Zugangsdaten eMailaccount

Domainrecht, Software-Lizenzrecht, Internetauktionshaus [Name geändert], Internetauktionsrecht....

Moderator: FDR-Team

Antworten
Truthahn029
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 31.12.05, 17:06
Wohnort: Hessen

Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von Truthahn029 »

Guten Tag zusammen,

durch Unbefugte wurden die Zugangsdaten eines eMailaccounts "gehackt", sodass der Inhaber keinen Zugriff mehr auf den Account hat.
Der Provider reagiert auf Anfragen des rechtmäßigen Inhabers nicht. Kann der Inhaber auf Herausgabe der Zugangsdaten klagen, oder welche andere Vorgehensweise wäre ratsam?

Vielen Dank für´s Lesen und frohe Weihnachten allen Forumsmitgliedern :christmas

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23506
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von ktown »

Heißt man bekommt noch nicht einmal ein neues Passwort, wenn man dieses anfordert?
Von welchem Zeitrahmen zwischen Anfrage und jetzt reden wir
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5419
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von ExDevil67 »

Truthahn029 hat geschrieben:
24.12.19, 11:48
sodass der Inhaber keinen Zugriff mehr auf den Account hat.
Der Provider reagiert auf Anfragen des rechtmäßigen Inhabers nicht.
Und das er der rechtmäßige Inhaber ist kann er wie nachweisen?

Truthahn029
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 31.12.05, 17:06
Wohnort: Hessen

Re: Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von Truthahn029 »

Die erste schriftliche Anfrage an den Provider ging im Oktober raus. Wurde nicht beantwortet. Die kostenpflichtige Rufnummer, die laut Homepage des Betreibers in solch einem Fall angerufen werden soll, wurde mehrfach angerufen. Es ist durchgehend besetzt. Daher muss davon ausgegagen werden, dass die Nummer nicht mehr aktiv ist.

Den Nachweis rechtmäßiger Inhaber zu sein kann man (beispielsweise) durch vorlage einer (beglaubigten) Kopie seines Personalausweises erbringen. Meiner Meinung nach aber überflüssig. Der Account ist auf Max Mustermann registriert worden. Wenn nun ein Max Mustermann per Post um Erteilung der Zugangsdaten bittet, dürfte eigentlich klar sein, dass der rechtmäßige Eigentümer sich meldet.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23506
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von ktown »

und einen Max Mustermann gibt es nur 1x bzw. Lieschen Müller kann sich nicht mit Max Mustermann ausgeben?

Daher weiterhin meine Frage:
ktown hat geschrieben:
24.12.19, 12:47
Heißt man bekommt noch nicht einmal ein neues Passwort, wenn man dieses anfordert?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2711
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von Celestro »

Truthahn029 hat geschrieben:
24.12.19, 11:48
durch Unbefugte wurden die Zugangsdaten eines eMailaccounts "gehackt", sodass der Inhaber keinen Zugriff mehr auf den Account hat.
der Inhaber hat keinen Zugriff mehr ... finde den Fehler! :lol:

aber woher weiß der Account-Ersteller, dass der Account gehackt wurde? Kann er / sie nicht einfach das Passwort vergessen haben?

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3021
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Zugangsdaten eMailaccount

Beitrag von Evariste »

Hallo,

ein paar mehr Informationen wären schon sinnvoll.

1. Handelt es sich um einen kostenlosen Account? (Ich vermute ja. Wenn nein, könnte man einfach mal die Zahlungen einstellen.)
2. Gibt es keine Möglichkeit für einen Passwort-Reset, den man online durchführen kann?
3. Woher wissen Sie, dass der Account überhaupt noch existiert, vielleicht wurde er einfach gelöscht?

Was hier funktionieren könnte und relativ billig ist, man könnte einfach mal eine Anfrage nach Art. 15 DSGVO stellen. Darauf muss der Anbieter innerhalb von 4 Wochen reagieren. Wenn er es dennoch nicht tut, kann man einen Rechtsanwalt beauftragen und sogar die Auskunft einklagen. Weitere Informationen im Netz.

Ansonsten, wenn man für den Account bezahlt, kann man die vertragliche Leistung "Mail-Account" schriftlich einfordern und notfalls einklagen.

Antworten