Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Moderator: FDR-Team

was_guckst_du
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 05.11.13, 10:59

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von was_guckst_du »

...also ehrlich gesagt...hier geht es um zwei erwachsene Menschen, die sich altersmäßig der 30 nähern...soweit kann (und darf) Disziplinarrecht nicht in die (Grund)Rechte des Einzelnen eingreifen...das ist doch nicht nur weltfremd! :roll:

Ich habe übrigens als junger Beamter (29) vor vielen Jahren ein Liebesverhältnis mit einer 21jährigen Auszubildenen (Beamtin auf Widerruf) angefangen...ich war ihr Ausbilder...alle wussten es und keiner hat sich daran gestört...wir waren schließlich beide erwachsen...Jahre später haben wir geheiratet und eine Familie gegründet...

Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1507
Registriert: 03.06.05, 07:31

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Rolf22 »

Schade, dass es anfangs ein paar wenig hilfreiche Kommentare gab. M.E. gibt es keinen Grund, die Beziehung nicht zu tolerieren. Die beiden sind längst erwachsen und es besteht kein direktes Abhängigkeitsverhältnis. Und vor allem ist der Schüler auch längst der Schulpflicht entwachsen. An der Uni schert sich auch niemand darum, wenn ein Dozent eine Beziehung mit einer Studentin unterhält. Wo sollte das auch hinführen?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Walpurga hat geschrieben:..
Daher versuche ich es nochmals: kennt zufällig jemand jemanden, der etwas ähnliches im echten Leben hatte? Und was waren die Folgen?

Ach ja@Diplim-Sozial -was auch immer:
Hier zeigt sich, dass sich Sozialarbeiter/-pädagogen und Lehrer wohl des Öfteren nicht ganz grün sind :-D
Nicht das Forum kann Ihnen beantworten, ob die sexuelle Beziehung zwischen einem/r volljährigen Schüler/in und dem Mitglied eines Lehrkörpers zu dienstrechtlichen Konsequenzen führt, oder nicht, sondern nur der/die Schulleiter/in der betreffenden Schule.

Für Rheinland-Pfalz gilt: Schulgesetz belegt sexuelle Beziehungen mit Schülerinnen oder Schülern mit einem strikten Tabu. Möglich, dass dies in anderen Bundesländern anders geregelt ist.

Also fragen Sie Ihren Dienstvorgesetzten, was an der Schule alles erlaubt ist. ;-)

Wäre doch klasse für die Lehrer, wenn sich Schulen zu Kontakthöfen entwickeln würden. :devil:

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Roni »

bei dem Link von Rheinlandpfalz geht es aber um minderjährige Schülder, so lese ich das zumindest-

Wäre doch klasse für die Lehrer, wenn sich Schulen zu Kontakthöfen entwickeln würden
im Fall des TE handelt es sich um erwachsene in etwa gleichaltrige Menschen, das sit doch was ganz anderes. Da besteht doch kein Abhänigkeitsverhältnis.
Aber ich würde auch mal mit dem Schulleiter darüber sprechen.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Roni hat geschrieben:bei dem Link von Rheinlandpfalz geht es aber um minderjährige Schülder, so lese ich das zumindest-
...
Wirklich?

Und nun machen wir den PISA-Lesetest:
Dienstrechtlich sind sexuelle Beziehungen zwischen dem Lehrpersonal und Schülerinnen oder Schülern bereits mit Sanktionen belegt und führen – insbesondere bei Kontakten mit Minderjährigen – in der Regel zur Entfernung aus dem Dienst.
Vertiefend siehe § 25 Abs. 3 SchulG RP - Lehrkräfte

Wenn im SchulG zwischen volljährigen und minderjährigen Schülern unterschieden werden soll, so wird dies im Gesetzestext angegeben (vgl. z.b. §§ 3; 4 SchuklG RP). ;-)

Walpurga
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.14, 20:10

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Walpurga »

Ganz schön kompliziert das ganze..

Wobei langsam die Hoffnung wächst, dass es keine aussagekräftigen Fälle gibt, da das Problem nicht so groß ist ;-)

Ich sehe noch die Frage nach PausenAufsicht- diese müssen Lehrer übernehmen und in diesem Rahmen wäre er ihr schutzbefohlener. Was per se schon lächerlich ist, da Frauen im Notfall nicht bei männlichen Berufsschülern erfolgreich eingreifen können und eher von Schülern beschützt werden müssten ;-)

Ach ja , lieber Freund dipl -fuzzi - Sie haben schon seltsame Vorstellungen von beruflichen Schulen. ..

