Seite 1 von 1

Umwehrung der Terasse

Verfasst: 19.08.17, 17:04
von Lucky66
Hallo,
ich habe ein Anliegen.

Mir gehört eine ETW im Erdgeschoss, die bis vor kurzem einen Balkon hatte. Dieser ist abgerissen worden, da er marode war.
Der Architekt sagte, das es besser sei eine Terasse davor zu setzten, weil dann keine Kältebrücke mehr da wäre.
Der Balkon hatte natürlich vorher eine Umrandung.
Jetzt ist eine Terasse dorthin gebaut worden, deren Höhe genauso hoch ist wie der Balkon vormals. Die Absturzhöhe ist also die gleiche.
Die Verwaltung weigert sich eine Umwehrung (heißt es glaube ich richtig) darum zu errichten.
Begründung, es handelt sich hier um eine Terasse und nicht mehr um einen Balkon. Wir wohnen in Schleswig-Holstein.
Sie sagte mir etwas von §39 . Da bräuchte soetwas nicht mehr errichtet werden.

Vielen Dank
Viele Grüße
Lucy

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 19.08.17, 17:27
von SusanneBerlin
Wie weit ist es denn vom Boden der Plattform bis zum Erdboden?

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 19.08.17, 18:11
von Lucky66
Hallo Susanne,

dass messe ich nachher mal aus und melde mich dann wieder. Bin geradee unterwegs

Lieben Gruß

Bea

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 19.08.17, 18:18
von ktown
§39 der LBO von Schleswig Holstein sagt:
In, an und auf baulichen Anlagen sind zu umwehren oder mit Brüstungen zu versehen:

1.
Flächen, die im Allgemeinen zum Begehen bestimmt sind und unmittelbar an mehr als 1 m tiefer liegende Flächen angrenzen
Weiterhin heißt es:
Umwehrungen zur Sicherung von Öffnungen in begehbaren Decken und Dächern sowie Umwehrungen von Flächen mit einer Absturzhöhe

von 1 m bis zu 12 m

0,90 m

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 20.08.17, 05:11
von Lucky66
ktown hat geschrieben:§39 der LBO von Schleswig Holstein sagt:
In, an und auf baulichen Anlagen sind zu umwehren oder mit Brüstungen zu versehen:

1.
Flächen, die im Allgemeinen zum Begehen bestimmt sind und unmittelbar an mehr als 1 m tiefer liegende Flächen angrenzen
Weiterhin heißt es:
Umwehrungen zur Sicherung von Öffnungen in begehbaren Decken und Dächern sowie Umwehrungen von Flächen mit einer Absturzhöhe

von 1 m bis zu 12 m

0,90 m
Hallo,
Das heißt also, da wir nun eine Terasse und keinen Balkon mehr haben, haben wir auch keine Umwehrung mehr?
Wir sollen uns jetzt selber um eine Umwehrung kümmern falls gewünscht. So kann man Kosten abwälzen.
Und naürlich möchten wir eine Umwehrung, da wir ansonsten auf dem Präsentiertellen sitzen. Wer möchte das schon.
Ich habe auch gedacht, das der Urprungszustand wieder hergestellt werden muss. Bei einem Balkon hätten wir die Umwehrung bekommen. Ist schon seltsam und schwer zu verstehen.
Lieben Gruß

Lucy

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 20.08.17, 06:37
von ktown
Lucky66 hat geschrieben:Das heißt also, da wir nun eine Terasse und keinen Balkon mehr haben, haben wir auch keine Umwehrung mehr?
Wenn die Terrasse nicht zum Begehen gedacht ist obwohl sie mehr als 1m über dem Gelände liegt, ja dann braucht es keine Umwehrung.

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 21.08.17, 12:13
von fragenfueralle
Lucky66 hat geschrieben:Hallo Susanne,

dass messe ich nachher mal aus und melde mich dann wieder. Bin geradee unterwegs

Lieben Gruß

Bea
Was hat denn die Nachmessung ergeben?

Re: Umwehrung der Terasse

Verfasst: 21.08.17, 13:08
von ktown
ktown hat geschrieben:
Lucky66 hat geschrieben:Das heißt also, da wir nun eine Terasse und keinen Balkon mehr haben, haben wir auch keine Umwehrung mehr?
Wenn die Terrasse nicht zum Begehen gedacht ist obwohl sie mehr als 1m über dem Gelände liegt, ja dann braucht es keine Umwehrung.
Man kann mein Aussage auch umdrehen. Die Terrasse darf zum Begehen genutzt werden, wenn sie weniger als 1m Absturzhöhe hat. :wink: