Betreuung bei fehlender Vollmacht

Moderator: FDR-Team

Antworten
dark dream
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 22.01.12, 12:35

Betreuung bei fehlender Vollmacht

Beitrag von dark dream »

Mich interessiert folgende Frage:
Man stelle sich vor, eine Person (Mutter oder Vater) liegen im Krankenhaus/Reha und die Ärzte sehen eine Unterbringung im Pflegeheim als einzigste Möglichkeit an, aber die vorgenannte Person ist uneinsichtig und will trotzdem in die eigene Wohnung zurück. Sich selbst versorgen kann die Person nicht mehr. Etwaige Vorsorgevollmachten existieren nicht.
Die behandelnden Ärzte wollen bei mangelnder Einsicht einen Vormund bestellen lassen. Kann jetzt ein Familienangehöriger (Sohn/Tochter) eventuell vom Gericht bestimmt werden oder kann diese Aufgabe nur von einem externen berufsmäßigen Betreuer wahrgenommen werden?
Wenn diese Aufgabe von einem (Sohn/Tochter) übernommen werden könnte, was müsste sie dann tun?
Alle Angaben ohne Gewähr
Mit freundlichen Grüßen

Dark Dreams

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1815
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Betreuung bei fehlender Vollmacht

Beitrag von Niemand2000 »

dark dream hat geschrieben:
13.05.20, 09:48
Mich interessiert folgende Frage:
Man stelle sich vor, eine Person (Mutter oder Vater) liegen im Krankenhaus/Reha und die Ärzte sehen eine Unterbringung im Pflegeheim als einzigste Möglichkeit an, aber die vorgenannte Person ist uneinsichtig und will trotzdem in die eigene Wohnung zurück. Sich selbst versorgen kann die Person nicht mehr. Etwaige Vorsorgevollmachten existieren nicht.
Die behandelnden Ärzte wollen bei mangelnder Einsicht einen Vormund bestellen lassen. Kann jetzt ein Familienangehöriger (Sohn/Tochter) eventuell vom Gericht bestimmt werden oder kann diese Aufgabe nur von einem externen berufsmäßigen Betreuer wahrgenommen werden?
Wenn diese Aufgabe von einem (Sohn/Tochter) übernommen werden könnte, was müsste sie dann tun?
vllt. hilft https://www.swrfernsehen.de/marktcheck/ ... g-100.html weiter???

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2767
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Betreuung bei fehlender Vollmacht

Beitrag von lottchen »

Sohn/Tochter können bei Gericht einen Antrag stellen, als Betreuer eingesetzt zu werden. Die Krankenhäuser kennen das Thema, die Sozialdienste unterstützen einen normalerweise dabei. Die helfen auch bei der Suche nach einem Pflegeheim usw. Eine Freundin von mir hat das Ganze vor ein paar Wochen mit ihrer Tante durchgestanden. Ein Haufen Rennereien, aber machbar.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

derrick
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 962
Registriert: 31.01.05, 12:24

Re: Betreuung bei fehlender Vollmacht

Beitrag von derrick »

Hallo,

gegen seinen Willen darf grundsätzlich Niemand in ein Pflegeheim verbracht werden. Zunächst ist - auch von Betreuerseite (egal ob ehrenamtlicher oder beruflicher Betreuer) erstmal zu prüfen, ob es andere Möglichkeiten der Versorgung gibt; es gilt der Grundsatz: Sofern möglich, ambulant vor stationär. Dies könnte durch einen ambulanten Pflegedienst geschehen, Betreutes Wohnen oder eine (osteuropäische) Pflegekraft. Erst wenn diese Möglichkeiten nicht gegeben sind, zB. aus finanziellen Gründen oder aus Gründen der Schwere der Pflege oder wenn die Betreute dies nicht möchte, kommt eine Heimeinweisung (evt. mit richterlicher Genehmigung) in Betracht.
mfg

Antworten