Gebäude im Grenzbereich u. Wurzelbereich v. geschütztem Baum

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19063
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gebäude im Grenzbereich u. Wurzelbereich v. geschütztem

Beitrag von Tastenspitz » 04.04.19, 05:50

Frage:
Bei den Baumaßnahmen. Wurde das hier von den Baufirmen beachtet?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

MGH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 411
Registriert: 07.01.05, 11:47
Wohnort: Region München

Re: Gebäude im Grenzbereich u. Wurzelbereich v. geschütztem

Beitrag von MGH » 04.04.19, 06:28

Ich fasse die Gedanken mal etwas weiter...
Gab es für den Umbau Keller / TGa in Wohnung denn eine Baugenehmigung? In dieser Genehmigung hätte man zumindest für den Nachweis der Stellplätze entsprechende neue Stellplätze gefordert...
Wenn nicht, könnte da das Bauamt noch ein weiteres Fass aufmachen... Auch Belichtung und Rettungswege von Wohnräumen im Keller usw. können ein Thema sein.

Auf welcher Rechtsgrundlage ist der Baum geschützt? Ne kommunale Baumschutzverordnung oder? oder ist der Baum ein Naturdenkmal...???
Danach ergeben sich unterschiedlich strenge Anforderungen, was mit dem Baum geschehen darf, und ggf unterschiedlich hohe Bußgelder, wenn etwas ordnungswidrig erfolgte.

Wie die Chancen stehen, etwas (ggf nachträglich) genehmigt zu bekommen hängt auch davon ab, ob vergleichbare Situationen (mehrere auch größere Nebengebäude im Gartenbereich) in der Umgebung vorhanden sind (noch besser: so auch genehmigt wurden) und ob man sich mit allen Nachbarn so gut versteht, das diese einer Abweichung von Abstandsflächenvorschriften (ggf auch Abstandsflächenübernehme) verbindlich zustimmen würden. Wenn einer der Nachbarn auf Einhaltung aller Vorschriften besteht, wird es selbst vor eine wohlwollende Behörde schwierig, eine Genehmigung zu erteilen. Der Nachbar kann gegen die Genehmigung klagen... und dies oft mit guten Erfolgsaussichten.
Näheres ist aber aus der Ferne kaum zu beurteilen.

Fazit:
Aufgrund den vorhandenen Halbwissens kann es wohl nicht schaden, sich vor dem Ortstermin und noch mehr bei der Beantwortung der ggf. nachfolgenden Anhörung der Behörde von Fachleuten beraten zu lassen... bevor man vielleicht was Falsches sagt. z. B. warum der Carport notwendig ist... ;-)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20932
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gebäude im Grenzbereich u. Wurzelbereich v. geschütztem

Beitrag von ktown » 04.04.19, 06:30

Ich befürchte fast, dass die Gebäude alle in Eigenleistung und mit nachbarschaftlicher Hilfe errichtet wurden. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Stingray
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 12.08.17, 08:31

Re: Gebäude im Grenzbereich u. Wurzelbereich v. geschütztem

Beitrag von Stingray » 05.04.19, 12:02

Die Gebäude wurden in Eigenleistung ohne nachbarschaftlicher Hilfe errichtet.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19063
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gebäude im Grenzbereich u. Wurzelbereich v. geschütztem

Beitrag von Tastenspitz » 05.04.19, 12:27

Na dann dürfte der Abriss ja auch kein Problem darstellen.... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten