Gemeinsame Eibfriedung erneuern

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Bumblebii
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Gemeinsame Eibfriedung erneuern

Beitrag von Bumblebii » 22.06.17, 12:02

Hallo zusammen,

die fiktiven Nachbarn A und B haben 2013 einen Doppelstabmattenzaun entlang der 40m langen Grundstücksgrenze errichten lassen. Die Kosten wurden je zur Hälfte getragen. Der Hauptgrund, sich für diesen Zaun zu entscheiden war, dass er wartungsfrei ist und 20 Jahre Garantie hat.

B verkauft seine Immobilie an C. C gefällt der Zaun nicht, außerdem wünscht er einen blickdichten Zaun. Er möchte einen Holzzaun errichten lassen und das A die Errichtungskosten sowie spätere Wartungskosten zur Hälfte trägt (Nachbargesetz NRW).

A möchte allein wegen der Instandhaltungskosten und Arbeit keinen Holzzaun. Er hält es für unangemessen einen "fast neuen" Zaun abzureißen und für teuer Geld einen neuen -schöneren?- Zaun zu errichten.

Das Angebot von A, C könne sich auf seine Kosten einen Holzzaun errichten und vertraglich geregelt wird, dass C den Zaun von beiden Seiten instandhalten muss, schlägt C aus.

Wie ist hier die Rechtslage? Ich finde nur Urteile bei denen es um fehlende Einfriedungen geht. Kann C einen neuen Zaun und Kostenteilung verlangen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21891
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gemeinsame Eibfriedung erneuern

Beitrag von ktown » 22.06.17, 12:18

Da es eine funktionierende Einfriedung gibt, ist der Aufbau der Neuen ein reines Privatvergnügen von C.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: Gemeinsame Eibfriedung erneuern

Beitrag von fragenfueralle » 22.06.17, 12:34

Bumblebii hat geschrieben:... C gefällt der Zaun nicht, außerdem wünscht er einen blickdichten Zaun. Er möchte einen Holzzaun errichten lassen ...
Entspricht denn der aktuelle Zaun nicht den ortsüblichen Einfriedungen (z.B. ortüblich könnten Hecken sein, Mattenzäune gäbe es gar nicht; oder es gäbe verschiedenste Arten von Einfriedungen in der Umgebung)?
Oder beeinträchtigt A des Nachbars Grundstück derart, dass der Mattenzaun als Einfriedung unwirksam wäre?

Wenn nichts zutrifft, würde ich mich jetzt unter den Sonnenschirm in den Liegestuhl legen :liegestuhl: und den Wunsch des C gleichermaßen ausschlagen.
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.

Bumblebii
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: Gemeinsame Eibfriedung erneuern

Beitrag von Bumblebii » 22.06.17, 13:35

Ortsüblich ist hier Alles ;). Es werden langsam aber sicher die letzten Maschendrahtzäune durch die Mattenzäune ersetzt. Holzzäune gibt es eher weniger.

A wüsste nicht warum der Zaun C beeinträchtigen könnte. Er wünscht einen blickdichten Zaun da seine Hunde anschlagen wenn sie jemanden sehen. Die schlagen aber auch zum hinteren Nachbarn an wo eine Mauer ist, wenn sie nur hören das jemand im Garten ist. Hundegebell ist hier auch "ortsüblich" und stört niemanden. Zumal A den Teil des Gartens nicht nutzt, nur zum Rasenmähen und ab und an Pflanzen gießen.

A ist im Grunde egal welche Einfriedung da steht, Hauptsache wartungsfrei. Deshalb die Entscheidung von B und A für diesen Zaun.

Na dann: :liegestuhl:

Antworten