§ 1632 BGB - Anwendbar?

Moderator: FDR-Team

Antworten
rillo19
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.13, 11:15

§ 1632 BGB - Anwendbar?

Beitrag von rillo19 »

Hallo, ich würde gerne euere Meinungen und Auslegung des § 1632 BGB zu folgendem fiktiven Fallbeispiel hören:

Person A (14 Jahre) führt seit etwa einem halben Jahr eine Liebesbeziehung zu Person B (19 Jahre). Person B ist berufstätig, nicht vorbestraft, nichtraucher, hat kein Kontakt mit Drogen oder Alkohol und führt ein geregeltes der "Norm" entsprechendes Leben.

Die Eltern von Person A vertreten die Meinung Person A sei noch nicht reif für eine ernste Beziehung und verbietet diese. Person A setzt sich jedoch nach Möglichkeit über dieses Verbot hinweg um weiter Person B sehen zu können.

Versuche von Person B, Gespräche mit den Eltern zu führen oder eine Lösung mit den Eltern zu finden schlugen magels Gesprächsbereitschaft der Eltern fehl. Die Eltern wollen Person B nicht kennen lernen und lehnen jeglichen Kontakt oder Gesprächsversuch ab, beharren jedoch weiter auf dem Verbot Person A treffen zu dürfen.

In wie weit wäre bei diesem Fallbeispiel §1632 (insbesondere Abs. 2) anwendbar? Ist ein Verbot gegenüber Person B, Person A zu treffen durchsetzbar? Gilt §1632 bei Jugendlichen überhaupt noch oder ist dieser nur bei Kindern und nichtmehr bei Jugendlichen anwendbar?

Macht Person B sich strafbar, wenn Person A sich aus freiem Willen den Verboten wiedersetzt und Person B (z. B. nach der Schule) besucht?

Welche Möglichkeiten gibt es für die Eltern, den Kontakt der beiden zu unterbinden?

Ich würde mich über euere Meinungen sehr freuen.

Antworten