Boykott des Besuchrechtes

Moderator: FDR-Team

Antworten
Ildiko
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 19.08.08, 06:25

Boykott des Besuchrechtes

Beitrag von Ildiko »

Allen Forenmitgliedern ein gutes, gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2015.
Im August 2013 wurde in Anwesenheit des Bevollmächtigten, des Verfahrenspfleger und meines ( an leichter Demenz
erkrankten) Bekannten, auf dessen Wunsch folgende Besuchsregelung vereinbart: Ich darf ihn immer Samstag von
11.00 Uhr - 18.00 besuchen. Mit dieser Regelung war auch der Bevollmächtigte einverstanden. Nur das Problem ist,wenn ich meinen Bekannten besuchen will, ist fast immer dessen Klingel und sein Telefon abgestellt. Um mich bemerkbar zu
machen, muss ich erst ins Haus gelangen, um an seiner Wohnungstür klopfen zu können, aber dazu muss ich das Glück haben, dass sein Nachbar zu Hause ist. Also sein ausdrücklicher Wunsch, dass ich ihn besuchen darf wird völlig ignoriert.
Der Bevollmächtigte betreut ihn nicht, sondern hat ihn entmündigt.
Seit ca. Mitte Dez. bis ca. Mitte Januar ist mein Bekannter in einem Pflegeheim zur Kurzzeitpflege und es wurde Kontaktverbot angeordnet. Niemand weiss wo er untergebracht ist, nicht einmal seine besten Freunde.
So war es schon einmal im August 14, auch da wurde er von allen seinen Freunden und Bekannten isoliert. Nachdem er, doch an einer leichten Demenz leidet, vergißt er, wenn man nicht immer wieder mit ihm darüber redet, aus welchem Grund er den Anwalt eingeschaltet hat. Und so ist es ein leichtes für den Bevollmächtigten ihn zu überreden, dass er den Anwalt kündigt. So war es im August und auch jetzt wieder. Beschwerden beim Betreuungsgericht haben bis jetzt auch nichts gebracht, da bekomme ich immer nur zur Antwort: "Was wollen sie, ihr Besuchsrecht ist doch geregelt. Aber darauf das mein Besuchsrecht boykottiert wird und meine Telefonnummer seit Wochen gesperrt ist, wird nicht eingegangen. Ich habe dann meinen Bekannten (bevor er in Kurzzeitpflege kam) von anderen Telefonen angerufen.
Seine erste Frage war immer, wann kommst Du wieder zu mir, bitte komm so bald wie möglich.
Welche Möglichkeiten gibt es, dass endlich mein Besuchsrecht nicht mehr boykottiert wird, vorallem da es ja auch der
große Wunsch meines Bekannten ist, dass ich ihn so oft wie möglich besuche.

Viele Grüße
Digicrazy

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Boykott des Besuchrechtes

Beitrag von Elyss »

Warum stellen sie eigentlich ein und denselben Sachverhalt immer neu ein?
Grüßle

Elyss

Ildiko
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 19.08.08, 06:25

Re: Boykott des Besuchrechtes

Beitrag von Ildiko »

Weil ich endlich einmal auf eine Antwort auf meine Frage moechte
Digicrayz

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Boykott des Besuchrechtes

Beitrag von SusanneBerlin »

Wurde doch schon beantwortet: Wenden Sie sich an das zuständige Betreuungsgericht.
Grüße, Susanne

Ildiko
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 19.08.08, 06:25

Re: Boykott des Besuchrechtes

Beitrag von Ildiko »

Es geht doch darum, dass das Betreuungsgericht nicht reagiert und die Anwälte die mein Bekannter einschaltet, immer wieder ausgekickt werden
Gruß
Digicrazy

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Boykott des Besuchrechtes

Beitrag von Elyss »

Und das wäre jetzt alles viel einfacher, wenn man einfach einen Beitrag fortführen würde als ständig einen neuen aufzumachen. Dann könnte nämlich jeder lesen, was bisher schon an Infos da war und müsste sich nicht durch mehrere Threads quälen.

Gibt es denn inzwischen noch einen Anwalt? Was sagt denn dieser zu dem Fall? Gibt es den Kontrollbetreuer noch und wenn ja, welchen Aufgabenbereich hat dieser? Es handelt sich immer noch um eine Bevollmächtigung und nicht um eine gesetzliche Betreuung, korrekt?
Grüßle

Elyss

Antworten