Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Toastbrot
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 18.01.06, 21:53
Wohnort: Uslar/Niedersachsen
Kontaktdaten:

Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Beitrag von Toastbrot » 22.07.17, 11:34

Guten Tag zusammen.

Mir kam kürzlich die Frage in den Sinn, ob es legal wäre, eine Mauer mit Bepflanzung zu "erhöhen" ? Insbesondere ob es einen Unterschied gibt, ob es eine normale Mauer oder eine Grenzmauer ist.

Vielen Dank für Antworten.
Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: der Weltrauml und die Dummheit des Menschen. Obwohl - beim Weltraum bin ich mir nicht sicher... (-Albert Einstein)

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2462
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Beitrag von lottchen » 22.07.17, 12:45

z.B. wie? Sollen Blumenkästen auf die Mauer gestellt werden oder Bäume / Sträucher oben reingepflanzt werden oder wie?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Hardy DD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 15.01.05, 18:35

Re: Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Beitrag von Hardy DD » 22.07.17, 13:25

Toastbrot, schau erst mal in das Nachbarrechtsgesetz Deines Bundeslandes hinein.
Wie hoch u.v.a. mehr diese Mauer sein soll + wen man da, sicher einen der Nachbarn vorab fragen möchte!
Hardy DD
Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat.
Wilhelm Busch

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2286
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Beitrag von Hanomag » 22.07.17, 15:35

Hardy DD hat geschrieben:Toastbrot, schau erst mal in das Nachbarrechtsgesetz Deines Bundeslandes hinein.
Das Wissen um das Bundesland wäre tatsächlich wichtig.
Im jeweiligen Nachbarrechtsgesetz steht sicherlich wie hoch die tote Einfriedigung (Mauer) sein darf. Er möchte aber wissen, ob der diese durch eine lebende Einfriedigung (Hecke) erhöhen darf. Dazu müsste er allerdings auch die Frage beantworten, ob die tote Einfriedigung tatsächlich nicht eine Stützmauer ist. Für diese gelten meines Wissens andere Regeln.

Bei einer Grenzmauer stellt sich tatsächlich die Frage, ob diese als Stützmauer fungiert. Eine Bepflanzung kann in der Regel um das Maß höher sein, um das es weiter als erlaubt von der Nachbargrenze entfernt gepflanzt wird.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1410
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Beitrag von ralph12345 » 24.07.17, 14:31

Einfriedungen und Pflanzabstände sind im Nachbarrechtsgesetz des jeweiligen Bundeslandes geregelt.
Wenn Sträucher und Büsche auf oder nahe der Grenze eine Höhe x nicht überschreiten dürfen, dann gilt diese Höhe auch für Pflanzen, die oben auf der Mauer stehen. Und dabei zählt die Gesamthöhe samt Mauer. Ziel des Nachbarrechts ist der Schutz des Nachbarn und da ist die Gesamthöhe relevant.

Wenn auf einer zulässigen 2m hohen Mauer eine 1m hohe Pflanze steht, wäre also zu prüfen, ob 3m hohe Pflanzen direkt an der Grenze stehen dürfen. Ob damit auch die Einfriedung als 3m hoch anzusehen ist, hängt vermutlich vom finalen Erscheinungsbild ab. Im Zweifelsfall fragt man den Nachbarn, ob er das ok findet und lässt sich das schriftlich geben oder man fragt das Bauamt, ob das zulässig ist.

Azik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 16.07.13, 21:59

Re: Mauer durch Pflanzung erhöhen erlaubt ?

Beitrag von Azik » 24.07.17, 15:41

ralph12345 hat geschrieben: Im Zweifelsfall fragt man den Nachbarn, ob er das ok findet und lässt sich das schriftlich geben oder man fragt das Bauamt, ob das zulässig ist.
Nur um Missverständnisse zu vermeiden:
Nachbarrechtsgesetze sind Privatrecht und gehen Bauämter in aller Regel nichts an.
Der Rat mit dem Bauamt ist im Hinblick auf mögliche Festsetzungen in einem Bebauungsplan oder örtlichen Bauvorschriften aber natürlich trotzdem richtig.

Antworten