Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zur Falle geworden???

Domainrecht, Software-Lizenzrecht, Internetauktionshaus [Name geändert], Internetauktionsrecht....

Moderator: FDR-Team

Antworten
webmaster76
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2556
Registriert: 18.01.05, 10:53

Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zur Falle geworden???

Beitrag von webmaster76 »

Hi @all,

folgenden Artikel habe ich heute entdeckt:

http://www.focus.de/digital/internet/po ... 65868.html

Dieses Portal scheint ja nicht nach dem Filesharing-Prinzip zu funktionieren sondern genauso wie z.B. auch Internetmusikbörse [Name geändert], bei dem Benutzer Videos hochladen, die andere Nutzer über einen Stream anschauen können ohne dieses herunterzuladen oder zum Download bereitstellen.

Ich schaue gerne mal Dokus, Filmtrailer usw. auf Internetmusikbörse [Name geändert]. Diese sind oftmals nicht durch den Rechteinhaber wie Fernsehsender etc. eingestellt sondern von "privaten" Usern.
Nun frage ich mich natürlich, ob ich das in Zukunft lassen sollte, bevor ich von einem Fernsehsender eine kostenspielige Abmahnung im Briefkasten habe.

Ist es denn nun wirklich strafbar, wenn ich bei Internetmusikbörse [Name geändert] Videos anschaue, die ohne Kenntnis eines Rechteinhabers durch einen Dritten angeboten werden?

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von Richard Gecko »

Dagegen gibts es mind. zwei Einwaende. Der ertse waere das Recht auf Privatkopie, dazu muss als Voraussetzung gelten, dass die Quelle nicht offensichtlich rechtswidrig ist. Bei grossen Videostreamingportalen ist das fuer den durschnittlichen User anzunehmen. Das zweite Argument ist dass Kopien die technisch noetig sind, nicht als Vervielfaeltigung zaehlen. Sonst haette ja Cachebetreiber und viele andere schon Probleme. Selbst das Abspielen einer DVD (in einem DVD-Player) erzeugt eine Kopie im Speicher.
Freie DNS-Server:
87.118.100.175 (Germany Privacy Foundation)
85.214.73.63 (FoeBuD e.V.)
213.73.91.35 (CCC)
Anleitung zum Umstellen:
http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

webmaster76
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2556
Registriert: 18.01.05, 10:53

Beitrag von webmaster76 »

Diese Einschätzung wird durch den Artikel geteilt:

http://www.focus.de/digital/abmahnungsw ... 67922.html

Unverständlich ist für mich jedoch, dass es eigentlich oder zumindest offensichtlich legale Plattformen gibt, die Videos oder Musik anbieten. Ein User mischt ein urheberrechtlich geschütztes Werk darunter, ich schaue oder höre mir das an, werde von einer Kanzlei abgemahnt und bleibe trotz der anscheinend nicht gerechtfertigten Forderungen auf den Anwaltskosten von 500€ sitzen? Und müsste diese in einem weiteren Verfahren gegen den Abmahner geltend machen der evtl. ganz schnell insolvent ist?

Auf der anderen Seite ein ganz erträgliches Einkommen. Ich stelle auf einer bekannten Streaming Plattform ein lustiges Video ein, hoffe, dass es jemand kopiert und über seinen Account veröffentlicht, und mahne jeden ab, der es sich angeschaut hat. Wenn nur jeder zweite "Nutzer" bezahlt brauche ich ja bald nicht mehr zu arbeiten...

Ist es nicht so, dass derjenige, der vor Gericht unterliegt, auch die Kosten zu tragen hat?

Ich für meinen Teil werde künftig auf die Nutzung jeglicher Streaming-Plattform verzichten, denn bei diesem "Beispiel" wird wohl nicht Schluss sein mit den Abmahnungen. Da werden wohl bald "harmlosere" und wesentlich mehr genutzte Plattformen in den Focus rücken.

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von Richard Gecko »

Widersprechen per Brief kostet nur wenig, und danach wuerde ich alles weiter aussitzen (Mahnbescheiden widersprechen), bis geklagt wird.
Freie DNS-Server:
87.118.100.175 (Germany Privacy Foundation)
85.214.73.63 (FoeBuD e.V.)
213.73.91.35 (CCC)
Anleitung zum Umstellen:
http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von Ronny1958 »

Dem Vernehmen nach hat wohl das LG Köln hier gepennt und dem Auskunftsersuchen an die Anbieter X irrtümlicherweise Tür und Tor geöffnet, weil es Streaming- mit Filesharing-Portalen verwechselt hat.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 26.09.04, 00:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

IMO zeigt das ganze kein "neues Geschäftsfeld", sondern eher die Verzweiflung einzelner Serienabmahner, die sich nun auch noch in strafrechtliche Grauzonen bewegen. Das "Geschäftsmodell" wird wohl nicht lange überleben (daß es überhaupt theoretisch funktioniert, wird wohl an der bewußten Peinlichkeitsfalle mit "Porno" liegen).

Für mich ist das nichts anderes als damals das Abgleiten des seligen Freiherrn von G. und seines einstigen Kanzleipartners S. in die Illegalität. Been there, done that.

Interessanter Ansatz übrigens auch die Frage des Jugendschutzes. Eine Abmahnung aus unter Verletzung von JuSchG jedermann öffentlich zugänglich gemachten XXX-Filmchen?
Was macht dann der Rechteinhaber, wenn der Abgemahnte vor Gericht den Aufruf zugesteht (aber verneint, daß es sich um eine "offensichtlich illegale Quelle" bzw. um eine Vervielfältigungshandlung handelt) und dann seinen minderjährigen Nachwuchs als Zeugen benennt, die den Aufruf bewirkt haben? Was erzählt der Richter dem Kläger und seinem Anwalt dann? Bestimmt keine Weihnachtsgeschichte. ;)
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

AlBundy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 509
Registriert: 12.10.07, 17:38

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von AlBundy »

Was wäre wenn jetzt einer sagt - egal wie das jetzt halt ist bei illegal downgeloadetem Filmchen - das war meine 13 jährige Tochter/Sohn ich werde ihm das für die Zukunft untersagen "tschüssikowski" - was wäre dann???

