Antrag auf Betreuung absagen?!

Moderator: FDR-Team

Antworten
Motte2010
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 06.05.13, 21:08

Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von Motte2010 »

Hallo, habe ein Anliegen und hoffe auf Antworten...

Frau X, über 80 Jahre alt. Der Vermieter von Frau X beantragt für sie per Amtsgericht ein Betreuer bzgl. finanzieller Dinge. Der Vermieter hat sich telefonisch das Einverständnis von der Schwiegertochter von Frau X eingeholt. Nun hat sich Frau X entschlossen in den nächsten Wochen in ein Pflegeheim zu ziehen, worüber sie mit ihrem Enkelsohn schon lange nachgedacht hatte.
Kann man nun den Antrag auf Betreuung unterbrechen bzw. absagen, da Frau X ja nun schon bald ins Heim zieht???

Lieben Dank für eure Antworten

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von Elyss »

Und im Heim kann sie sich dann selber um Ihre finanziellen Dinge kümmern? Wenn Sie es momentan nicht kann, so ändert sich daran mit dem Umzug ins Heim ja erstmal gar nichts, denn auch da müssen ja Heimrechnungen, Apothekenrechnungen etc. bezahlt werden.
Grüßle

Elyss

Motte2010
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 06.05.13, 21:08

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von Motte2010 »

Ich dachte da kümmert sich das Heim drum?!?
Ganz abgesehen davon ist das Heim an einem anderen Ort, als ihr derzeitiger Wohnort. Keine Ahnung, ob das relevant ist

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von Elyss »

Das Heim darf das überhaupt nicht. Man muss hier schön unterscheiden: Das Heim kümmert sich um die Pflege, stellt Unterbringung und Essen etc. sicher. Ich kenne ja jetzt den GEsundheitszustand der alten Dame nicht, aber wenn sie sich nicht mehr darum kümmern kann, dass Rechnungen bezahlt werden, LEistungen der Pflegekasse beantragt werden usw. so benötigt sie dafür dringend jemanden, der sich um diese GEschichten kümmert.
Grüßle

Elyss

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17343
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von FM »

Motte2010 hat geschrieben:Ich dachte da kümmert sich das Heim drum?!?
Gerade "das Heim" bzw. die dort beschäftigten Personen dürfen nicht die Betreuung übernehmen, sie stünden in einem Interessenskonflikt.

Den Antrag auf Durchführung eines Betreuungsverfahrens kann nur der zu Betreuende selbst stellen, daneben kann aber auch das Gericht von Amts wegen tätig werden. Z.B. nachdem es von einem Dritten informiert wurde. Diese Information kann man nicht "zurückziehen".

pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5210
Registriert: 07.03.06, 11:46

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von pOtH »

Sofern sich Frau X nicht mehr selbst um ihre Angelegenheiten kümmern kann ( Siehe http://dejure.org/gesetze/BGB/1896.html ), so ist es sogar sinnvoll eine Betreuung zu beantragen. Der Betreuer kümmert sich dann um eben diese Angelegenheiten ( Siehe http://dejure.org/gesetze/BGB/1901.html ).
Man muss sich jedoch im klaren sein das die Betreuung keinesfalls bedeutet das der Beteuer Frau X betreut im sinn von Pflege, essen anreichen etc., es bedeutet einfach nur das er sich um die Angelegenheiten in den ihm zugesprochenen Aufgabenkreisen kümmert - Also eine rein administrative Aufgabe.

Spätestens wenn Frau X in ein Pflegeheim kommt, wird vermutlich vom Pflegeheim die "Forderung" kommen das eine Betreuung eingerichtet wird - Denn was ist wenn FrauX einml nicht mehr selbst Entscheidungen treffen kann... FrauX kann nicht u. die Angehörigen dürfen nicht...

Die Betreuung können natürlich auch Angehörige übernehmen, man sollte sich jedoch im klaren sein das man sich damit gegenüber Frau X od. anderen Angehörigen ggf zum "Buhmann" macht u. es früher od. später immer ein bissel Knatsch gibt... Der Neffe ist möchte gerne das man es so handhabt u. die Tochter möchte das es eben nicht so gemacht wird... spätestens wenns ums Erbe geht!

Unter http://www.bundesanzeiger-verlag.de/bet ... Hauptseite kann man sich in das Thema einlesen!

Motte2010
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 06.05.13, 21:08

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von Motte2010 »

Lieben Dank für eure zahlreichen Tipps!
Das sich eine Betreung für Frau X nicht vermeiden lässt, ist mir bewusst. Nur die Zuständigkeit ist mir nicht klar. Wenn sie nun nächste Woche ins Pflegeheim zieht, in einen völlig anderen Ort. Ist dann nicht diejenige Stadt zuständig? Und was passiert dann im bisherigen Wohnort mit der Anzeige beim Amtsgericht? Kann man das Amtsgericht nicht benachrichtigen, dass Frau X umzieht?

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von Elyss »

Die Anordnung einer Betreuung geht im Zweifel recht schnell, kann also noch vor dem Umzug ins Heim durchgezogen werden. Das macht auch Sinn, denn irgendjemand muss ja den heimvertrag abschließen bzw auch den alten Mietvertrag kündigen, wenn es die alte Dame nicht mehr kann
Grüßle

Elyss

pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5210
Registriert: 07.03.06, 11:46

Re: Antrag auf Betreuung absagen?!

Beitrag von pOtH »

Man sollte das Gericht auf alle Fälle (zeitnah) vom Umzug informieren. Das Gericht wird die Akte dann ans zuständige Gericht weiterleiten.
Zeitnah deshalb, da es sehr gut sein kann das ein Betreuerwechsel stattfinden könnte weil der Betreuer aus Stadt X kommt, die Betroffene dann aber in Stadt A zieht u. das wäre "sinnfrei"!

Ps.: Man sollte sich als Angehöriger hüten Heimverträge zu unterschreiben, zum. wenn man sich damit verpflichtet für eventuell Unterzahlungen zu haften - So ein Heimvertrag ist mir selbst schon vor die Augen gekommen!

Antworten