Walpurga
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.14, 20:10

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Walpurga »

Auch auf die Gefahr hin, jetzt Spott und haehme zu ernten, dennoch die Frage, inwiefern das schulgesetz von rlp aussagekräftig für einen Fall aus bw ist.....
Das müsste doch Ländersache sein , oder?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Walpurga hat geschrieben:..., inwiefern das schulgesetz von rlp aussagekräftig für einen Fall aus bw ist.....
Das müsste doch Ländersache sein , oder?
Natürlich sind Schulfragen Ländersache. RP hat die Frage im SchulG eindeutig geregelt. In den anderen Ländern könnte dies - neben dem Schulgesetz aber auch in Richtlinien und Verordnungen geregelt sein oder gar im Landesbeamtenrecht.
§ 38 SchulG BW (Leerkräfte) hat geschrieben:(6) Die Lehrkräfte tragen im Rahmen der in Grundgesetz, Verfassung des Landes Baden-Württemberg und § 1 dieses Gesetzes niedergelegten Erziehungsziele und der Bildungspläne sowie der übrigen für sie geltenden Vorschriften und Anordnungen die unmittelbare pädagogische Verantwortung für die Erziehung und Bildung der Schüler.
Der/Die Schulleiter/in wird wirklich die Frage der Lehrerin beantworten können, ob neben dem Bildungsauftrag auch der Beischlaf mit Schülern zum Lehrplan gehört. :devil:

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von hws »

Walpurga hat geschrieben:Auch auf die Gefahr hin, jetzt Spott und haehme zu ernten, dennoch die Frage, inwiefern das schulgesetz von rlp aussagekräftig für einen Fall aus bw ist.....
Das müsste doch Ländersache sein , oder?
Ja, aber vergessen sie neben der strafrechtlichen Seite und der disziplinarrechtlichen Seite (die wohl eher eine "läßliche Sünde" darstellen), nicht die moralische Seite. Kocht aus irgendwelchem Grunde die moralische Empörung (von wem auch immer) hoch und/oder findet das Thema Interesse in der Blöd-Zeitung (Sommerloch) dann entwickelt die Sache eine Eigendynamik. Muß nicht sein, aber kann.

Eine Lehrerin bumm... nicht mit ihrem eigenen Schüler :twisted:
In einigen Monaten hat sich das Problem doch erledigt - der Schüler ist nicht mehr Schüler. Warum pressiert es ihnen so? (das meinte ich mit "hormongesteuert"). Oder haben sie Sorge, der Schüler sucht sich in der Zwwischenzeit eine Andere?
Auf die meisten sexuellen Verhältnisse habe ich gewisse Zeit "gewartet" bis ich sie ins Bett bekommen habe. One Night Stands on the fly hab ich nie gehabt. (hab ich vielleicht was verpaßt?)

hws

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

hws hat geschrieben:...
Ja, aber vergessen sie neben der strafrechtlichen Seite und der disziplinarrechtlichen Seite ...
Strafrechtlich gäbe es hier nichts zu beanstanden - siehe Diskussion vom 06.04.2007.

Es bleibt hier ausschließlich das Disziplinarrecht. Und da hilft der/die Schulleiter/in sicher gerne weiter.

Redfox

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Redfox »

Eine Lehrerin könnte in einer solchen Konstellation ja mal zum Schulleiter gehen und ihm ankündigen, dass sie und der Schüler X (Ende 20) heiraten wollen und wie es dann in der Ehe (vorehelicher Sex kommt für beide nicht in Frage) dann mit den ehelichen Pflichten aussieht.

Oder ob die Ehe während der Schulzeit des Schülers als Josephsehe geführt werden muss.

Und ob das mit Art. 6 GG vereinbar ist.

Dann in der Schulleiter bis zum Ende des Schuljahres beschäftigt. :lachen:

P.S. Welche Erziehungsziele verfolgt die Schule eigentlich bei Schülern, die Ende 20 sind? Z.B. sie aufzufordern, sich nun endlich mal zu vermehren? :lachen: Braucht er noch mal Auffrischung im Sexualkundeunterricht?

