Widerruf Baugenehmigung / Leitungsrecht

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Surfer88
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 30.01.08, 23:20

Widerruf Baugenehmigung / Leitungsrecht

Beitrag von Surfer88 » 31.10.18, 13:05

Hallo zusammen,

A besitzt ein Grundstück (Ortskern) und plant dieses zu bebauen, die Baugenehmigung hierzu ist bereits erteilt.
Nun plant die Gemeine in der Nähe ein neues Wohnbaugebiet zu gründen und hat dafür bereits 2 alte Häuser abreißen lassen und so neuen Baugrund geschaffen.
Die Gemeine bittet nun A, die Entwässerungsleitungen der neu geplanten Straße durch sein Grundstück führen zu dürfen, dafür könnte A jedoch seine Garage an der Grundstücksgrenze nicht mehr bauen.
(da hier dann das Leitungsrecht eingetragen werden müsse)

Bei nicht Einwilligen, soll in einem Zwangsenteignungsverfahren das Leitungsrecht erzwungen werden.

A würde in den nächsten 4-5 Monaten mit seinem Bau Planmäßig beginnen, die Gemeinde plant das Wohnbaugebiet erst in 1-2 Jahren zu bebauen (inkl. Straße).

Wie hat sich A zu verhalten?

Danke,

MfG =)
Zuletzt geändert von Surfer88 am 31.10.18, 14:34, insgesamt 2-mal geändert.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20862
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Baugenehmigung / Leitungsrecht

Beitrag von ktown » 31.10.18, 13:24

Surfer88 hat geschrieben:Wie hat sich A zu verhalten?
A sollte sich anwaltlich beraten lassen. Nur er kann erörtern, ob das Ansinnen der Gemeinde eine Grundlage hat.
Das Forum kennt weder die örtliche Gegebenheiten noch die Unterlagen der Baugenehmigung.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Surfer88
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 30.01.08, 23:20

Re: Baugenehmigung / Leitungsrecht

Beitrag von Surfer88 » 31.10.18, 13:38

Gedanke war:

Die Gemeinde hat dem Bauantrag von A ja bereits zugestimmt, ohne Auflagen.
In diesem ist Haus, Carport, Garage etc. alles enthalten.

Kann die Gemeinde nun nachträglich mit solchen Zwangsgedanken ankommen und die Baugenehmigung quasi widerrufen bzw. "Zwangsabändern" ?
Negativ Zeugnis wurde ja auch schon länger ausgestellt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20862
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Widerruf Baugenehmigung / Leitungsrecht

Beitrag von ktown » 31.10.18, 15:04

Also derzeit kann ich keinen Widerruf der Baugenehmigung erkennen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten