Persönlichkeitsrechte/Namen im Internet. Hier: Arzt

Domainrecht, Software-Lizenzrecht, Internetauktionshaus [Name geändert], Internetauktionsrecht....

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 24.04.13, 16:41

Persönlichkeitsrechte/Namen im Internet. Hier: Arzt

Beitrag von Jurinator » 02.01.19, 10:57

In seinem Patientenblog schildert B in einer Beitragskategorie häufig, wie derart unzuverlässig die angeblich echten Bewertungen eines grossen Arztbewertungsportales sind. Besonders auffällige Ärzte greift er beispielhaft im Blog namentlich auf und legt dringend und detailliert nahe, wie fragwürdig deren Bewertungen sind. (Ohne sich natürlich auf einen "Bewertungs-Betrug" durch den konkreten Arzt usw. festlegen zu können oder zu wollen)
Patientin P wurde (von einem vom B herausgegriffenen Arzt) vermutlich fehlbehandelt(das Amtsgericht legt sich nicht fest) und lt. Urteil des Amtsgerichtes jedenfalls erfolglos auf Honorarzahlung verklagt/ Grund lt.AG : Honorarauflistung verkehrt und also zu hoch.
Patientin P schildert dies kurz im Blog-Kommentar (mit vollständiger Nennung des Namen usw.) und gibt das Aktenzeichen an.
Darf der Kommentar so freigeschaltet werden?

(Im Beitrag des B geht es ja um das Bewertungsportal. Der konkrete Arzt wird vom P lediglich als möglicher Faker aufgezeigt. Und es geht auch nicht nicht um den Arzt. Sondern um das Bewertungsportal)

Im Kommentar jedoch wird dem Arzt von der P konkretes Versagen nachgewiesen(lt. Urteil überzogene Rechnung) So ein "Pranger" ist m.W. jedoch im Internet verboten, so wünschenswert er auch wäre. Denn die Rechtslage schützt -soweit ich weiss- das Geschäft des Arztes. Und nicht zukünftige Patienten vor Fehlbehandlungen, falschen Rechnungen usw.
Andererseits ist dieses konkrete Nachgewiesene Versagen eine Untermauerung der Kritik des B am Bewertungsportal. Der Kommentar macht nur einen Sinn wenn klar wird, welcher Arzt gemeint ist. Muss B den Namen anonymisieren aber darf das Aktenzeichen drinnestehenlassen? Darf er das Urteil(PDF) an dieser Stelle direkt zum Download anbieten? (Alles ungeschwärzt)

Antworten