Stützmauer 2m in Rheinland Pfalz

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Rudi09
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.08.17, 11:22

Stützmauer 2m in Rheinland Pfalz

Beitrag von Rudi09 » 14.08.17, 11:58

Guten Tag

Ich habe folgende Frage:
Ich lebe in Rheinland Pfalz.
Wir haben ein Hanggrundstück das ca. 16m breit und 49m lang ist.Der Unterschied, von der Strasse zur unteren Grundstücksgrenze ist ca. 9.5m! Nun hat unserer Nachbar, ein Haus geplant, dass über 21m mit Terrasse ist, er hält die 3 Meter ein. Das Haus steht mit 2/3 auf der Aufschüttung.
Die an der größten Höhe ca. 2.70 Meter von unserer Grundstückshöhe aufgeschüttet wurde.

Jetzt will er eine 2 Meter hohe Stützmauer errichten, 2,50 von der Grenze unten weg, an den Seiten direkt auf der Grundstücksgrenze. Insgesamt ist die Stützmauer 30 x 16 x30 Meter lang. Wir haben den Nachbarn schon gesagt, dass wir die Mauer nicht dulden werden. Er meinte müssen wir, er hat ca. 400 m3 aufgeschüttet.
Wir meinen es ist doch ein Bauwerk und somit muss ein Abstand von 3 Meter eingehalten werden.

Wie ist die Rechtslage?

Danke im Voraus für Ideen
Gruß Rudi

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21877
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Stützmauer 2m in Rheinland Pfalz

Beitrag von ktown » 14.08.17, 14:05

Dann schauen wir mal in die LBauO von Rheinland Pfalz.

Dort gibt es den §8 Abs. 8,9 ff LBauO
Weiterhin sollte man sich den §62 LBauO anschauen
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Rudi09
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.08.17, 11:22

Re: Stützmauer 2m in Rheinland Pfalz

Beitrag von Rudi09 » 19.08.17, 15:24

@ktown
danke für die Info.

Wir haben jetzt ne neue Info und zwar, er will ja die Stützmauer auf die Grundstücksgrenze setzen. Jetzt soll eine zweite Stützmauer wieder 2m hoch ( 3 Meter von der Grenze weg), drauf kommen. Sieht dann aus wie eine Inka Pyramide.
Wie ist die Rechtslage?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21877
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Stützmauer 2m in Rheinland Pfalz

Beitrag von ktown » 19.08.17, 15:51

Lesen sie den Beitrag über dem Ihrigen.
Alles weitere kann ihnen am besten das örtliche Bauamt oder ein Anwalt ihres Vertrauens beantworten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1409
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Stützmauer 2m in Rheinland Pfalz

Beitrag von ralph12345 » 04.09.17, 15:01

Aufschüttungen im Rahmen eines Hausbaus sind nicht-selbständige Aufschüttungen, die sind nicht genehmigungsfrei. Von daher kann man erstmal davon ausgehen, dass der Nachbar,sofern er nicht das ganze Haus illegal errichtet hat, wohl auch die Aufschüttung, auf der das Haus steht mit genehmigt bekommen hat.

Darüber hinaus baggern aber viele Besitzer von Hanggrundstücken locker auf dem restlichen Grundstück etliche Kubikmeter zusätzlich in die Höhe oder in die Tiefe, ohne sich das genehmigen zu lassen.

Bei einer gewissen Höhe und Länge von Aufschüttungen samt deren Stützmauern werden -neben der Baugenehmigung dafür- Grenzabstände fällig. Nämlich dann, wenn von den Bauwerken Wirkungen wie von Gebäuden ausgehen. LBO §8 (8). Das ist sehr individuell zu beurteilen und eigentlich nur vor Ort oder über Skizzen und dergleichen möglich, das ist eine Individualberatung, die hier im Forum nicht möglich ist. Zumal die Schilderung oben nicht wirklich verständlich ist.

Antworten