Werkplanung - Gebäudeansichten Farbgestaltung verbindlich?

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
interessent_nbg
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 13.02.09, 15:44
Wohnort: Nbg

Werkplanung - Gebäudeansichten Farbgestaltung verbindlich?

Beitrag von interessent_nbg » 11.07.17, 03:24

Im Rahmen der Werklpanung haben wir die Fassadenfarbgestaltung unseres Hauses mit unserem Planer (Baubetreuer) besprochen und in den Gebäudeansichten dargestellt bekommen. Fassade sollte zweifarbig gestrichen werden. Im Werkvertrag mit der ausführenden Firma wurde die genau Farbe aber nicht erwähnt, sondern folgende Formulierung aufgenommen:
"Ausführung gemäß Baubeschreibung.
Bestandteile des Werkvertrags:
Werk- und Eingabepläne"

Nun soll die fassade gestrichen werden, unser Planer beruft sich aber auf die Baubeschreibung und verweigert die zweifarbige Ausführung.( bzw. Verlangt Extra-kosten da lt. BB nur weißer Anstrich im Leistungsumfang enthalten ist)

Was ist in diesem Fall verbindlicher - die Allgemeine Baubeschreibung oder die unterzeichneten Werkpläne mit Ansichten ? Können wir auf die zweifarbige Ausführung lt. Werkplan ohne Zusatzkosten bestehen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21917
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Werkplanung - Gebäudeansichten Farbgestaltung verbindlic

Beitrag von ktown » 11.07.17, 07:17

Wenn die Werkpläne Vertragsgrundlage sind, dann gelten diese auch. Nur bei gegensätzlichen Aussagen zwischen Beschreibung und Plänen gibt es eine Wertigkeit der einzelnen Vertragsbestandteile.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten