Hygienische Zustände in Tagesstätte.

Moderator: FDR-Team

Antworten
nachrichtforum
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 21.02.15, 13:10

Hygienische Zustände in Tagesstätte.

Beitrag von nachrichtforum »

Hallo,

in einer Tagesstätte wäre es in der letzte Zeit zu der häufigen
Beobachtung gekommen, dass Teilnehmer mit Anzeichen von Symptomen von
ansteckenden Erkankungen z.B. mit einem grippalen-Infekt anwesend sind.

Dies hätte offensichtlich die Folge, dass ein Teilnehmer durch diese
Konstellation erkankt wäre.

Dieser Teilnehmer erscheint am folgenden Tag nicht in der Tagesstätte
und lässt die offensichtliche Grippe abklären.

Es enstehen dem Teilnehmer aufgrund der Erkrankung Kosten und Schäden.
z.B. Medikamente. nicht wahrnehmbare Termine.

Bei der Ansprache in der Tagesstätte, bei den zuständigen Personen, in
Bezug auf die Mitwirkung an der Erkankung, aufgrund der nicht beachteten
gesundheitlichen Auswirkungen, welche bei so vielen Teilnehmern auf
relativ engen Räumen bei den vorhandenen Erkankungen auftreten können,
wird die Angelegenheit abgewiesen.

Es wird deutlich gemacht, dass zwar bekannt wäre, dass einzelne
Teilnehmer an ansteckenden Erkrankungen gelitten hätten und diese
Erkankungen auch noch nicht vollständig abgeklungen wären. Es ist aber,
aufgrund der Verhältnismäßigkeit hinzunehmen, dass in diesem "sozialen
Miteinander" solche Zustände auftreten können.

Des Weiteren würde es manchen Teilnehmern aufgrund ihrer eigentlichen
Erkankung schwer fallen ohne Tageststätten Programm den Tag überstehen
zu können.

1. Wäre bei einer nachgewiesenen Erkrankung welche ärztlich bescheinigt,
dass die betroffene Person sich aufgrund der dortigen Konstellation
angesteckt hätte die realistische Chance vorhanden die entstandenen
Schäden und Kosten aufgrund dieser Situation mit ggf. anwaltlicher
Begleitung herauszuholen?

2. Es wird bei der Betreuung der Clienten dort deutlich, dass
unvollständig auf hygienische Verhaltensweisen geachtet wird.

Beispiel:

Einige Tageststätten Besucher sitzen mit anderen Klienten gemeinsam auf
relativ engen Raum. Manche dieser Klienten könnten offensichtlich
bestimmte Handlungen welche z.B. beim Husten oder Niesen zu beachten
wären nicht richtig steuern.
In Zusammenhang mit der gesamten hygienischen Sorgsamkeit in dieser
Tageststätte ist die Gefahr, dass sich z.B. ansteckende Krankheiten
ausbreiten wahrscheinlich hoch.
Es ist im Gemeinschafts- Wc nur ein kleines Waschbecken vorhanden mit
Kaltwasser.
Nach dem Essen wird nicht darauf geachtet, dass sich die Teilnehmer die
Hände waschen können.

Da betroffene Klienten auch noch Küchendienste erledigen ist auch hier
erkenntlich ist, dass keine sachgerechte Hilfe angeboten wird.
Was sollte oder könnte man hier rechtlich machen?

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Hygienische Zustände in Tagesstätte.

Beitrag von Elyss »

Die ansteckungsgefahr mit z.b. Grippe gehört zum normalen Lebensrisiko und löst keine Schadenersatzansprüche aus. Außerdem wird es nicht gelingen, zweifelsfrei nachzuweisen, wo und durch wen die Ansteckung stattgefunden hat.
Grüßle

Elyss

Antworten