Betreuungsverfügung - Frage zur Urkunde

Moderator: FDR-Team

Antworten
Sandra71
Topicstarter

Betreuungsverfügung - Frage zur Urkunde

Beitrag von Sandra71 » 04.03.18, 13:51

Hallo zusammen,

das Ehepaar Herr X und Frau Y war 2005 für eine Betreuungsverfügung beim Notar. Außerdem enthält die Betreuungsverfügung eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht. Die Vollmacht ist auf Gegenseitigkeit, als Ersatzbevollmächtigte wurde Frau Z (Tochter des Ehepaares) benannt.

Herr X ist mittlerweile verstorben, Frau Y lebt noch, ist aber (wie kürzlich bekannt wurde) herzkrank.

Eine Urkunde wurde seinerzeit ausgefertigt und erteilt, sie lautet auf den mittlerweile verstorbenen Herrn X.

Wie käme Frau Z als Ersatzbevollmächtigte nun an eine Urkunde, wenn Frau Y nicht mehr in der Lage sein sollte, ihre Angelegenheiten selber zu regeln?

Den beurkundenden Notar gibt es leider nicht mehr bzw. ist der heute nur noch Anwalt.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6026
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Betreuungsverfügung - Frage zur Urkunde

Beitrag von khmlev » 04.03.18, 16:17

Wo die Urschriften des Notars aufbewahrt werden kann über die Urkundensuche auf den Seiten der Bundesnotarkammer herausgefunden werden. Zur Seite "Urkundensuche" gelangt man über den Link "Notarsuche".

Bei der Verwahrstelle kann die Erteilung einer Ausfertigung beantragt werden. Ob auf Antrag des Bevollmächtigten eine Ausfertigung der Vollmacht erteilt werden kann, ergibt sich aus dem Inhalt der Vollmachtsurkunde. Wurde dort vom Vollmachtgeber keine entsprechende Ermächtigung erteilt, kann auf einseitigen Antrag des Bevollmächtigten keine Ausfertigung erteilt werden.
Gruß
khmlev
- out of order -

Sandra71
Topicstarter

Re: Betreuungsverfügung - Frage zur Urkunde

Beitrag von Sandra71 » 04.03.18, 18:17

Danke für die Info.

Antworten