Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
WHKD2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 29.06.13, 18:52

Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von WHKD2000 » 09.10.18, 14:06

2 EFH,freistehend.
2 Nachbarn A und D.
Abstand der Gebäude zueinander,jedes EFH hat hier eine Garagenzufahrt jenseits der Grenze,ca.10m.

( fiktiv in Ba-Württ.) möchte A nun einen Carport vor seiner Garage errichten.Nach Landesbauordnung
innerhalb einer Siedlung könnten 40m³ umbauter Raum genehmigungsfrei (Kentnisvergabeverfahren) sein.

D hat an der Grenze auf seiner Seite einen Zaun mit Fertigelementen (H ca. 180 cm) errichtet.

Der Carport von A wird jedoch höher werden.
Hat D Möglichkeiten eines greifenden baulichen Einwands gegen A`s Vorhaben?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von ktown » 09.10.18, 14:30

Ich zitiere:
Easycarport hat geschrieben:Laut der Landesbauordnung ( § 50 Abs. 1) zählen Carports im Innenbereich bis 40 Kubikmeter Bruttorauminhalt und im Außenbereich bis 20 Kubikmeter Bruttorauminhalt als sogenanntes verfahrensfreies Vorhaben und können somit genehmigungsfrei aufgestellt werden, sofern auf die zulässige Grenzbebauung von maximal 9 laufenden Metern auf einer Grenze und 15 laufende Meter auf 2 Grenzen eingehalten werden. Auch wenn in diesen Fällen eine Baden-Württemberg Carport Baugenehmigung oder ein Kenntnisgabeverfahren nicht erforderlich ist, sind Sie als Bauherr jedoch dennoch dazu verpflichtet, in Eigenverantwortung zu prüfen, ob Ihr Vorhaben den genehmigungspflichtigen Vorhaben der öffentlich-rechtlichen Vorschriften entsprechen und wie geplant umgesetzt werden darf. Jede Kommune und Gemeinde kann in ihrer Satzung bestimmen, dass der Bau eines Carports selbst zwar verfahrensfrei ist, jedoch trotzdem eine Kenntnisgabeverfahren nach Paragraf 51 der Landesbauordnung durchgeführt werden muss. Fragen Sie daher im Zweifel die zuständige Gemeinde oder das jeweils verantwortliche Bauamt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von WHKD2000 » 09.10.18, 18:12

welche Einwände hinsichtlich der Höhe des BV (das Dach macht ja ggf.Schatten auf dem Nachbargrundstück)
sind möglicherweise wirksam?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von ktown » 09.10.18, 18:30

So hab jetzt mal genauer hingesehen und meines Erachtens ist das von mir zitierte so nicht korrekt.
Meines Erachtens fällt der Carport unter §50 Abs. 1 Anhang Pkt. 1b BW LBO
Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m und einer Grundfläche bis zu 30 m²
in Verbindung mit
§6 Abs. 1 Satz 3 BW LBO
Die Grenzbebauung im Falle des Satzes 1 Nr. 2 darf entlang den einzelnen Nachbargrenzen 9 m und insgesamt 15 m nicht überschreiten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von WHKD2000 » 09.10.18, 20:39

danke.
30m² Fläche hören sich schonmal gut an.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von ktown » 09.10.18, 22:07

WHKD2000 hat geschrieben:danke.
30m² Fläche hören sich schonmal gut an.
Naja. Wenn man bedenkt, dass eine Garage sicherlich mind. 20m² hat, dann bleibt für den Carport nicht viel übrig. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von WHKD2000 » 10.10.18, 21:20

das ist doch keine zusammenhängende Bebauung??
Die Garage ist seit langem bestehend und bleibt bei der Betrachtung doch wohl aussen vor?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von ktown » 10.10.18, 22:41

Die Bauordnung unterscheidet hier nicht zwischen zusammenhängend oder Einzelaufstellung.
WHKD2000 hat geschrieben:Die Garage ist seit langem bestehend und bleibt bei der Betrachtung doch wohl aussen vor?
Wieso sollte sie? Es heißt ja nicht, dass der Carport gänzlich unzulässig ist. Es heißt nur, dass er vermutlich einer Genehmigung bedarf.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Carport auf Grundstücksgrenze beabsichtigt

Beitrag von WHKD2000 » 11.10.18, 12:49

:idea:
danke.
soweit ich das jetzt richtig verstanden habe,sind die 9m Grenzbebauung oberes Limit.
Nachdem die Garage schon 7m auf dieser Grenze "baut",blieben also nur 2m Restbebauung möglich.

Hiesse also Carport für `nen Smart komprimiert aus der Presse oder für einen Rollator mit 1-Liter-Turbomotor
wäre noch Platz.

Antworten