Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Moderator: FDR-Team

Antworten
cobalt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 03.06.05, 11:40
Wohnort: bei München

Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von cobalt »

Hallo.


THEMA:
Ausgleich für über die 48-Stunden-Grenze hinaus geleistete Arbeitszeit.
Angebot zum Abschluss eines Vergleichsvertrages.

Das Angebot ist ein Geldbetrag.

Theoretischer Fall:

Ein Feuerwehrbeamter hat vor ca. 2 Jahren ein Schreiben mit dem Angebot zum Abschluss eines Vergleichsvertrages von seiner Komune erhalten.
Der Beamte hat das Antwortschreiben mit der Zustimmung zum Vertrag nicht an seine Komune zurückgesendet. Frist ist schon lange abgelaufen.

Wie geht es in einem solchen Fall weiter?
Gibt es noch eine Möglichkeit, dass der Beamte den Geldbetrag erhält?

Danke.

cobalt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 03.06.05, 11:40
Wohnort: bei München

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von cobalt »

hmmmm....anscheinend kann niemand etwas darüber schreiben.
Kann mir jemand einen Tip geben wie ich zu nützlichen Infos komme....

balticus
FDR-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 07.10.05, 16:08
Wohnort: Kiel

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von balticus »

Ich würde wohl einfach mal ein nettes Schreiben verfassen und nachfragen.
Oder gar nicht fragen, sondern um die Überweisung bitten.
Oder den PR fragen.

cobalt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 03.06.05, 11:40
Wohnort: bei München

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von cobalt »

DANKE!!!!

Den Personalrat kann man vergessen.

Was wäre eigentlich, wenn der Beamte sagen würde, er hat das Schreiben nie erhalten?

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10420
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von webelch »

Wie hat er denn das Schreiben erhalten? Auf dem internen Postweg? Dann dürfte dieser Versuch wohl untauglich sein...

Wenn der Beamte schon seinem PR nicht vertrauen mag, soll er sich an seinen Gewerkschaftssekretär wenden.

cobalt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 03.06.05, 11:40
Wohnort: bei München

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von cobalt »

Da kam ein Brief mit der Post.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von Ronny1958 »

Zu beachten ist allerdings, dass die Ansprüche mglw. ebenfalls der Verjährung unterliegen
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

cobalt
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 03.06.05, 11:40
Wohnort: bei München

Re: Ausgleich für über 48-Stunden-Grenze hinaus....

Beitrag von cobalt »

Für den Fall das der Beamte diesen Brief nie erhalten. Somit wurde er darüber nicht in Kentnis gesetzt.
Hat er trotzdem Anspruch auf das Geld.
Schliesslich kann der Beamte nicht dafür wenn der Brief auf dem Postweg verloren geht.

Antworten