Darf Vorsorgebevollmächtigter Vollmacht niederlegen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Rolfe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 22.11.04, 20:29

Darf Vorsorgebevollmächtigter Vollmacht niederlegen?

Beitrag von Rolfe » 04.09.18, 19:50

Seid gegrüsst,
der A. betreut seit Jahren mit seiner Frau eine zwischenzeitlich demenzkranke 86-jährige
Dame aufgrund einer Vorsorgevollmacht in deren Wohnung.
Diese Dame musste wegen demenzbedingter Aggressionen gegenüber A.`s Ehefrau
stationär psychiatrisch behandelt werden und soll nun entlassen werden.
Obwohl bei der letzten Entlassung aus dem Krankenhaus im Mai 2018 bereits
dort ärztlich festgestellt wurde, dass diese Dame dauerhaft ins Pflegeheim gehört,
haben es A. und seine Frau nochmal versucht und diese Dame nach einer Kurzzeitpflege
weiterhin in deren Wohnung - zusammen mit einem Pflegedienst (Pflegegrad 4) -
gepflegt.
Die Ehefrau des A. war 10 Wochen (!!) täglich rund um die Uhr bei ihr.
Nach den neuerlichen Aggressionen sind A. und seine Frau nicht mehr in der Lage
und auch nicht mehr bereit, diese Dame in deren Wohnung weiter zu pflegen,
weil sie es nach den etlichen Jahren kräftemässig nicht mehr schaffen
(beide selbst fast 60 Jahre alt) und zudem ihr Sicherheitsgefühl abhanden gekommen ist.

Das Krankenhaus weigert sich, im Rahmen des Entlassungsmanagements
einen dauerhaften Heimplatz zu besorgen und lädt stattdessen die Verantwortung
auf A. und seine Frau ab, indem es die Zustimmung zur Kurzzeitpflege von A.
als Vorsorgebevollmächtigter einfordert.
Da A. sich weigert, hat die Klinik eine Eilbetreuung beim Betreuungsgericht
beantragt, dessen Entscheidung noch aussteht.
Sollte dieses tatsächlich einer Kurzzeitpflege zustimmen, stehen A. und seine Frau
nach den 28 Tagen Kurzzeitpflege wieder vor der Aufgabe, die alte Dame
selbst zu pflegen, da alle bisherigen Bestrebungen, einen Heimplatz zu bekommen,
erfolglos waren.
Nun überlegen A. und seine Frau, in diesem Fall die Vorsorgevollmacht niederzulegen -
so leid es ihnen tut.
Sie sind beide nicht mir der alten Damen verwandt, sondern haben sich aus alter
Freundschaft um sie gekümmert (Frau des A. ist mit dem längst verstorbenen Sohn
der alten Dame in die Schule gegangen).
Können beide einfach das Original der Vorsorgevollmacht beim Betreuungsgericht
abgeben und dann endlich selber wieder leben, oder wie geht das?
Gruß Rolfe

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Darf Vorsorgebevollmächtigter Vollmacht niederlegen?

Beitrag von Jdepp » 04.09.18, 22:15

Sie sind als Bevollmächtigter nicht verpflichtet aufgrund der Vollmacht zu handeln. Sie können sich einfach weigern und gut ist.

Antworten