Betreuung: Wer kontrlliert die Finanzen

Moderator: FDR-Team

Antworten
heckmair
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 29.08.07, 21:01

Betreuung: Wer kontrlliert die Finanzen

Beitrag von heckmair »

Der Vater von A wurde wegen alterbedingter Demenz vor 6 Jahren unter Betreuung gestellt. Als Betreuer fungierte B, einer seiner 3 Söhne. Nun ist der Vater von A verstorben und das Erbe soll verteilt werden. Die zur Verteilung kommende Summe scheint aber so gering, dass Zweifel aufkommen, ob das alles so richtig ist. Da die Familien verfeindet sind, ist eine direkte Klärung der Sachlage ausgeschlossen. A stellt sich die Frage, ob ein Betreuer vollkommen freie Hand hat oder ob es eine Kontrollinstanz gibt. Kann A irgendwie Informationen bekommen (außer von B)?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Betreuung: Wer kontrlliert die Finanzen

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

zum einen können die Erben von A von der Bank Kontoauszüge anfordern, dies ist aber nicht unbedingt kostenlos.
Zum anderen haben A´s Erben das Recht, von B eine Aufstellung über A´s Vermögen zu bekommen.

Als Sohn des Betreuten war B vermutlich von der Rechnungslegung gegenüber dem Betreuungsgericht befreit, von dieser Stelle sind also keine Auskünfte zu bekommen. Ein Berufsbetreuer hätte jährlich über die Vermögensverwaltung abrechnen müssen, allerdings steht dem Berufsbetreuer auch eine Aufwandsentschädigung zu, die aus dem Vermögen des Betreuten bezahlt wird.

Man sollte aber auch nicht unterschätzen, welche Kosten für Pflegedienst, Pflege- oder Altersheim etc. verschlungen werden. Auch musste A nichts für seine Erben aufheben, er durfte das Geld für sich ausgeben. Und B durfte A alles von seinem Geld beschaffen, was A sich wünscht.

Ihre Enttäuschung über das geringe Erbe kann ich verstehen, jedoch sollte man sich evtl. erst erkundigen, wie hoch die Ausgaben für A´s Pflege und Lebensführung waren, bevor man Unterstellungen ausspricht. Wie gesagt, A musste sich nicht einschränken, und solange das Geld für A ausgegeben wurde, ist dem B kein Vorwurf zu machen. Auch ist die ehrenamtliche gesetzliche Betreuung eines Demenzkranken ein undankbarer "Job", der nicht immer einfach ist.

Grüße, Susanne
Grüße, Susanne

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Betreuung: Wer kontrlliert die Finanzen

Beitrag von Roni »

Als Sohn des Betreuten war B vermutlich von der Rechnungslegung gegenüber dem Betreuungsgericht befreit, von dieser Stelle sind also keine Auskünfte zu bekommen
auch als Familienangehöriger muss man dem Vormunschaftsgericht jährlich rechenschaft über die Vermögensverhältnisse und wichtigen Ereignisse des Betreuungsjahres ablegen. Beim Tod des Betreuten ist auch einiges an Formularen auszufüllen die dann beim Gericht verbleiben. Der Betreuer ist auf jeden Fall an die gesetzlichen Vorschriften gebunden und das wird auvh überprüft.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Betreuung: Wer kontrlliert die Finanzen

Beitrag von SusanneBerlin »

Roni hat geschrieben: Beim Tod des Betreuten ist auch einiges an Formularen auszufüllen die dann beim Gericht verbleiben. Der Betreuer ist auf jeden Fall an die gesetzlichen Vorschriften gebunden und das wird auvh überprüft.
Da haben Sie recht, wie ich beim Nachlesen gerade feststellte:
Die Befreiungsvorschriften gelten nicht für die Schlussrechung am Ende der Betreuung nach §§ 1908 i I i.V.m. 1890
(Habe die Infos von der Seite http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/wiki/Rechnungslegung)
Grüße, Susanne

Antworten