Sanierungsgebiet: Genehmigung v. Veräußerung von GbR-Anteil?

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
FOC
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 906
Registriert: 12.06.05, 18:45

Sanierungsgebiet: Genehmigung v. Veräußerung von GbR-Anteil?

Beitrag von FOC » 22.04.19, 09:35

Im Sanierungsgebiet bedarf die Veräußerung eines Grundstücks nach BauGB §144 Abs. 2, Satz 1 der Genehmigung der Gemeinde.

Wie sieht es aus, wenn das Grundstück von einer privaten GbR (Grundbucheintragung auf GbR mit Gesellschafternamen) gehalten wird?
Kann dann das Grundstück genehmigungsfrei dadurch "indirekt" einen neuen Eigentümer erhalten, indem per "Share-Deal" die GbR-Anteile verkauft werden, z.B. an einen Bauträger?
Die GbR wäre weiterhin Eigentümer, das Grundstück damit nicht "direkt" verkauft. Nur die Gesellschafter der GbR hätten gewechselt...
Herzliche Grüße
FOC

Alle gemachten Angaben ohne Gewähr u.ä..
Ratschläge sind allgemeiner Art (auch wenn sie sich mal anders anhören sollten) und nicht als Rechtsberatung misszuverstehen.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5980
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Sanierungsgebiet: Genehmigung v. Veräußerung von GbR-Ant

Beitrag von khmlev » 22.04.19, 10:40

Grundsätzlich gilt:
Verfügungen über GbR- Geschäftsanteile sind im Sanierungsgebiet kein genehmigungspflichtiger Vorgang, auch wenn die GbR Grundbesitz besitzt.

Ob das allerdings auch bei der Verfügung über alle GbR-anteile an einen Erwerber gilt, wage ich nicht zu beurteilen.
Gruß
khmlev
- out of order -

FOC
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 906
Registriert: 12.06.05, 18:45

Re: Sanierungsgebiet: Genehmigung v. Veräußerung von GbR-Ant

Beitrag von FOC » 25.04.19, 16:40

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort! Man kann sich ja behelfen, indem man nacheinander Anteile verkauft...
Herzliche Grüße
FOC

Alle gemachten Angaben ohne Gewähr u.ä..
Ratschläge sind allgemeiner Art (auch wenn sie sich mal anders anhören sollten) und nicht als Rechtsberatung misszuverstehen.

Antworten