Seite 1 von 1

Falsche Flurstücknummer im Bauantrag

BeitragVerfasst: 15.03.18, 02:20
von spaceprince
Hallo,

Person A hat zwei aneinanderliegende Grundstücke. Beide Grundstücke gehören zum gleichen Flurgelände.
Auf dem rechten Grundstück soll ein Einfamilienhaus gebaut werden. Dieses ist in der Vorplanung mit den Ämtern auch so besprochen und abgeklärt wurden, sprich alle Beteiligten wissen, dass es sich um dieses Grundstück mit der dazugehörigen Flurstücknummer handelt.
Person A bekommt die Baugenehmigung erteilt und beginnt nun zu bauen. Kurze Zeit später bemerkt Person A, dass auf ihrem Bauantrag vom Architekten und in der Baugenehmigung die Flurstücknummer vom linken Grundstück beantragt wurde. Somit ist die Baugenehmigung für das falsche Grundstück erteilt wurden. Auf diesem könnte das Haus so auch nicht gebaut werden, da es viel zu schmal ist.
Was kann dies für negative Konsequenzen für Person A haben? Kann Person A den Sachverhalt unproblematisch mit den Ämtern klären und die Nummer ändern lassen? Der Fehler liegt eindeutig beim Architekten, welcher die falsche Nummer in den Antrag aufgenommen hat. Des Weiteren wurde sich aber auch von allen Ämtern, in den schriftlichen Vorverhandlungen immer auf die falsche Flurstücksnummer bezogen. Könnte Person A auch ein Entzug der Baugenehmigung drohen bis der Antrag berichtigt wurde?

Re: Falsche Flurstücknummer im Bauantrag

BeitragVerfasst: 15.03.18, 10:13
von windalf
Der Fehler liegt eindeutig beim Architekten, welcher die falsche Nummer in den Antrag aufgenommen hat.

Da der vermutlich dafür bezahlt wurde... Warum löst der nicht das Problem, der es verursacht hat?

Re: Falsche Flurstücknummer im Bauantrag

BeitragVerfasst: 15.03.18, 11:21
von lottchen
Es gibt doch sicher einen amtlichen Lageplan wo alles richtig eingezeichnet ist? Was falsch ist ist der Text in den Formularen vom Bauantrag? Wer hat das ausgefüllt? Der Architekt? Dann sollte der das auch korrigieren (lassen). Zusätzliche Kosten gehen zu seinen Lasten.

Re: Falsche Flurstücknummer im Bauantrag

BeitragVerfasst: 15.03.18, 13:14
von ktown
@spaceprince: Wieso diese Panik? Wenn erstens überall das richtige Grundstück dargestellt wurde und wenn bei den Gesprächen mit der Bauordnungsbehörde immer vom richtigen Grundstück gesprochen wurde, dann sollte man einfach bei dieser vorstellig werden und den Sachverhalt im pers. Gespräch vortragen. Man wird sicherlich einen Weg finden.