P.P.S. Wir eine Ehe zwischen einer Lehrerin und einem Mann von Amts wegen geschieden, wenn der Mann Schüler an der Schule wird, an der die Lehrerin unterrichtet oder ist ihnen nur der Sex solange verboten?

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Ronny1958 »

Hallo

ich lese diesen Thread schon mit anfangs Verwunderung und später auch Abscheu (weil hier pauschaliertend verunglimpft wird) zuletzt allerdings nur noch mit Kopfschütteln bereits seit einiger Zeit mit.

Ich muß gestehen, dass ich obschon ich mir einige Kenntnisse im Beamtenrecht zutraue und auch Beisitzer im Disziplinarsenat beim OVG bin, ich mir immer noch keinen Reim darauf machen kann, gegen welche Vorschriften hier die junge Kollegin verstoßen haben soll. Ebensowenig vermag ich abzuschätzen, welche Strafe ihr drohen soll.

Sie könnte allerdings das Pech haben, dass ein Mitarbeiter ihrer vorgesetzten Behörde ähnlich pharisäerhaft wie hier versuchen könnte ihr die Verbeamtung auf Lebenszeit zu verweigern.

Rechtlich sehe ich derzeit aber noch nicht die Regelung, gegen welce sie derzeit verstoßen haben sollte.

Ich bitte mal um Aufklärung und Belege.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von hws »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Strafrechtlich gäbe es hier nichts zu beanstanden
Korrekt, aber wenn sie den ganzen Satz zitiern, wir das auch klar:
hws hat geschrieben:...vergessen sie neben der strafrechtlichen Seite und der disziplinarrechtlichen Seite, nicht die moralische Seite.
Im Sommerloch füllt die B.. Zeitung damit ne halbe Seite und wenn das örtliche Käseblatt gerade nix anderes hat...
"Lehrerin bumm.. mit eigenem Schüler" ist immer ne tolle Schlagzeile. Und dann hat man erstmal ein Problem.
Und offen den Schulleiter fragen soll/will die Lehrerin ja auch nicht. (warum nicht?). Da scheint es ja wohl gewisse Vorbehalte zu geben. :roll:
Ein "anständiger" Lehrer/in hat kein Verhältnis mit einem Schüler!

hws

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Roni »

Schüler und Lehrerin in BW sind etwa gleich alt. Sie unterrichtet ihn nicht und wird ihn auch nicht mehr unterrichten. Aber beide sind an derselben Schule.
wo soll denn da ein Problem sein, sie hat ja garnichts mit seinen schulischen Dingen zu tun.
Und offen den Schulleiter fragen soll/will die Lehrerin ja auch nicht. (warum nicht?). Da scheint es ja wohl gewisse Vorbehalte zu geben. :roll:
hat sie das irgendwo geschrieben ?
Ein "anständiger" Lehrer/in hat kein Verhältnis mit einem Schüler!
was ist das denn nun für eine Polemik

Walpurga
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.14, 20:10

Re: Sexuelle Beziehung mit volljährigem Schüler

Beitrag von Walpurga »

So, länger nicht mehr hier gewesen.

Als "anständige Lehrerin" habe ich viel gearbeitet die letzten Tage :-p

Ja, was soll ich noch sagen... Wahrscheinlich ist dieser Thread eine Art Härteprobe in Sachen "was KÖNNTE alles hinter seinem Rücken gesagt werden, wenn". Ist doch auch ganz nett zu wissen, was Menschen tief in ihren Herzen so denken, da sie es einem wohl nicht in dieser Form ins Gesicht sagen würden :-)

Ich gehe mit Ronny1985 und hoffe einfach darauf, dass es nicht zu viele Pharisäer in den Behörden gibt. Zugegebenermaßen bin ich nicht zum Schulleiter, um nachzufragen. Gehen Sie zum Chef und fragen: "Ich beabsichtige, mich mit jemandem zu treffen, um ihn näher kennen zu lernen - würden Sie mir dies bitte erlauben?"

Ach übrigens, hws, ich wünsche Ihnen, falls sie Kinder haben, dass diese keine "anständigen" Lehrer haben. Denn wie funktioniert es bitte zu unterrichten, wenn man kein Verhältnis zu seinen Schülern aufbauen kann? Es sollte halt kein sexuelles (bei unterrichteten KINDERN) sein - aber ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis ist für den Lernerfolg nicht gerade nebensächlich...

Antworten