Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Moderator: FDR-Team

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Beitrag von Newbie2007 » 11.02.15, 22:42

SusanneBerlin hat geschrieben: Ein volljähriges Kind, dem es zuhause bei den Eltern nicht passt, kann jederzeit ausziehen und von den Eltern Unterhält verlangen, sofern es unterhaltsberechtigt ist.
Ganz so einfach ist es m. W. nicht - die Eltern können grundsätzlich bestimmen, in welcher Form sie den Unterhalt gewähren. Wenn das Kind bei seinen Eltern in einem schönen Zimmer wohnen darf, braucht es schon einen guten Grund, um auszuziehen und von den Eltern statt dessen Barunterhalt zu verlangen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Beitrag von SusanneBerlin » 12.02.15, 06:21

Ja das stimmt natürlich, da war ich gedanklich zu nah beim hier geschilderten Fall, wo ich mir vorstellen kann, dass die Eltern 3 Kreuze machen wenn das Kind auszieht. Barunterhalt müssen die Eltern ja nur dann leisten, wenn das Kind in Ausbildung ist, da eine Übergangs- oder Orientierungsphase mit 1,5 Jahren ausgeschöpft sein dürfte. Und der zu leistende Unterhalt hält sich mit der Aufstockung der Ausbildungsvergütung im Rahmen dessen, was ohnehin für die Vollpension im Haushalt der Eltern angefallen wäre.
Grüße, Susanne

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 12.02.15, 21:36

Newbie2007 hat geschrieben:...
Allerdings habe ich jetzt festgestellt, dass ich tatsächlich etwas übersehen habe, es gibt nämlich Rechtsprechung, wonach volljährige Kinder, die bei ihren Eltern leben, in der Regel nicht Mitbesitzer der Wohnung sind, siehe z. B. LG Berlin, Beschluss vom 17.10.2011 - 51 T 589/11. Kinder sind demnach rechtlich "Besitzdiener" (http://de.wikipedia.org/wiki/Besitzdiener), die gegenüber ihren Eltern (den eigentlichen Besitzern) tatsächlich so gut wie keine Rechte haben.

Wieder was gelernt - aber ich hätte viel Zeit gespart, wenn ich gar nicht hier nachgefragt, sondern gleich gegoogelt hätte...
Das Urteil des LG Berlin betrifft aber Mietrecht (Verhältnis Mieter = Vermieter). Dies hat daher nichts mit der familienrechtlichen Fragestellung (Verhältnis Eltern = Kinder) zu tun.

Eltern können volljährige Kinder aus ihrer Wohnung/ihrem Haus befördern. Dabei spielt es keine Rolle ob die Eltern in einer Miet- oder Eigentumswohnung leben, oder gar im Eigenheim.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 13.02.15, 17:31

SusanneBerlin hat geschrieben:Ja das stimmt natürlich, da war ich gedanklich zu nah beim hier geschilderten Fall, wo ich mir vorstellen kann, dass die Eltern 3 Kreuze machen wenn das Kind auszieht. ...
Diese Eltern brauchen nicht solange zu warten, bis der Nichtstuer auszieht, sie können die Sache über den Rauswurf rasant abkürzen, und sind bei anspruchsvollen Faulenzern wegen der Erwerbsobliegenheitspflicht des volljährigen Kindes dann auch nach dem Rauswurf nicht unterhaltspflichtig.

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3595
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Beitrag von CruNCC » 17.02.15, 21:41

gatredler hat geschrieben:Kinder dürfen bis zum 25. Lebensjahr bei ihren Eltern wohnen das ist Gesetz und kann nachgelesen werden.
Die Antwort, diese Aussage zu belegen, sind Sie immer noch schuldig. :?:
Der Punkt war aber der andere nämlich, das Eltern ihre Kinder terrorisieren, sich wegen Kleinigkeiten aufregen dürfen während Sie sich von ihren Eltern immernoch aushalten lassen...
Wie bitte? Geht es noch? Es gibt noch kein Gesetz, das Eltern verbietet, sich wegen "Kleinigkeiten" aufzuregen.
Und dazu noch rechtliche Mittel benutzen dürfen um ihren Willen durchzusetzen, während Kinder sich dagegen kaum wehren können.
Wenn es dem "Kind" nicht passt, kann es ja ausziehen. :mrgreen:

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Zimmer unordentlich, jetzt soll Betreuer bestellt werden

Beitrag von rabenthaus » 18.02.15, 10:13

Hallo

im Übrigen was sind denn Kleinigkeiten? Wenn das Kind den Kühlschrank leer futtert und am Wochenende ist nichts zu essen da? Wenn das Kind überall Schmutz und Unordnung hinterlässt? Wenn das Kind sich nur alle paar Tage wäscht und rasiert? Wenn ständig Lärm und Party zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten stattfinden? Wenn das Kind an das Geld der Eltern geht?

Und wer entscheidet eigentlich das es sich bei irgendetwas um eine Kleinigkeit handelt?

Sie sollten einfach mal überlegen was Sie in Ihrem Leben bis heute geleistet haben. Fragen Sie sich doch einmal welche Aufgaben Sie eigentlich zum Beispiel letzte Woche hätten erledigen müssen. Wieviele dieser mehr oder weniger wichtigen Aufgaben haben Sie tatsächlich erfüllt? Wie sieht Ihr tagesablauf aus? Gibt es irgendetwas das Ihrem Tag Struktur und Ordnung verleiht? Wie viel Zeit verbringen Sie mit Essen, Schlafen sowie Freizeitbeschäftigungen (Computer/Party/Chillen/Musik hören)? Erledigen Sie die wirklich wichtigen Dinge in Ihrem Leben oder delegieren Sie die an Dritte oder Ihre Eltern? Wan haben Sie das erst / letzte Mal eigenes Geld verdient?
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Antworten