Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14564
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 30.04.18, 10:29

ralph12345 hat geschrieben:
Der Kaufgegenstand wird voraussichtlich bis zum 1.3.2018 bezugsfertig hergestellt sein. Der Verkäufer schuldet jedoch die Herstellung der Bezugsfertigkeit des Kaufgegenstands erst zum 1.7.2018
Ansich sieht das ja so aus, als wenn er 4 Monate früher fertig würde als vereinbart..?!
Das Zitat ist aus dem Vertragstext.

Der tatsächliche Baufortschritt wird vom TE so angegeben:
Targa89 hat geschrieben:Die Wohnung wird vermutlich nicht vor September fertig.
Grüße, Susanne

Targa89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 27.04.18, 09:53

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von Targa89 » 30.04.18, 10:31

In der Realität leider Nein. Anfangs war angedacht zum 01.03.2018 fertigzustellen. Sie haben sich aber rechtlich bis 01.07. für die Bezugsfährigkeit Zeit eingeräumt. Das werden sie nicht schaffen. Vor September wird das leider nichts. LG Targa89

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von ktown » 30.04.18, 10:57

Man sollte nicht außeracht lassen, dass man als Vertragspartner auch dazu angehalten ist Schadensminimierung zu betreiben.
Heißt:
Seit wann weiß man, dass der Einzug sich von März auf Juli verschoben hat und seit wann weiß man, dass es nun September wird?
Hat man trotz dieser Infos eventuell versäumt den Kredit bei der Bank zu verschieben. Üblicherweise bieten die Banken die Vorhaltung des Kreditvolumens für mind. 3 Monate an.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Targa89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 27.04.18, 09:53

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von Targa89 » 30.04.18, 11:09

Wir werden leider bzgl der Fertigstellung ziemlich alleine gelassen. Der Bauträger hat lediglich auf der Homepage auf den 01.09 verwiesen.

Moralisch verwerflich, aber kann ich mir finanziell bei ihm was wiederholen :?

Der Vertragstext beinhaltet ja leider dies bezüglich nichts.

Gruß Targa89

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von ktown » 30.04.18, 11:13

1. Ich verweise auf diesen Beitrag von mir.
2. Es wurden theoretische Ansätze ihnen aufgezeigt, die ihnen der Anwalt ihres Vertrauens sicherlich sehr gerne beantwortet.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Targa89
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 27.04.18, 09:53

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von Targa89 » 30.04.18, 11:15

und dafür bin ich auch dankbar :wink:

ich habe lediglich auf das Geschriebene geantwortet und meine derzeitigen Gedanken mitgeteilt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14564
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Vertragsstrafe VS Kaufvertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 30.04.18, 11:19

Targa89 hat geschrieben:Moralisch verwerflich, aber kann ich mir finanziell bei ihm was wiederholen :?

Der Vertragstext beinhaltet ja leider dies bezüglich nichts.
Wenn sich ein Vertragspartner nicht an den Vertrag hält, kann man den Schaden, der daraus entsteht nach in-Verzug-Setzung des Vertragspartners geltend machen. Daran ist auch nichts moralisch verwerflich, sondern geltende Rechtslage. Etienne77 hat es in seiner Antwort vom 27.04.18, 15:05 erklärt.
Grüße, Susanne

Antworten