Vorbesitzer einfach nicht gemacht.
Hat jemand Ahnung wie die Rechtslage bezüglich der Kosten aussieht? Muss ich alles selbst tragen? Wozu habe ich in den letzten Jahren 5 Euro/m³ für das Abwasser bezahlt? Besteht die Chance das Geld zurück zu bekommen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21883
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von ktown » 21.06.17, 13:53

Was kann der Entwässerungsbetrieb dazu, wenn das Haus, obwohl Pflicht, bis heute noch nicht an die örtliche Kanalisation angeschlossen ist?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Chris273
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.17, 22:22

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von Chris273 » 21.06.17, 14:16

Der Entwässerungsbetrieb kann natürlich nichts dafür, hat aber m.E. zu Unrecht die hohen Abwassergebühren erhalten, obwohl ich den ganzen Schei** ja auf meinem Grundstück in einer versteckten Klärgrube gesammelt habe.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21883
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von ktown » 21.06.17, 14:55

Ich glaube mit den 5€/m³ werden sie sicherlich besser wegkommen, als mit der Ordnungsstrafe, weil sie illegalerweise noch eine Klärgrube betrieben haben. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Chris273
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.17, 22:22

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von Chris273 » 22.06.17, 05:12

Das glaube ich nicht. Die Grube war versteckt unter 40 cm Erde und ich habe fleißig Gebühren für Abwasser gezahlt. Daher konnte ich schon davon ausgehen, dass ich ordnungsgemäß angeschlossen bin. So hoch kann die Strafe gar nicht ausfallen, wenn selbst das Amt der Meinung war, dass ich angeschlossen bin :)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21883
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von ktown » 22.06.17, 06:27

Was haben die 40cm mit der Ordnungsstrafe zutun?
Der Verwaltung ist es völlig Schnuppe, ob sie Kenntnis hatten, oder nicht. Als Grundstückseigentümer hat man nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

MGH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 07.01.05, 11:47
Wohnort: Region München

Re: Klärgrube noch in Betrieb

Beitrag von MGH » 22.06.17, 06:51

um es klarer auszudrücken...

Lieber jetzt (möglichst unauffällig) den Kanal anschließen und nicht das Fass aufmachen. Wenn in Paar Jahren mal eine Befahrung des Kanals erfolgt, kann sein das dies eh aufkommt.

Wenn Sie die gebühr zurückfordern wollen, kann es zum einen Sein, das dann die Illegale Grube behördlich aufgegriffen wird, und zum andern kann es sein, das Sie die Kanalbeiträge gar nicht zurückbekommen, da ja die Kläranlage und der Kanal da sind, und der Kanalbetreiber (oft Gemeinde) ja nichts dafür kann, wenn Sie (gesetzeswidrig) nicht angeschlossen haben...

Antworten