InternetGesetze-Verhalten-Künstler

Domainrecht, Software-Lizenzrecht, Internetauktionshaus [Name geändert], Internetauktionsrecht....

Moderator: FDR-Team

Antworten
HerrKlein
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 09.12.08, 12:37

InternetGesetze-Verhalten-Künstler

Beitrag von HerrKlein » 13.10.18, 12:51

Hallo,

meine Kunst im Netz ist schon seit knapp zwei Jahrzehnten online.
Ich mochte darauf nie verkaufen, nur zeigen, keine Cookies sammeln und auswerten, oder andere Daten von Besuchern meiner Seite "verwerten", weil mich das nicht interessiert und ich von der Datensammelwut auf allerlei Seiten eigentlich recht genervt bin.

Kurzum, meine Seite hat seit rund 12 Jahren so vor sich her geschlummert. Meine Bilder waren zu sehen und gut. Ich war viel zu krank, um mich weiter zu kümmern, meine Kunst auszubauen, oder meine Internetpräsenz.

Nun hatte ich kürzlich mal einen guten Tag und besinnte mich auf meine Kunst, meine Seite im Netz und redete mir ein, dass ich nochmal durchstarten möchte. Wie ich das anzufangen habe, eine Antwort darauf erhoffte ich mir von meinem Provider.

Aus der Anfangszeit waren mir noch Baukastensyteme in Erinnerung, damit konnte ich früher manches selbst noch machen. Lange Rede kurzer Sinn,
prinzipielle konnte ich bei dem Anruf bei meinem Provider gar nicht weiterkommen und meine Fragen stellen, weil ich sofort darauf aufmerksam gemacht wurde, dass bei meiner Seite gewisse Dinge nicht mehr passen und ich abmahngefährdet bin.

Was mich natürlich sehr erschrocken hat, weil ich keinerlei Ärger verkraften würde und mich gerichtlich auch nie wieder auseinandersetzen möchte,
schon gar nich abgemaht und was es heute so alles gibt. OK, ich fragte, was zu tun ist und wurde darauf aufmerksam gemacht, Datenschutz-Cookie-Klausel rechtlich abgesichert auf meine Seiten zu bauen. Selbst ist mir dies nicht möglich, also suchte ich mir eine Agentur.

Jetzt passt es.
Allerdings ist mein Auftritt unter der Domain nun total verhunzt. Alles ist komplizierter, billiger, einfacher. Es ist keine feine Seite mehr, dafür aber wohl rechtssicher...

Leute ich habe keine Kraft für so einen Kram und möchte Euch damit auch nicht weiter belästigen. Nur, damit Ihr mich etwas versteht...

Mir geht es um eine neue Frage, mit der ich konfrontiert wurde und schon wieder vor neuen, für mich unbewältigbaren Problemen stehe.
Vielleicht möchtet Ihr mir etwas Klarheit mit auf meinen Weg geben.

Meine Domain ist eine sehr - wie sag ich jetzt...
beschreibende, und ich wurde gefragt, ob jemand eine emailaddy oder wie das heisst bei mir anmieten kann.
Eigentlich möchte ich das nicht, weil ich ein ungutes Gefühl dabei bekomme. Andererseits könnte es auch möglich sein und ich weiß nicht unter welchen Voraussetzungen dies überhaupt möglich ist, ohne dass ich mich in Haftung (Gefahr) bringe, oder mit dem Gesetz in den Konflikt komme.

Lohnt es sich überhaupt, ohne wieder tausende Euro in Anwälte stecken zu müssen, um weiterzukommen diese Möglichkeit zu verfolgen, wenn ja, was gilt es zu beachten...Wenn nein, reichen auch ein paar knappe Worte. Dann könnte ich mich etwas orientieren.

Vielen Dank und einen angenehmen Samstag noch.
HerrKlein

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20874
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: InternetGesetze-Verhalten-Künstler

Beitrag von ktown » 13.10.18, 15:31

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5700
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: InternetGesetze-Verhalten-Künstler

Beitrag von Zafilutsche » 15.10.18, 11:30

Also ich kann die Zielsetzung und damit auch die Fragestellung des Threadbeitrages nicht erkennen.
Einerseits möchte der Künstler seine Werke über das Internet veröffentlichen, aber die Nachteile des I-Netzes (z.B. das Senden/Empfangen/Speichern) nicht haben wollen. Das ist eine Quadratur des Kreises.
Ich weiss auch nicht, welche Erwartungen eine Fragesteller erhebt,
wenn
dieser keinerlei Ärger verkraften würde ...
und ... gerichtlich auch nie wieder auseinandersetzen möchte, ...
und
schon gar nicht abgemahnt und was es heute so alles gibt.
Die Konsequenz wäre: Jegliche Gefahr vermeiden damit diese gar nicht erst bekämpft werden müsste.
Das wiederum wird leider nicht weiterhelfen bei der Frage:
Lohnt es sich überhaupt, ohne wieder tausende Euro in Anwälte stecken zu müssen, um weiterzukommen diese Möglichkeit zu verfolgen, wenn ja, was gilt es zu beachten...
Diese Frage kann man nur für sich selbst beantworten, das dieses immer unter Berücksichtigung einer Risikoabwägung erfolgen könnte. Also wer im Meer ein Netz auswirft, könnte beim Netz einholen auch von einem Hai gebissen werden. Ergo geht man besser an einen Angelteich (da ist die Wahrscheinlichkeit eines Haibisses deutlich geringer.
Vielen Dank für das Lesen und einen angenehmen Montag noch.

Zafilutsche

Antworten