Nur so interessehalber eine Frage.... :christmas

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18992
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von FM »

AlBundy hat geschrieben:Was wäre wenn jetzt einer sagt - egal wie das jetzt halt ist bei illegal downgeloadetem Filmchen - das war meine 13 jährige Tochter/Sohn ich werde ihm das für die Zukunft untersagen "tschüssikowski" - was wäre dann???

Nur so interessehalber eine Frage.... :christmas
Dann wären Ansprüche wie z.B. Schadensersatz nach UrhG eben gegen den Sohn oder die Tochter zu richten. Beweismittel hätte man dann ja schon, das Schreiben des vaters.

AlBundy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 509
Registriert: 12.10.07, 17:38

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von AlBundy »

Sind doch aber minderjährig, müssten diese dennoch Schadenersatz leisten???

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14235
Registriert: 06.10.04, 16:43

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von Gammaflyer »

Da ist Minderjährigkeit erst mal kein Hindernis.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6808
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Sind Internetmusikbörseund co. jetzt zur Falle geworden?

Beitrag von Oktavia »

Gammaflyer hat geschrieben:Da ist Minderjährigkeit erst mal kein Hindernis.
Die sollen für einen Film zahlen den sie nicht mal kaufen dürften? Is ja spannend :shock:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

webmaster76
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2556
Registriert: 18.01.05, 10:53

Sind Streaming-Portale jetzt zur Falle geworden???

Beitrag von webmaster76 »

Und es geht natürlich weiter wie bereits vermutet:

http://www.focus.de/digital/internet/st ... 75649.html

Zitat aus dem Link: "Außerdem deutete ... gegenüber ... an, dass sich die Überwachung nicht nur auf ..., sondern auch auf andere Streaming-Plattformen erstreckt. Nach Einschätzung von ... werden in den nächsten Jahren noch mehrere tausend Abmahnungen verschickt."

So, nun gehen wir mal aus der "Schmuddelecke" in jugendfreie Plattformen. Hier ist ja die Rede von mehreren Jahren und Streaming Plattformen generell, blenden wir also mal den Jugendschutz kurz aus.

Die Begründung der Abmahner zielt ab auf: http://en.wikipedia.org/wiki/Progressive_download

Spannend ist natürlich dann die Frage was ein "physical drive" darstellt. Darum wird es wohl im Endeffekt gehen. Wobei ich persönlich im Bereich "progressive download" eher die online-Videotheken sehen würde, bei denen u.a. tatsächlich das Video auf die Festplatte temporär geladen wird wo es x Tage gespeichert bleibt während man beim reinen Streaming die Daten "flüchtig" im Speicher vorhält.

Dies aber im "Ernstfall" zu versuchen einem Richten zu erklären, der sich evtl. schon eine Meinung dazu gebildet hat???

Ich persönlich würde ein "physical drive" als nicht-flüchtigen Speicher definieren. Also definitiv kein RAM, jedoch aber die Festplatte. Und jetzt die 1 Million Euro Frage... Speichern die großen Streaming-Plattformen die Daten in den Speicher oder auf die Festplatte???

Ganz genau gelesen bedeutet dieser Link:
http://en.wikipedia.org/wiki/Internetmusikbörse [Name geändert]

Zitat "Dynamic Adaptive Streaming over HTTP", dass "dynamic" bedeutet, dass nichts permanent, also auf einem nicht-flüchtigem Speicher, gespeichert wird...

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6808
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Sind Internetmusikbörse und co. jetzt zur Falle geworden

Beitrag von Oktavia »

Das blöde ist, dass Richter meist keine Nerds sind :wink: Von Technik keine Ahnung aber das in ausreichendem Maß :mrgreen:
Im Prinzip erstelle ich ja auch eine Kopie wenn ich mir einen Film im Fernsehen ansehe. Bei modernen Fernsehern/Recievern technisch aber ansonsten auch biologisch in meinem Gehirn. Wehe ich zappe versehentlich auf einen Sender der einen Film illegal verbreitet....

Ich glaube diese Abmahnwelle ist ein Versehen und auf die Faulheit eines Richters/Richterin zurückzuführen. Man sollte schon lesen und verstehen was man unterschreibt :devil:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 26.04.06, 17:34

Re: Sind Internetmusikbörseund co. jetzt zur Falle geworden?

Beitrag von Hafish »

Oktavia hat geschrieben:
Gammaflyer hat geschrieben:Da ist Minderjährigkeit erst mal kein Hindernis.
Die sollen für einen Film zahlen den sie nicht mal kaufen dürften? Is ja spannend :shock:
Die müssen sogar zahlen, wenn sie mit Steinen ein Auto kaputtmachen. Und dabei dürfen die gar keins kaufen, geschweige denn selbst fahren. Da sieht man mal wieder, wie verrückt das deutsche Recht ist. :roll:
Kritik kann subjektiv als verletzend empfunden werden und ist daher generell zu unterlassen. - jaeckel
;)

AlBundy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 509
Registriert: 12.10.07, 17:38

Re: Sind Internetmusikbörse [Name geändert] und co. jetzt zu

Beitrag von AlBundy »

Bloss dass in diesem Fall offensichtlich kein Nachteil für den Rechteinhaber entstanden sein kann....

Antworten